40.000
  • Startseite
  • » Panorama
  • » Aspekte wechseln mit gesellschaftlichem Wandel
  • Aus unserem Archiv

    Aspekte wechseln mit gesellschaftlichem Wandel

    Das Landesprogramm zur Dorferneuerung gibt es seit den 1970er-Jahren. Zunächst war es beim Katasteramt angesiedelt. Die Flurbereinigung, die Dorfbildgestaltung und die Verkehrserschließung waren anfangs die wichtigen Themen.

    Aspekte wechseln mit gesellschaftlichem Wandel
    Das Rathaus in Hillscheid gehört auch zu den Vorzeigeprojekten und verdeutlicht, wie alten Gebäuden neuer Glanz gegeben werden kann.
    Foto: Simon

    Das Landesprogramm zur Dorferneuerung gibt es seit den 1970er-Jahren. Zunächst war es beim Katasteramt angesiedelt. Die Flurbereinigung, die Dorfbildgestaltung und die Verkehrserschließung waren anfangs die wichtigen Themen.

    Die Zuständigkeit wechselte später zu den Kreisen. Damit einher ging eine andere Zielsetzung durch den gesellschaftlichen Wandel. Das Programm entwickelt sich kontinuierlich weiter, entsprechend der sich ändernden Anforderungen.

    Momentan liegt der Hauptaspekt darauf, die Dörfer zukunftsfähig zu machen, berichten Nortrud Schrammel-Schäl und Jürgen Braun, die sich bei der Westerwälder Kreisverwaltung mit der Dorferneuerung befassen. Im Vordergrund steht dabei die Nutzung vorhandener Ressourcen. Ins Blickfeld sind die Baubestände in den Kommunen gerückt. Es gilt, die Ortskerne zu beleben und weiterzuentwickeln, Leerstand zu verhindern sowie das Gewerbe zu erhalten. Die beiden Experten geben im WZ-Gespräch einen Einblick in das Aufgabengebiet und nennen Beispiele für gelungene Projekte.

    Dorferneuerung bietet vielfältige Chancen
    Panorama
    Meistgelesene Artikel