40.000
  • Startseite
  • » So läuft der Hase: Aus der Kirche raus
  • So läuft der Hase: Aus der Kirche raus

    Mainz. Gottlos reloaded: An Gründonnerstag soll das Mainzer Standesamt vor lauter Kirchenaustrittswilligen aus allen Nähten platzen. Giordano-Bruno-Stiftung und Ficko laden wieder zur kollektiven Abwendung.

    Davongehoppelt: Ein Aktionsbündnis plant den kollektiven Kirchenaustritt  für Gründonnerstag.  Foto: Aktionsbündnis Kirchenaustritt
    Davongehoppelt: Ein Aktionsbündnis plant den kollektiven Kirchenaustritt für Gründonnerstag.
    Foto: Aktionsbündnis Kirchenaustritt

    Mainz - Gottlose kann es gar nicht genug geben. Findet zumindest Thorsten Barnickel, zweiter Vorsitzender der Mainzer Regionalgruppe der Giordano-Bruno-Stiftung (GBS). Gemeinsam mit dem Onlinemagazin Ficko plant die Gruppe eine Neuauflage der kollektiven Kirchenaustrittsaktion aus dem vergangenen Jahr.

    Gerade mal knapp 35 Willige hatten sich damals im Standesamt getroffen und unter Jubelrufen ihren Austritt zelebriert - mit Oblate, Sekt und Geschenken. Der Rummel war ungleich größer, selbst ein Reporter der Berliner Außenstelle von Al Jazeera soll vor Ort gewesen sein. Wie viele Ungläubige sich dieses Mal an Gründonnerstag treffen, steht in den Sternen, denn die Planungen haben gerade erst begonnen.

    "Bislang weiß ich von fünf bis sechs Austrittswilligen, aber wir haben noch nicht großflächig beworben", berichtet Barnickel. Die Veranstalter sprechen derzeit Künstler, Studenten und säkulare Gruppen an, bundesweit sollen sich nach und nach Organisationsteams für einzelne Städte finden. Neben Mainz, wo die Fäden zusammenlaufen, ist bereits für Wiesbaden, Trier, Köln, Osnabrück und Mannheim die kollektive Abwendung an Gründonnerstag geplant.

    Öffentlichkeit für alle

    "Ein kleiner Aus-tritt für dich - ein großer Fort-Schritt für alle", haben die Organisatoren unter ihren Aufruf auf www.hasenfest.org geschrieben. Wer Barnickel fragt, warum die Kirchenmüden nicht einfach in aller Stille austreten, der bekommt eine schon fast empörte Antwort: "Die Kirchen präsentieren sich mit teils bedenklichen Aussagen im öffentlichen Raum, Wenn wir in die Öffentlichkeit gehen, wird das aber plötzlich als Provokation empfunden."

    Der Biologe, der vor allem mit kirchlichen Aussagen zu Sexualmoral und Evolution gelinde gesagt nichts anfangen kann, fügt aber an: "Damit das nicht falsch verstanden wird: Wir sind für Religionsfreiheit. Wer in der Kirche sein oder an Gott glauben möchte, soll das auch dürfen. Wir wollen jedoch zeigen, dass es Alternativen gibt, etwa in Ethik und Philosophie. Die Kirche ist nicht die einzige moralische Instanz."

    Zahlreiche Argumente für eine Abwendung haben die Gottlosen auf www.hasenfest.org/warum.html zusammengetragen. Den Vorwurf, sie seien nur zu geizig für die Kirchensteuer und genervt vom Tanzverbot an Karfreitag, wollen sie nämlich nicht stehen lassen. Neben weltanschaulichen nennen sie jedoch auch finanzielle Gründe und beziehen sich damit auf die Site www.kirchenaustrittsjahr.de, bei der der Koordinationskreis Kirchenaustrittsjahr c/o Alibri Verlag im Impressum genannt ist.

    Das braucht's zum Austritt

    Wer an Gründonnerstag, 5. April, 10 Uhr, dabei sein möchte, sollte laut Veranstaltern gute Laune, Personalausweis und 20,45 Euro Kirchenaustrittsgebühr mitbringen. "Eine dem Anlass Hasenfest entsprechende Kleidung wird gerne gesehen", schreiben die Initiatoren. Wer an Fastnacht also als Häschen durch die Altstadt hoppelt, der sollte das Kostüm nicht zu früh in die Tonne kloppen. Übrigens: Die ersten Ausgetretenen bekommen ein Überraschungsei.

    Zuständig für die Entgegennahme der Kirchenaustrittserklärung ist der Standesbeamte am Hauptwohnsitz. Der Kirchenaustritt kann mündlich oder schriftlich erklärt werden, eine schriftliche Erklärung muss allerdings öffentlich beglaubigt sein. Die Eintragung auf der Lohnsteuerkarte ändert das Finanzamt. Der Austritt wird vom Standesamt bescheinigt. Weitere Infos gibt's auf der Homepage der Stadt im Kapitel Dienstleistungen. Alexandra Schröder

    Infos und Bilder zum Aktion 2011 gibt's unter www.ku-rz.de/gottlos.

    Religionsfreie Zone: Gehet hin und wehret EuchReligionsfreie Zone: Das sagt der Kirchentag dazu
    epaper-startseite
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Anzeige
    • Lokalticker
    • Regionalsport
    • Newsticker
    Das Wetter in der Region
    Sonntag

    17°C - 32°C
    Montag

    17°C - 33°C
    Dienstag

    15°C - 28°C
    Mittwoch

    13°C - 25°C

    Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

    Rhein-Zeitung bei Facebook
    Rhein-Zeitung bei Twitter
    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!