Archivierter Artikel vom 19.09.2017, 21:05 Uhr
Plus
Mainz/Berlin

Scheidende Bundesratspräsidentin: Dreyer hat bundespolitisch Profil gewonnen

Das Amt mit dem sperrigen Titel klingt nach Büroklammer und Aktenkoffer. Doch eine Bundesratspräsidentschaft kann einem Bundesland durchaus etwas Glamour verschaffen. Treffen mit Staatsgästen stehen auf dem Programm – ebenso hochkarätige Auslandsreisen. Nach der Feier der Deutschen Einheit am 3. Oktober in Mainz gibt die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) ihr Amt turnusmäßig nach einem Jahr wieder ab – an Michael Müller, den Regierenden Bürgermeister von Berlin. Damit enden zwölf Monate, von denen die rheinland-pfälzische Regierungschefin profitiert hat.

Lesezeit: 3 Minuten