40.000
  • Startseite
  • » SG Guckheim kontert Eisbachtaler im Pokal eiskalt aus
  • Aus unserem Archiv

    SG Guckheim kontert Eisbachtaler im Pokal eiskalt aus

    Kein Teaser vorhanden

    Die Gastgeber hatten nach dem Führungstreffer durch Kevin Lopata Grund zum Jubeln. Gegen die SG Malberg/Rosenheim gelang der SG Weitefeld-Langenbach/Friedewald der Einzug in die nächste Runde.
    Die Gastgeber hatten nach dem Führungstreffer durch Kevin Lopata Grund zum Jubeln. Gegen die SG Malberg/Rosenheim gelang der SG Weitefeld-Langenbach/Friedewald der Einzug in die nächste Runde.
    Foto: cst-medien

    SG Feldkirchen/Hüllenberg - Spvgg EGC Wirges 1:3 (0:1). Früh ging der Oberligist durch seinen Routinier Arjan Dervishay in Führung, der einen Freistoß ins Torwarteck schoss (4.). Wirges zeigte in der Folge zwar eine ansehnliche Ballbehandlung, Chancen sprangen dabei jedoch nicht heraus. Ein Klassenunterschied war kaum festzustellen.

    Foto: Andreas Hergenha

    Was den Unterschied ausmachen kann, zeigten die Gäste kurz nach dem Wechsel, als Feldkirchens Torhüter Mirko Jakobs einen Rückpass mit den Händen aufnahm. Ein Wirgeser Spieler tippte den fälligen Freistoß kurz an, und Dervishay erzielte seinen zweiten Freistoßtreffer (49.).

    Doch sechs Minuten später kamen die Gastgeber vor 140 Zuschauern auf dem Rasenplatz in Hüllenberg zum Anschlusstor. Marc Schuster jagte einen Freistoß zum 1:2 in die Maschen (59.). Danach drängte der A-Ligist, doch ohne Erfolg. Lars Bohm schloss einen Wirgeser Entlastungsangriff zum 1:3-Endstand ab (80.). EGC-Trainer Hansi Pörtner schnaufte erst mal durch: "Das war echt schwer. Feldkirchen war ein starker Gegner. Ich bin froh, dass wir weitergekommen sind."

    SG Guckheim/Kölbingen - Eisbachtaler Sportfreunde 5:1 (1:1). Die beiden Mannschaften boten den 200 Zuschauern ein sehenswertes Spiel, das lange Zeit sehr spannend war und am Ende doch mit einem ebenso deutlichen wie überraschenden Resultat endete. Lukas Kuch brachte die Gastgeber in der 19. Minute nach einem Konter über die linke Seite in Führung. Tobias Schuth glich nur sechs Minuten später für den technisch überlegenen Rheinlandligisten zum 1:1 aus. In der zweiten Hälfte blieben beide Mannschaften lange Zeit ohne zwingende Chancen, doch dann gelang den Guckheimern ein Doppelschlag zum 3:1 durch die Tore von Björn Zacher (72.) und den Ex-Eisbachtaler Mario Wasna (76.). Die "Eisbären" warfen nun alles nach vorn, wurden aber klassisch ausgekontert. Spielertrainer Stefan Schäfer (85.) unter Mithilfe eines Abwehrspielers und erneut Lukas Kuch (90.+2) machten den Deckel auf den Guckheimer Überraschungscoup.

    SG Weitefeld-Langenbach/Friedewald - SG Malberg/Rosenheim 2:0 (1:0). Die Gäste mussten ohne Andreas Müller, Steffen Löb und Peter Gerhardus auskommen, während des Spiels fiel dann auch noch Björn Daginnus mit einer Leistenverletzung aus. Entsprechend quittierte Gästetrainer Theo Brenner die Situation nach dem Ausscheiden seiner Elf: "Ich bin froh, dass es rum ist. Wir müssen sehen, dass wir die Spieler für die Meisterschaft fit kriegen." Die Gastgeber agierten vor rund 250 Zuschauern am Langenbacher Kunstrasenplatz mit dem Rheinlandligisten auf Augenhöhe und gingen in der 19. Minute durch einen Kopfball von Kevin Lopata in Führung. Nach der Pause erhöhte Dominik Neitzert mit einem Flachschuss auf 2:0 (53.). Kurz darauf zeigte Schiedsrichter Luca Schlosser dem Malberger Steffen Gerhardus die Rote Karte wegen vermeintlicher Schiedsrichterbeleidigung. Weitefelds Trainer Volker Heun freute sich über das Weiterkommen seiner Mannschaft und lobte: "Der Sieg für uns war hochverdient."

    SG Westerburg/Gemünden - TuS Montabaur 0:1 (0:0). Die Westerburger Christian Knabe und Nico Reßmann scheiterten zu Beginn am TuS-Torhüter. Die Montabaurer kamen ihrerseits nach zehn Minuten zu einem Lattenschuss durch Matthias Wincek. Danach verlief die Partie, die bis zur Pause kaum noch Höhepunkte brachte, lange Zeit ausgeglichen.

