40.000
  • Startseite
  • » Die HSV Rhein-Nette bekommt in Bitburg eine bittere Lehrstunde
  • Aus unserem Archiv

    Die HSV Rhein-Nette bekommt in Bitburg eine bittere Lehrstunde

    Kein Teaser vorhanden

    "Um allen Eventualitäten aus dem Wege zu gehen, müssen wir nun nach dem  Saarburger 35:29-Sieg gegen den TuS Bannberscheid unbedingt unser Heimspiel in drei Wochen zu Hause gegen den HSC Schweich gewinnen. Wenn nicht, spitzt sich die Entscheidung über den Klassenverbleib dann möglicherweise auf den letzten Spieltag zu. Und das würde dann in einer vollen Saarburger Halle für uns mit Sicherheit nicht leichter", befürchtet HSV-Trainer Thomas Heiden.  

    Seine Mannschaft stieß in Bitburg auf einen sehr aggressiven Gegner,  der mit acht Strafzeiten gegenüber fünf gegen die HSV in Sachen Härte auch klar die Marschroute vorgab. Heiden hatte seine Schützlinge eindringlich vor dem dynamischen Spiel der  Bitburger gewarnt, doch es fruchtete nicht. Die Gastgeber mit ihren torgefährliche Akteuren auf der linken Seite brachen nahezu problemlos über die Schnittstellen in die HSV-Abwehr ein. "Obwohl wir gerade das im Training angesprochen hatten", ärgerte sich Heiden. Nach einem schnellen 0:4-Rückstand  nahm er eine erste Auszeit. Besserung kam nur bis zum 4:8, doch dann brachen bei der HSV schon bis zur Halbzeit alle  Dämme. Die Abwehr war nur noch ein Torso, und im Angriff fand bis auf Mario Lischke und Heiko Richter niemand zu seinem Spiel.

    Und auch Denker und Lenker Jörn Kobusch wollte diesmal rein gar nichts gelingen. Torwürfe der HSV waren meistens für die Bitburger Torhüter leichte Beute. "Es war eines dieser typischen Spiele, wo dem Gegner alles, der eigenen Mannschaft aber überhaupt nichts gelingt", versuchte Trainer Heiden eine Erklärung für die desolate Vorstellung der Vereinigten aus Andernach, Miesenheim und Plaidt.

    "Selbst bei einem starken Spiel von uns wäre es heute gegen die wie entfesselt auftrumpfenden Bitburger  zu einer Niederlage gekommen", musste Heiden zugeben.   "Erschreckt hat mich heute nur, wie schnell der Schuss bei uns nach hinten losging. Und weil da bei uns nichts lief, habe ich die zweite Halbzeit nur noch genutzt, um durchwechseln", meinte der HSV-Coach nach dem Debakel in der Bierstadt ziemlich frustriert.   sta

    HSV Rhein-Nette: Laumann, Skerlak; Rieck (2), Mario Lischke (4), Bieg (2), Moritz Lischke (1), Mohrs (1), Kobusch (2/2), Lenz (1), Richter (6), Schmitt (2/1), Kaminski(2).

    Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

    Onlinerin vom Dienst
    Marta Fröhlich
    0261/892 445
    Kontakt per Mail
    Fragen zum Abo: 0261/98362000

    epaper-startseite
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Anzeige
    • Lokalticker
    • Regionalsport
    • Newsticker
    Das Wetter in der Region
    Dienstag

    15°C - 26°C
    Mittwoch

    15°C - 29°C
    Donnerstag

    16°C - 26°C
    Freitag

    16°C - 25°C

    Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!