40.000
  • Startseite
  • » Panorama
  • » Mit dem Auto baden gehen: Amphibienfahrzeuge-Fans an der Mosel
  • Aus unserem Archiv

    Mit dem Auto baden gehen: Amphibienfahrzeuge-Fans an der Mosel

    Sie kommen quer aus Europa, um mit ihren Autos in der Mosel baden zu gehen: Fans von Amphibienfahrzeugen treffen sich vom 2. bis 9. August bei der «Amphib 2014» in Traben-Trarbach (Kreis Bernkastel-Wittlich).

    Amphibienfahrzeuge (Archivbild).
    Amphibienfahrzeuge (Archivbild).
    Foto: dpa

    Traben-Trarbach (dpa/lrs) - Sie kommen quer aus Europa, um mit ihren Autos in der Mosel baden zu gehen: Fans von Amphibienfahrzeugen treffen sich vom 2. bis 9. August bei der «Amphib 2014» in Traben-Trarbach (Kreis Bernkastel-Wittlich). «Es sind 65 Fahrzeuge angemeldet», sagte Organisator Thomas Marx der Nachrichtenagentur dpa. Mit dabei seien nicht nur alte Militärfahrzeuge, sondern auch schicke Cabrio-Viersitzer wie die «Amphicars». «Es macht wahnsinnig Spaß, auf der Mosel damit zu fahren», sagte Marx.

    Mit einem Schwimmauto sei man völlig unabhängig: Mal fahre man über die Straße, dann über das Wasser. Die Fahrzeuge hätten alle eine Bootszulassung, die Fahrer einen Bootsführerschein. Bei dem internationalen «Amphib»-Treffen seien auch Fahrzeuge dabei, die nur noch einmal auf der Welt existierten, sagte Marx. Etwa eine «Amphicar»-Sonderanfertigung aus dem Jahr 1963.

    Von den neuzeitlicheren Schwimmautos gebe es in Deutschland noch um die 70 Stück, sagte der Kenner. Von den «Amphicars» seien zwischen 1960 und 1963 nur 3878 Fahrzeuge gebaut worden. Damals lag der Neupreis pro Stück bei 10 500 Mark. Heute zahle ein Liebhaber für ein top gepflegtes «Amphicar» nicht weniger als 70 000 Euro.

     

    Panorama
    Meistgelesene Artikel