40.000
  • Startseite
  • » Für VfL Bad Ems zählen bei Mitkonkurrent SV Rheinbreitbach nur drei Punkte
  • Aus unserem Archiv

    Für VfL Bad Ems zählen bei Mitkonkurrent SV Rheinbreitbach nur drei Punkte

    Kein Teaser vorhanden

    Foto: Hergenhahn

    SG Miehlen/Nastätten - SG Guckheim/Kölbingen (Hinrunde 0:3). Nachdem der Abstieg so gut wie beschlossene Sache ist läuft es bei den Mühlbachtalern. Zuletzt gewann die Elf von Trainer Rüdiger Graden vor eigenem Publikum drei Mal in Folge. "Es scheint fast so, als könnten wir ohne Druck viel besser spielen. Die Mannschaft ist unbelasteter, das merkt man schon", stellt Graden fest. Beim 3:2 über die Spvgg Wirges II zeigte seine Elf das größere Engagement und ließ noch einige Möglichkeiten aus. Jetzt reist die Elf aus dem Blauen Ländchen nach Guckheim. Die Mannschaft von Spielertrainer Stefan Schäfer hatte unter der Woche eine bittere Pille zu schlucken und verlor vor eigener Kulisse gegen Miehlens Kreisrivalen FSV Osterspai mit 1:2. "Guckheim hat eine starke Mannschaft mit einer guten Offensive. Ich denke, sie werden sich für die Niederlage gegen Osterspai revanchieren wollen. Darauf müssen wir uns einstellen", erklärt Graden, dessen Mannschaft beim Tabellenvierten jedoch nichts zu verlieren hat.

    FV Engers - FSV Osterspai/Kamp-Bornhofen (Hinrunde 3:1). Die FSV stellt in der Rückrunde eine konkurrenzfähige Mannschaft. Das hat das 2:1 bei der SG Guckheim/Kölbingen gezeigt. "Und genau deshalb ärgere ich mich so. Mich ärgert, dass einfach mehr für uns drin gewesen wäre. Wenn wir Spiele wie gegen Montabaur gewonnen hätten, dann hätten wir auch eine realistische Chance auf den Ligaverbleib gehabt", erzählt der dadurch schon geknickte Trainer Marc Mies. Am Sonntag reist das Schlusslicht rheinaufwärts zum FV Engers, der souverän an der Spitze der Tabelle thront. "Klarer können die Rollen nicht verteilt sein", meint Mies und erklärt sich einen Satz später dazu bereit, drei Euro in das berühmte Phrasenschwein zu zahlen: "Im Fußball ist alles möglich." Was seine Mannschaft im Duell Erster gegen Letzter braucht ist ganz einfach: "Wir brauchen einen überragenden Tag und Engers einen schlechten."

    SG Nievern/Fachbach - SG Herdorf (Hinrunde 2:1). Die Grün-Weißen hatten unter der Woche frei und damit genug Zeit, die 0:2-Pleite bei der SG Müschenbach/Hachenburg aufzuarbeiten. "Normalerweise beschwere ich mich nicht über Personalmangel, aber wir hatten ja wirklich enorme Ausfälle", erklärt Trainer Murat Saricicek, der selbst eine Halbzeit lang als Libero auf dem Platz stehen musste. Trotzdem ist der Coach nicht zufrieden mit den beiden jüngsten Niederlagen: "Wir haben wohl nicht mehr den Ehrgeiz vom Anfang der Saison, das ist unverkennbar", ärgert sich Saricicek über eine "Selbstzufriedenheit", die er bei seinem Team ausgemacht hat. Diese Selbstzufriedenheit scheint sich aber auch bei direkten Konkurrenten im Kampf um den vierten Platz breit gemacht zu haben, denn auch Westerburg und Guckheim gewinnen dieser Tage nicht. "Wir wollen auf jeden Fall unseren jetzigen Platz halten", gibt der Trainer die Richtung für die letzten Saisonwochen vor. Am Sonntag kommt eine starke Mannschaft auf die Nieverner Höhen. Die SG Herdorf gewann am Dienstag nur wenige Kilometer entfernt beim VfL Bad Ems mit 7:2. "Das ist eine gute Mannschaft mit schnellem Umschaltspiel. Dazu sind sie hinten sehr kopfballstark", weiß Saricicek und hofft, dass seine Mannschaft nach zwei Niederlagen wieder ihre Stärken zeigt.

    SV Rheinbreitbach - VfL Bad Ems (Hinrunde 2:4). Was für ein Wellental für den VfL in dieser Saison. Einem starken Auftritt beim 2:0 über Westerburg folgte ein 2:7 gegen die SG Herdorf. Der Abstiegskonkurrent SG Müschenbach siegte indes in Hundsangen, zog am VfL vorbei und der Abstand auf das - bei im Extremfall fünf Absteigern - rettende Ufer beträgt jetzt fünf Punkte bei vier verbleibenden Spielen. Da kommt die Partie beim SV Rheinbreitbach gerade recht. Der Aufsteiger steht momentan auf dem drittletzten Platz, hat seit dem vergangenen Spieltag einen neuen Trainer, aber kaum noch eine Chance auf den Ligaverbleib. Ein echtes Endspiel im Abstiegskampf steht an, da muss für den VfL wieder eine ähnlich kampfstarke Leistung wie in der Partie gegen Westerburg her. Im Hinspiel klappte es, da setzte sich die Wendland-Elf mit 4:2 durch.

    epaper-startseite
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Anzeige
    Das Wetter in der Region
    Montag

    13°C - 23°C
    Dienstag

    15°C - 25°C
    Mittwoch

    17°C - 29°C
    Donnerstag

    16°C - 27°C

    Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

    UMFRAGE
    Beim Jahrmarkt: Lieber sicher oder lässig?

    Die Sicherheitsstrategie auf der Bad Kreuznacher Pfingstwiese ist weniger streng als im letzten Jahr. Hunderttausende werden dort zum Jahrmarkt erwartet. Wie finden Sie das?

    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!