40.000
  • Startseite
  • » Sport
  • » Regionalsport
  • » Tischtennis
  • » Westerwald/Rhein-Lahn
  • » Tischtennis
  • » TTC Grenzau
  • » Grenzau feiert ein "Wahnsinnsspiel"
  • Aus unserem Archiv

    GrenzauGrenzau feiert ein "Wahnsinnsspiel"

    Was für eine Saisonpremiere in der Zugbrückenhalle! Im ersten Heimspiel der neuen Spielzeit in der Tischtennis-Bundesliga erlebten rund 700 Zuschauer einen wahren Donnerhall im Brexbachtal, als der TTC Zugbrücke Grenzau seinen Erzrivalen Borussia Düsseldorf mit 3:2 in die Knie zwang. Was überraschend anmuten mag, war am Ende ein ebenso hochverdienter wie hart erarbeiteter Sieg, der den TTC-Fans Lust auf ganz viel mehr macht.

    Masaki Yoshida ließ sich durch seine Rückenprobleme nicht beirren, der junge Japaner machte im letzten Spiel den Grenzauer 3:2-Sieg gegen den Deutschen Meister Borussia Düsseldorf perfekt.  Foto: Wolfgang Heil
    Masaki Yoshida ließ sich durch seine Rückenprobleme nicht beirren, der junge Japaner machte im letzten Spiel den Grenzauer 3:2-Sieg gegen den Deutschen Meister Borussia Düsseldorf perfekt.
    Foto: Wolfgang Heil

    Dabei entwickelte sich vom ersten Ballwechsel an ein rassiges Duell, das auf Grenzauer Seite nur Gewinner hatte. Andrej Gacina brachte die TTC-Fans gleich im ersten Einzel ordentlich auf Betriebstemperatur, als der 29-jährige Kroate den Defensivspezialisten Panagiotis Gionis mit 3:1 besiegte - und dabei mit spektakulären Ballwechseln begeisterte. "Das war eine hervorragende Leistung. Andrej hat das gesamte Spiel über dominiert", lobte TTC-Trainer Tomas Pavelka. Er kam im Verlauf der Partie aus dem Loben gar nicht mehr heraus.

    Yoshida verlangt Boll alles ab

    Denn auch im zweiten Einzel trumpfte Grenzau stark auf. Masuki Yoshida, der wegen seiner Bandscheibenprobleme unter der Woche noch eine MRT-Untersuchung über sich ergehen lassen musste, spielte rotzfrech gegen den hohen Favoriten Timo Boll auf. So führte der japanische Wirbelwind mit 1:0 Sätzen und 5:1 im zweiten Durchgang, ehe Deutschlands Topstar ins Spiel fand. Und beim Stand von 10:10 den besten Ball des Tages spielte, was Boll schließlich den Sieg bringen sollte. 3:1 hieß es für Düsseldorfs Nummer eins, der allerdings gegen den bis zum letzten Ballwechsel wild kämpfenden Yoshida seine gesamte Routine ausspielen musste. "Yoshida war heute sehr stark", sagte Boll, während Pavelka - mal wieder - lobte: "Hut ab! Yoshi hat ein Wahnsinnsspiel gemacht."

    Ein Wahnsinnsspiel, das zauberte dann auch TTC-Neuzugang Liang Qiu auf den Tisch. Gegen Patrick Franziska in der Außenseiterrolle, fasste sich der 20-jährige Qiu ein Herz und trumpfte mutig auf. Der 3:1-Sieg bescherte Qiu ein Traum-Heimdebüt. "Mir sind 1000 Steine vom Herzen gefallen. Alle hier haben mir in den vergangenen Wochen so sehr geholfen, damit ich mich hier gut einlebe. Ich wollte ihnen unbedingt was zurückgeben und habe vor Aufregung zwei Tage lang kaum geschlafen", freute sich der 20-Jährige über seinen Coup, der dem Spiel die entscheidende Wende gab. Was Pavelka - natürlich - lobte: "Liang möchte ich besonders hervorheben. Der Sieg tut ihm und der Mannschaft richtig gut. Das war ganz stark."

    Trainer lobt die TTC-Fans

    Zwar konnte Timo Boll noch einmal durch seinen 3:1-Sieg gegen Gacina ausgleichen, Yoshida machte mit einem deutlichen 3:0-Erfolg gegen Gionis jedoch den Deckel auf den Hexenkessel Zugbrückenhalle. TTC-Trainer Pavelka wusste dann auch, wen er noch loben musste: "Unsere Fans waren wieder einmal der Wahnsinn. Danke an das tolle Publikum, das uns zum Sieg getragen hat."

    Während der TTC sein Glück kaum fassen konnte, erwies sich Düsseldorf als fairer Verlierer. "Das ist natürlich ein Dämpfer für uns, aber Grenzau hat heute sehr, sehr stark gespielt", erklärte Timo Boll. Patrick Franziska sah das ähnlich: "Ich befinde mich in einem Tief, aber Grenzau war heute auch viel besser als wir." Was auch Düsseldorfs Manager Andreas Preuß neidlos anerkannte: "Das war ein verdienter Sieg, da brauchen wir gar nicht drumherum zu reden." Aus dem Häuschen war der TTC-Vorsitzende Manfred Gstettner: "Das war ein Superspiel mit einer Topleistung von uns." Siege gegen Düsseldorf sind für den 79-Jährigen immer etwas ganz Besonderes.

    Grenzau - Düsseldorf 3:2

    Gacina - Gionis 11:8, 8:11, 11:6, 11:6; Yoshida - Boll 11:7, 11:13, 9:11, 8:11; Qiu - Franziska 11:6, 9:11, 11:8, 11:8; Gacina - Boll 7:11, 11:7, 5:11, 8:11; Yoshida - Gionis 11:5, 11:7, 11:5.

    Von unserem Mitarbeiter

    Rainer Stauber

    TTC Grenzau
    Meistgelesene Artikel
    Fußball Männer
    Fußball Frauen
    Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

    im Rheinland

    - Westerwald

    - Mittelrhein/Mosel

    - Rhein-Lahn

    im Südwesten

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Mix
    Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

    Jugendfußball

    - im Rheinland

    - im Südwesten

    Fußballpokale

    Hallenfußball

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Regionalsport Mix
    Sport-Lokalteile
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach