40.000
  • Startseite
  • » Sport
  • » Regionalsport
  • » Tischtennis
  • » Mittelrhein
  • » Mendig tritt erst nicht an und verliert dann nach großem Kampf
  • Aus unserem Archiv

    KreisgebietMendig tritt erst nicht an und verliert dann nach großem Kampf

    In der Tischtennis-Oberliga hat der SV Eintracht Mendig zwei Niederlagen kassiert. Das Spiel beim TuS Weitefeld/Langenbach wurde am Samstag kampflos mit 0:9 weggeschenkt, gestern unterlag der Neuling in der Sporthalle der Pfarrer-Bechtel-Schule nach gutem Kampf mit 5:9 gegen den RSV Klein-Winternheim.

    "Das war einfach nur schade", sagte Mendigs Teammanager Günter Lung zum Nichtantreten in Weitefeld. Doch die Eintracht bekam einfach kein Team zusammen. Für die Eintracht hat das finanzielle Konsequenzen. Denn das Nichtantreten kostet in der Oberliga immerhin 500 Euro.

    Einen fast schon versöhnlichen Abschluss gab es dann beim Heimspiel am Sonntag. Gut 50 Zuschauer erlebten mit, wie die Eintracht bei der 5:9-Niederlage einen großen Kampf lieferte. "Die Stimmung war richtig gut, es war auch so etwas wie ein leichter Lichtblick", sagte Lung. Nach den Anfangsdoppeln hatte die Eintracht durch Erfolge von Guohui Wan/ Jan Zimmer und Mac Munk/Patrick Berger mit 2:1 geführt. Die Zähler im Einzel besorgten Guohui Wan, Jan Hillesheim und Jan Zimmer. Bei insgesamt fünf Spielverlusten im fünften Satz war ein besseres Resultat greifbar. Die Vorrunde wird die Eintracht als Inhaber der Roten Laterne des Tabellenletzten abschließen. Lung: "Diese erste Hälfte der Saison sollten wir einfach abhaken." In der Verbandsoberliga gab es für die DJK Ochtendung bei Tabellenführer TSV Wackernheim mit 0:9 die Höchststrafe. "Die Jungs waren einfach deutlich besser", sagte Mannschaftsführer Steven Brixius. Die Ochtendunger Thomas Bauer und Alexander Döll hatten bei ihren Fünfsatzniederlagen für gute Gegenwehr gesorgt.

    In der 2. Rheinlandliga spielt die TTG Kottenheim/Bell eine unglückliche Vorrunde. Im Kellerduell unterlag man am Samstag an eigenen Tischen mit 5:9 gegen die SG Mühlbachtal. "Wir waren gleichwertig, aber es fehlt einfach die letzte Konsequenz", sagte Mannschaftsführer Matthias Eultgen, der kurzfristig mit Grippe ausgefallen war. Bester Mann im Team der TTG war Bernd Peters mit zwei Erfolgen in der Mitte. Nach der Niederlage in dieser ganz wichtigen Partie stehen die Kottenheimer zunächst einmal auf einem Abstiegsplatz. Und man hat die Saisonziele bereits neu definiert. "Wir werden nun zumindest das Erreichen des Relegationsplatzes anstreben", so Eultgen.

    Der TTV Andernach verlor in der Bezirksliga die Heimpartie gegen die TTG Torney-Engers recht deutlich mit 3:9. Für die Gegenpunkte hatten im Doppel Marcus Kreutz und Eugen Buchmüller sowie Kevin Haupt und Ersatzmann Marco Bamberger gesorgt. Bamberger verbuchte auch den einzigen Einzelsieg. bli

    Tischtennis (ABCK)
    Meistgelesene Artikel
    Fußball Männer
    Fußball Frauen
    Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

    im Rheinland

    - Westerwald

    - Mittelrhein/Mosel

    - Rhein-Lahn

    im Südwesten

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Mix
    Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

    Jugendfußball

    - im Rheinland

    - im Südwesten

    Fußballpokale

    Hallenfußball

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Regionalsport Mix
    Sport-Lokalteile
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach