40.000
  • Startseite
  • » Eine Tennis-Ära endet: Blau-Weiß auf dem Rückzug
  • Aus unserem Archiv

    Eine Tennis-Ära endet: Blau-Weiß auf dem Rückzug

    Kein Teaser vorhanden

    Sie spielt 2013 definitiv für ihren TC Blau-Weiß Bad Kreuznach, fraglich ist nur in welchem Team: Petra Hinrichs, Spitzenspielerin in der Frauen-30-Regionalliga und Sportwartin des Traditionsklubs. 
Foto: Klaus Castor
    Sie spielt 2013 definitiv für ihren TC Blau-Weiß Bad Kreuznach, fraglich ist nur in welchem Team: Petra Hinrichs, Spitzenspielerin in der Frauen-30-Regionalliga und Sportwartin des Traditionsklubs.
    Foto: Klaus Castor

    Stichtag im Tennis ist der 10. Dezember, bis dahin kann gemeldet werden. Deshalb ist noch einiges im Fluss und noch nichts endgültig entschieden. Das Problem des TC Blau-Weiß umreißt Spielerin und Vorstandsmitglied Martina Riedle so: "Wir haben unheimlich viel Potenzial, bekommen es aber nicht unter einen Hut."

    Es fehlen genug Spielerinnen, um auf hohem Niveau in der Frauen-30-Klasse antreten zu können. Schon in der zurückliegenden Saison kassierten speziell die Spielerinnen auf den hinteren Positionen deutliche Niederlagen. "Das macht keinen Spaß und bringt niemanden weiter", sagt Martina Riedle. Zumal immer häufiger Ersatzspielerinnen eingesetzt werden mussten, da Stammspielerinnen aus unterschiedlichsten Gründen fehlten. "Es gab eine Mannschaftsbesprechung, in der sich die Spielerinnen dagegen ausgesprochen haben, in der Regionalliga oder Oberliga der Frauen 30 zu spielen, da das personell nicht machbar ist", erklärt Martina Riedle. Aus diesem Grund wird sich Leistungsträgerin Sonja Eichenlaub, die es aus beruflichen Gründen in den Raum Mainz verschlagen hat, auch sportlich in diese Richtung orientieren.

    Bis auf Sonja Eichenlaub sind alle Blau-Weiß-Frauen (deutlich) über 40 Jahre alt, ein Wechsel in diese Altersklasse wäre also eine Möglichkeit - auf dem Papier. Die Realität sieht anders aus. Der Spieltag der Frauen 40 ist der Samstag. Zwei Spielerinnen sind aber samstags beruflich eingespannt und können ausschließlich sonntags aufschlagen. Ohne die beiden ist die Spielerinnendecke für die Frauen 40 aber zu dünn. Diese Variante fällt damit auch weg.

    "Ich suche nach einer guten Möglichkeit. Das wird auch nicht das Ende des Frauentennis' beim TC Blau-Weiß sein. Ein Team werden wir auch melden. Das kann ich definitiv sagen", bekräftigt Martina Riedle, die einen Vereinswechsel trotz "gefühlten 1000 Angeboten" für sich und die langjährige Spitzenspielerin Petra Hinrichs ausschließt. Beide sind fest verwurzelt im TC Blau-Weiß. Martina Riedle ist hauptamtliche Trainerin und zweite Vorsitzende, Petra Hinrichs Sportwartin. Derzeit wahrscheinlichster Ansatz: Die beiden werden mit bisherigen Frauen 30 und einigen jungen Mädels ein Frauen-Team stellen. "Wir werden aber noch mal einen Aufruf starten, und vielleicht fallen ja noch ein paar Spielerinnen vom Himmel", erklärt Martina Riedle, die die Hoffnung auf eine altersgerechte Mannschaft noch nicht aufgegeben hat.

    Martina Riedle sind angesichts der Zukunftsdiskussion zwei Dinge sehr wichtig: "Zum einen sollte nicht vergessen werden, dass wir in den vergangenen zehn Jahren Tolles geleistet und erlebt haben. Zum anderen waren wir dabei nicht nur Tennisspielerinnen, sondern auch Freundinnen. Das war eine tolle gemeinsame Zeit." Genau deshalb sucht sie nun eine Lösung, die möglichst allen gerecht wird - auch wenn die derzeit nicht in Sicht ist. Doch Martina Riedle hat ja noch knapp acht Wochen Zeit...

    Von unserem Redakteur Olaf Paare

    epaper-startseite
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Anzeige
    Das Wetter in der Region
    Donnerstag

    19°C - 28°C
    Freitag

    12°C - 24°C
    Samstag

    12°C - 20°C
    Sonntag

    12°C - 20°C

    Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

    UMFRAGE
    Mehrwegsystem als Zukunftsmodell: Würden Sie dafür draufzahlen?

    Wer ein Getränk bei Rhein in Flammen kaufen wollte, musste den Koblenz-Becher oder das Koblenz-Glas dazukaufen. Hintergrund ist ein neues Mehrwegsystem der Koblenz-Touristik. Für zwei Getränke wurden da zum Teil 14 Euro fällig. Würden Sie der Umwelt zuliebe draufzahlen?

    UMFRAGE
    Vergiftete Eier – Was kommt jetzt auf den Tisch?

    Der Skandal um die mit Fipronil vergifteten Eier ist in aller Munde. Hat das Einfluss auf Ihren Speiseplan?

    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!