Archivierter Artikel vom 07.05.2014, 08:10 Uhr
Plus
Rheinbrohl

Römertage bieten geschichtliche Einblicke

Der obergermanisch-rätische Limes, der seit 2005 zum Unesco-Welterbe gehört, nimmt in Rheinbrohl am Caput Limitis, wie der römische Historiker Tacitus den Beginn der römischen Grenzanlagen nannte, seinen Anfang. 75 des insgesamt 550 Kilometer langen Limes führen über rheinland-pfälzisches Gebiet. An diesem besonderen Ort kann man auf dem 13.000 Quadratmeter großen Gelände der Römerwelt die Lebensumstände der römischen Soldaten am Limes nachvollziehen.

Lesezeit: 1 Minuten