40.000
  • Startseite
  • » Nachrichten
  • » TagesThema
  • » Importe: Verbraucher sind sicher
  • Aus unserem Archiv

    BerlinImporte: Verbraucher sind sicher

    Nach der Reaktorkatastrophe in Japan sind Trinkwasser, Milch und Spinat im Umfeld des havarierten Atomkraftwerks Fukushima radioaktiv verseucht. Laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) ist die Strahlenbelastung von Lebensmitteln in Japan besorgniserregend.

    Frischer Spinat
    Müssen wir Angst vor verstrahltem Spinat haben? (Bild: ZB FUNKREGIO OST/dpa)

    Berlin - Nach der Reaktorkatastrophe in Japan sind Trinkwasser, Milch und Spinat im Umfeld des havarierten Atomkraftwerks Fukushima radioaktiv verseucht. Laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) ist die Strahlenbelastung von Lebensmitteln in Japan besorgniserregend.

    Deutsche Verbraucher sind jedoch nicht gefährdet, beruhigen Experten. Aus Japan werden nur verschwindend geringe Warenmengen nach Deutschland importiert.

    Besteht die Gefahr, dass hier erhältlicher Fisch verseucht ist?

    Nein. Das Bundesforschungsinstitut für Ländliche Räume, Wald und Fischerei schließt derzeit aus, dass die Deutschen durch strahlenverseuchte Fische und Meeresprodukte gefährdet sind. Zwar ist zu erwarten, dass radioaktive Partikel sich großflächig über dem Pazifik verteilen und dann durch Regen ins Meer gewaschen werden. Aber aufgrund der Strömung werden sie sich verdünnen. Kontaminierte Frischware kann demnach theoretisch erst in etwa zwei bis sechs Monaten auf dem deutschen Markt auftauchen.

    Kann ich noch Pilze mit japanisch klingenden Namen essen?

    Ja. Der Verzehr von Pilzen mit japanisch klingenden Namen wie Shiitake ist in Deutschland unbedenklich. 98 Prozent der angebotenen Shiitake-Pilze stammen aus deutscher Kultur, die restlichen 2 Prozent aus China.

    Dürfen verstrahlte Lebensmittel hier überhaupt angeboten werden?

    Nein. Innerhalb der EU gelten feste Grenzwerte für die radioaktive Belastung von Lebensmitteln. Sobald diese überschritten werden, darf die Ware nicht auf den Markt gebracht werden. Kommt Ware aus Japan in Deutschland an, wird sie seit einigen Tagen zum Beispiel an den Flughäfen auf radioaktive Belastung untersucht.

    Ökostrom ist gefragt wie noch nieVerstrahltes Trinkwasser - was heißt das?Durch Energieeffizienz zehn Kraftwerke sparen?
    Tagesthema
    Meistgelesene Artikel
    epaper-startseite
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Anzeige
    Das Wetter in der Region
    Donnerstag

    19°C - 28°C
    Freitag

    12°C - 24°C
    Samstag

    12°C - 20°C
    Sonntag

    12°C - 20°C

    Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

    UMFRAGE
    Mehrwegsystem als Zukunftsmodell: Würden Sie dafür draufzahlen?

    Wer ein Getränk bei Rhein in Flammen kaufen wollte, musste den Koblenz-Becher oder das Koblenz-Glas dazukaufen. Hintergrund ist ein neues Mehrwegsystem der Koblenz-Touristik. Für zwei Getränke wurden da zum Teil 14 Euro fällig. Würden Sie der Umwelt zuliebe draufzahlen?

    UMFRAGE
    Vergiftete Eier – Was kommt jetzt auf den Tisch?

    Der Skandal um die mit Fipronil vergifteten Eier ist in aller Munde. Hat das Einfluss auf Ihren Speiseplan?

    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!