    Nach der Pause aber erarbeiteten sich die Gäste leichte Vorteile. Lukas Atzingers Schuss (65.) strich knapp am Tor vorbei, Viktor Bichert scheiterte drei Minuten später an SG-Torhüter Steffen Treichel. Der war allerdings in der 85. Minute machtlos, als Tim Schenkelberg nach einem Eckball per Kopf das entscheidende Tor für den TuS Montabaur gelang.

    SG Heiligenroth/Ahrbach/Girod - SG Hundsangen/Obererbach 0:2 (0:0). Der favorisierte Bezirksligist kam erst in der Schlussphase zu den beiden Treffern durch Daniel Hannappel (83.) und Lyudmil Kirov (88.). Vor 150 Zuschauern in Ruppach-Goldhausen hatte der A-Ligist sehr gut mitgehalten und seinen Trainer Jens Dötsch zufriedengestellt: "Die Mannschaft hat sich prima verkauft, leider sind wir nicht richtig zum Abschluss gekommen." Sein Hundsangener Kollege Ralf Hannappel meinte: "Ich bin nicht gerade begeistert, aber ich muss sagen, dass die Ahrbacher einige gute Leute in ihrer Mannschaft haben. Wir hatten insgesamt zu wenig Zug zum Tor. Als wir dann mal die Angriffe richtig durchgezogen haben, sind dann auch die beiden Treffer gefallen."

    SG Müschenbach/Hachenburg - VfB Linz 3:2 nach Verlängerung (2:2, 1:1). Im Duell zweier bislang in dieser Saison arg gebeutelter Mannschaften war der gastgebende Bezirksliga-Vorletzte dem Rheinlandliga-Schlusslicht in der ersten Hälfte recht deutlich überlegen. Zwar ging der VfB Linz durch einen 20-Meter-Schuss von Kemo Faljic in der 8. Minute in Führung, doch Andreas Bleich II glich in der 31. Minute mit einem herrlichen Schuss in den Winkel aus. Die SG Müschenbach war nun am Drücker, doch Fabian Hüsch (36.) scheiterte an VfB-Keeper Christopher Schady; nach einem Schuss von Stuart Dykewicz klärte der Linzer Abwehrspieler Sead Siljkovic auf der Torlinie (44.).

    Auch nach der Pause blieb der Bezirksligist überlegen, nutzte aber seine Chancen nicht. Kemo Faljic brachte die Linzer erneut in Führung: Sein Freistoß aus 40 Metern flog in der 62. Minute an allen vorbei ins lange Eck. In der 85. Minute gelang dem erst zwei Minuten zuvor eingewechselten Maximilian Mies nach einer schönen Müschenbacher Kombination der verdiente Ausgleich. Ihm gelang auch der Siegtreffer in der 111. Minute.

    SV Rengsdorf - SG Neitersen/Altenkirchen 0:1 (0:1). Vor 160 Zuschauern spielte der B-Ligist gut mit, musste sich Neitersen aber mit 0:1 (0:1) geschlagen geben. Das einzige Tor resultierte aus einem Gemeinschaftsfehler der kompletten SVR-Abwehr. Unverständlich rückten die SV-Spieler weit auf. Robin Cousin hob den Ball diagonal von links in den Strafraum, wo sich Rengsdorfs Torwart Hendrik Munz verschätzte. Maxim Hermann köpfte ein zum 1:0 (20.). Nach dem Seitenwechsel wurde die Partie zerfahren, Rengsdorf drängte trotz Unterzahl (Rote Karte gegen Mathäeus Walinowicz, 79.) noch auf den Ausgleich. Kommentar SG-Trainer Torsten Gerhardt: "Es war ein typisches Pokalspiel. Ich denke nur an das Ergebnis, alles andere vergess ich."

    SC Berod-Wahlrod - SG Miehlen 1:0 (0:0). Nach fünf Niederlagen in fünf Saisonspielen wollten die Gäste unbedingt gewinnen, dabei gingen sie zum Teil recht ruppig zu Werke. Leidtragende waren auf Beroder Seite Kevin Weller, Ugur Ünal und Damian Henzel (Nasenbeinbruch), die verletzt vom Feld mussten. Ansonsten entwickelte sich ein abwechslungsreiches Spiel mit wenigen hochkarätigen Chancen. Den entscheidenden Treffer erzielte Spielertrainer Thomas Schäfer nach Vorarbeit von Felix Velten (55.). Timo Land sah kurz vor Schluss noch die Rote Karte (89., grobes Foulspiel). Thomas Schäfer kommentierte abschließend prägnant: "Das war ein teuer erkaufter Sieg." gh/han/ot

    epaper-startseite
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Anzeige
    Das Wetter in der Region
    Montag

    13°C - 23°C
    Dienstag

    15°C - 26°C
    Mittwoch

    15°C - 29°C
    Donnerstag

    16°C - 26°C

    Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!