40.000
  • Startseite
  • » Hahn-Chef zu Prämien: 100 Prozent gibt es fast nie
  • Hahn-Chef zu Prämien: 100 Prozent gibt es fast nie

    Der Flughafen Hahn ist hoch defizitär. Wurde in dieser Lage zu großzügig mit Tantiemen umgegangen? Nun hat sich Hahn-Geschäftsführer Markus Bunk in die Debatte eingeschaltet. „Unser System ist vollkommen transparent“, sagt er.

    Die CDU hatte die Prämienpraxis kritisiert, der Steuerzahlerbund sowieso. Für ihn ist es rätselhaft, wie ein Flughafen am Rande der Pleite sechsstellige Summen an Tantiemen auszahlen kann. In der zweiwöchigen, kontroversen Debatte konnte bislang keiner erklären, warum 2015 und 2016 jeweils bis zu elf Führungskräfte eine Gesamtsumme von 170.000 Euro erhielten. Verantwortlich für Kriterien und Auszahlung war Geschäftsführer Bunk. Gegenüber unserer Zeitung erläuterte er das geltende Zahlungssystem.

    „Bei uns ist das alles sauber und ordentlich geregelt“, beteuert er. Die Tantiemen sind ein flexibler Gehaltsanteil, der an konkrete Ziele gekoppelt ist, die die Führungskraft erreichen muss. „So etwas ist absolut sinnvoll“, so Bunk. Er selbst wird nach dem gleichen System entlohnt: Sein Fixgehalt liegt bei 75 Prozent. Der Rest fließt je nach Leistung. Im Hahn-Management liegt der flexible Anteil zwischen 15 und 25 Prozent. Im Volksmund wird diese Zahlung Bonus oder Prämie genannt. Doch eigentlich gehört sie zum regulären Gehalt.

    Betroffen von diesem System sind ein paar Altfälle, deren Verträge Bunk übernehmen musste. Ansonsten handelt es sich um die Bereichsleiter und die Vertriebsleute. Im Vertrieb geht es um mehr Passagiere und mehr Fracht als Leistungskriterien oder um neue, innovative Systeme. Die Bereichsleiter erhalten Ziele, die sich auf ihr Verantwortungssegment beziehen. Da kann es um die zügige Umsetzung einer Richtlinie gehen, die Erstellung einer neuen Entgeltordnung, eine anstehende Zertifizierung oder eben allerlei Projekte und Prozesse. Kriterien sind auch Teambildung und Termintreue. Wer bis zu einem bestimmten Zeitpunkt fertig sein will, wird daran gemessen.

    „2016 hat nur ein Kollege seine Ziele vollständig erreicht“, so Bunk. „Die 100 Prozent gibt es ansonsten fast nie.“ Am Flughafen Dortmund, wo Bunk vor seinem Engagement am Hahn Geschäftsführer war, existierten offenbar ähnliche Gehaltsstrukturen für Führungskräfte. „Das ist ein modernes, zeitgemäßes Instrument“, meint der Spitzenmanager, der vermutlich demnächst auf Jobsuche ist. Der neue Hahn-Eigentümer HNA plant einen Umbau der Führungsstruktur im Hunsrück. Dietmar Brück

    Artikel drucken
    Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

    Onliner vom Dienst

    Marius Reichert

    Mail | 0261/892 267

    Abo: 0261/98362000

    epaper-startseite
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Anzeige
    UMFRAGE
    Hat sich Rock am Ring für Mendig gelohnt?

    Rock am Ring in Mendig auszurichten hat die öffentliche Hand viel Geld gekostet. War es das für Stadt und Region wert?

    Das Wetter in der Region
    Freitag

    18°C - 27°C
    Samstag

    17°C - 29°C
    Sonntag

    15°C - 24°C
    Montag

    14°C - 21°C

    Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

    Rhein-Zeitung bei Facebook
    Rhein-Zeitung bei Twitter
    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!