40.000
  • Startseite
  • » Sport
  • » Regionalsport
  • » Volleyball
  • » Mittelrhein
  • » VfL Oberbieber schafft gegen die VSG Saarlouis den ersten Saisonsieg
  • VfL Oberbieber schafft gegen die VSG Saarlouis den ersten Saisonsieg

    Engers/Oberbieber. In ihrem dritten Saisonspiel haben die Volleyballerinnen des VfL Oberbieber in der Oberliga Rheinland- Pfalz/Saar ihren ersten Sieg erspielt. Mit 3:1 (25:16, 25:22, 16:25, 25:23) schlugen sie die VSG Saarlouis - und das völlig verdient. Eines zeigte sich deutlich, die neuen Gesichter beim VfL sind wertvolle Verstärkungen.

    In der lausig frischen Engerser Sporthalle gab es für die Spielerinnen nur ein Mittel, um sich warmzuhalten: Bewegung. Das beherzigten alle und zeigten den Zuschauern eine gute Oberligapartie. Die groß gewachsene Vera Sunke servierte in der Anfangsphase der Partie eine Portion gefährlicher Angaben, die die Gäste kaum unter Kontrolle brachten. So hatte die Zuspielerin Ann-Christin Böttcher alle Möglichkeiten ihre 1,68 Meter "kleine" Mitspielerin Jessica Rochowiak so in Szene zu setzen, dass diese aus dem Rückraum wie eine 1,90 m große Angreiferin die Vorlagen knallhart im VSG-Feld unterbringen konnte. Ein besonders sehenswerter Ballwechsel wurde nach zweimaliger bravouröser Abwehr zum zum 19:9 verwertet, was die Zuschauer mit einer Menge Jubel belohnten. Eine Netzangabe der Saarländerinnen brachte den Satzball, und Vera Sunke machte den Satz zu.

    Das gab dem VfL Sicherheit. Dennoch spielten die Gäste jetzt besser mit. Die Führung wechselte in der Mitte des Satzes. Der besondere Ballwechsel in diesem Durchgang gelang Jessica Rochowiak, als sie ein Zuspiel außerhalb des Spielfeldes gerade noch zu einem Diagonalball unmittelbar hinter das Netz nutzte. Beim Stand von 17:20 nahm Oberbiebers Trainer Ebi Abdol Samankan erstmals eine Auszeit. Danach schalteten seine Mädels einen Gang höher und drehten den Satz. Nach einem Block von Ann-Christin Böttcher und Nicole Derksen, die oft ein gutes Auge bewies, steuerte der VfL auf die 2:0-Führung zu.

    "Das kenne ich schon", meinte Samankan schmunzelnd nach Ende des Spiels zum dritten Satz, bei dem sich seine Spielerinnen im Gefühl des sicheren Erfolgs, hätten einlullen lassen. Das würde aber der Leistung der Gäste nicht gerecht, die sich gegen die drohende Niederlage wehrten. Der letztlich entscheidende Satz wurde erst in der Endphase noch mal spannend. Die Nerven des VfL hielten. Aileen Graichen, neben der Ex-Lahnsteinerin Laura Fuß das zweite neue Gesicht im VfL-Kader, hatte einen großen Anteil am ersten Saisonsieg ihres Teams. Graichen hatte sich in den vergangenen zwei Jahren mit Mixed-Volleyball in ihrer neuen Heimat Koblenz in Form gehalten, wohin sie ein Studium zum verschlagen hat. "Ich fühle mich hier pudelwohl", wehrte sie bescheiden die Komplimente ab, die ihr eine "Matchwinnerin-Mentalität" in diesem Spiel bescheinigten. Dass sie davor schon höherklassig in der Regionalliga beim TV Steinwenden aktiv war, merkte man in vielen Passagen des Spiels. Ein weiteres neues Gesicht, das eigentlich ein altes ist, durfte zur letzten Angabe auflaufen. Die aus den USA zurückgekehrte Vanessa Rochowiak. Der VfL scheint für die Zukunft gut aufgestellt.

    VfL Oberbieber: Graichen, Derksen, Sunke, Ann-Christin Böttcher, Jessica Rochowiak, Vanessa Rochowiak, Britta Kurth, Fuß, Braun.

    Schiedsrichter: Bernhard Mittmann und Denis Ramler (beide DJK Andernach). - Zuschauer: 50.

    Spielfilm, 1. Satz: 7:5, 12:6, 16:7, 19:9, 21:12, 25:14. 2. Satz: 3:3, 8:8, 8:11, 13:14, 17:20, 20:20, 22:20, 25:22. 3. Satz: 3:6, 7:13, 10:15, 14:17, 16:23, 16:25. 4. Satz: 0:4, 3:5, 8:8, 12:9, 16:11, 20:15, 21:18, 24:23, 25:23.

    Gesamtspielzeit: 116 Minuten

    Von ihrem Mitarbeiter Jörg Linnig

    Fußball Männer
    Fußball Frauen
    Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

    im Rheinland

    - Westerwald

    - Mittelrhein/Mosel

    - Rhein-Lahn

    im Südwesten

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Mix
    Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

    Jugendfußball

    - im Rheinland

    - im Südwesten

    Fußballpokale

    Hallenfußball

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Regionalsport Mix
    Sport-Lokalteile
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach