40.000
  • Startseite
  • » Sport
  • » Regionalsport
  • » Tischtennis
  • » Nahe
  • » Verbandsoberliga: SG kämpft um zweiten Platz
  • Aus unserem Archiv

    Frei-LaubersheimVerbandsoberliga: SG kämpft um zweiten Platz

    Die Spitze der Tischtennis-Verbandsoberliga ist am heutigen Samstag im Stadttheater von Idar-Oberstein versammelt. Der gastgebende TV, derzeit Zweiter, tritt um 15 Uhr zunächst gegen Spitzenreiter TSV Wackernheim an. Um 19 Uhr folgt die Partie gegen die SG Frei-Laubersheim/ Hackenheim/Winzenheim, den Dritten. Die Wackernheimer sind verlustpunktfrei, die Konkurrenten haben zwei beziehungsweise vier Minuszähler auf ihrem Konto. Die Frei-Laubersheimer haben somit die Chance, auf Platz zwei vorzurücken.

    Die Gastgeber spielten bislang selten in Bestbesetzung. Sven Conrad, die Nummer eins, trat nur zu vier der sieben Begegnungen an. "Ohne ihn haben die Obersteiner gegen Wackernheim gar keine Chance", sagt SG-Spielführer Holger Schwierz. "Wenn er nicht mit dabei ist, müssen wir auch gewinnen. Im anderen Fall wird es eine ganz harte Nummer für uns." Die Frei-Laubersheimer verfügen mit Schwierz und Kristof Bielinski über eines der stärksten vorderen Paarkreuze der Liga. Doch wenn der TV Conrad und Zdenek Zaspal aufbietet, wird es auch für die Frei-Laubersheimer eng. "Ich habe gegen beide noch nicht gewonnen", sagt Schwierz. "Gegen Conrad weiß ich gar nicht, was ich machen soll. Zaspal spielt sehr schnell und riskant. Das sind auch zwei schwere Gegner für Kristof. Wenn mir da einer im Vorfeld zwei Punkte anbieten würde, würde ich sofort unterschreiben."

    Doch auch in den übrigen Mannschaftsteilen wird es für die SG nicht einfach, wenn der TV in Bestbesetzung antritt. "Wenn die Obersteiner komplett von eins bis sechs auflaufen, sind sie auf allen Positionen ein bisschen besser als wir", sagt der SG-Spielführer. "Wenn wir in diesem Fall 8:8 spielen würden, wäre das perfekt. Dann wären wir noch voll drin im Rennen um Platz zwei." Einen kleinen Vorteil sieht Schwierz in der Doppelbelastung für die Obersteiner. "Wir haben in der letzten Saison zweimal von ähnlichen Situationen profitiert", sagt der Spielführer. "Ehe die Gegner den Kopf wieder frei hatten, war das Spiel schon rum." ga

    Tischtennis (EL)
    Meistgelesene Artikel
    Fußball Männer
    Fußball Frauen
    Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

    im Rheinland

    - Westerwald

    - Mittelrhein/Mosel

    - Rhein-Lahn

    im Südwesten

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Mix
    Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

    Jugendfußball

    - im Rheinland

    - im Südwesten

    Fußballpokale

    Hallenfußball

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Regionalsport Mix
    Sport-Lokalteile
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach