40.000
  • Startseite
  • » Kultur
  • » Die Reißzwecken führen eine Komödie auf
  • Aus unserem Archiv

    Die Reißzwecken führen eine Komödie auf

    Die Theatergruppe Reißzwecke besteht seit 15 Jahren. Ab kommendem Samstag, 17. April, präsentieren die Laienschauspieler erneut ein abendfüllendes Programm. Die Bühne steht diesmal in der umgebauten Kulturscheune, Ochtendungs neuer Adresse für kulturelle Veranstaltungen. Das aktuelle Stück ist eine Komödie in drei Akten und heißt "Der verrückte Professor". Es ist bereits die 15. Aufführung der Theatergruppe, die 1994 als VHS-Kurs ins Leben gerufen wurde.

    Die Theatergruppe Reißzwecke steht kurz vor der Premiere ihrer neuen  Komödie.
    Die Theatergruppe Reißzwecke steht kurz vor der Premiere ihrer neuen Komödie.
    Foto: Foto: Heinz Israel

    Ochtendung - Die Theatergruppe Reißzwecke besteht seit 15 Jahren. Ab kommendem Samstag, 17. April, präsentieren die Laienschauspieler erneut ein abendfüllendes Programm. Die Bühne steht diesmal in der umgebauten Kulturscheune, Ochtendungs neuer Adresse für kulturelle Veranstaltungen. Das aktuelle Stück ist eine Komödie in drei Akten und heißt "Der verrückte Professor". Es ist bereits die 15. Aufführung der Theatergruppe, die 1994 als VHS-Kurs ins Leben gerufen wurde.

    Die Aufführung verspricht eine Menge Spaß, denn bei dem Stück geht es um einen Mann, der sich als Professor ausgibt, obwohl er eigentlich Apotheker und Hobby-Chemiker ist. Aber er ist besessen von der Idee, ein Serum zu erfinden, welches den Schweiß bei Menschen komplett unterbindet. Nach monatelanger Forschung sucht er Probanden, die freiwillig an einer Testreihe teilnehmen. Sechs Personen melden sich und stellen sich einem vierwöchigen Versuch. Das Medikament enthält aber hoch konzentrierte Hormone, jeweils speziell ausgerichtet für Männer oder Frauen. Durch ein Missgeschick werden die Sorten verwechselt, und es kommt zu starken persönlichen Veränderungen der Probanden. Die Versuchsreihe gerät völlig aus den Fugen, und bald weiß keiner mehr genau, ob er "Männchen oder Weibchen ist". Das Schlimmste: Auch der Professor hat von dem Serum probiert. Die Hauptrollen spielen Walter Gräf und Waltraud Ostendorff. Regie führt Stefan Liesenfeld.

    Die Premiere ist am Samstag, 17. April, und beginnt um 20 Uhr. Die zweite Aufführung gibt es am Sonntag, 18. April, um 17 Uhr, die dritte am Freitag, 23. April, um 20 Uhr und die vierte am Samstag, 24. April, ebenfalls um 20 Uhr. (hi)

     Karten im Vorverkauf gibt es bei Uschis Laden in der Polcher Straße und bei der Tintenstation, Hochstraße 76, in Andernach. Reservierungen sind unter Telefon 02625/6527 möglich. Infos zur Theatergruppe gibt es im Internet: www.theatergruppe-reisszwecke.de

    Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik
    Claus Ambrosius 

    Leiter Kultur

    Claus Ambrosius

     

    Kontakt per Mail

    Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

    Redakteurin Kultur

    Anke Mersmann

     

    Kontakt per Mail

    Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

    Redakteurin Kultur

    Melanie Schröder

     

    Kontakt per Mail

    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!