40.000
  • Startseite
  • » Sport
  • » Regionalsport
  • » Handball
  • » Mittelrhein
  • » Urmitz bietet dem Spitzenreiter Paroli
  • Aus unserem Archiv

    Urmitz/Moselweiß/BendorfUrmitz bietet dem Spitzenreiter Paroli

    Der SV Urmitz hat in der Handball-Rheinlandliga eine ganz starke Leistung gezeigt und den noch ungeschlagenen Spitzenreiter HSG Kastellaun/Simmern am Rande einer Niederlage gehabt. Doch die Hunsrücker zogen den Kopf aus der Schlinge und gewannen knapp. Derweil muss der TV Moselweiß weiter auf seinen ersten Saisonsieg warten. Die Turnerschaft Bendorf gewann die Heimpartie gegen Schlusslicht Saarburg/Konz.

    In dieser Szene hat Mirza Cehajic (rechts, Nummer 23) nur eine Statistenrolle inne, am Ende gehörte der Kastellaun/Simmerner Spielertrainer zu den Protagonisten beim glücklichen 21:20-Sieg in Urmitz. Cehajic markierte fünf Tore, davon zwei entscheidende zum 20:19 und 21:19. Auch sein bosnischer Landsmann Adnan Kulovic (Nummer 34) war fünfmal erfolgreich beim wichtigen Auswärtssieg des Tabellenführers. Foto: Wolfgang Heil
    In dieser Szene hat Mirza Cehajic (rechts, Nummer 23) nur eine Statistenrolle inne, am Ende gehörte der Kastellaun/Simmerner Spielertrainer zu den Protagonisten beim glücklichen 21:20-Sieg in Urmitz. Cehajic markierte fünf Tore, davon zwei entscheidende zum 20:19 und 21:19. Auch sein bosnischer Landsmann Adnan Kulovic (Nummer 34) war fünfmal erfolgreich beim wichtigen Auswärtssieg des Tabellenführers.
    Foto: Wolfgang Heil

    SV Urmitz -

    HSG Kastellaun/S. 20:21 (9:10)

    Die Urmitzer legten in der heimischen Peter-Häring-Halle forsch los und machten es den Hunsrückern vor allem richtig schwer, zum Torerfolg zu kommen. Aber auch die Urmitzer hatten es schwer, durchzukommen. Verantwortlich dafür waren auf beiden Seiten auch die starken Torhüter: Mario Percin für Kastellaun und Björn Boinski für Urmitz parierten jede Menge Würfe. Der SVU ging 7:4 in Führung, ehe die HSG zum 8:8 ausgleichen konnte. Mit dem Halbzeitpfiff ging Kastellaun durch einen Siebenmeter, verwandelt von Benjamin Stemann, 10:9 in Führung.

    Auch in der zweiten Halbzeit blieb die Partie gleichwertig. Urmitz ging erneut mit 14:12 in Führung, ehe Kastellaun in Überzahl auf 17:16 den Spielstand wendete. Die entscheidenden Szenen spielten sich zwei Minuten vor dem Ende ab: Eine Urmitzer Chance hielt Percin glänzend, und auf der anderen Seite zeigte Spielertrainer Cehajic seine Klasse und netzte zweimal blitzsauber ein zum 21:19 für Kastellaun. In den letzten Sekunden iel nur noch ein Urmitzer Treffer zum 20:21. "Wir haben es Kastellaun mehr als schwer gemacht. Meine Jungs waren mental und taktisch gut auf die starken Angriffsreihen der Gäste eingestellt. Der Matchwinner für die Hunsrücker war ohne jede Frage ihr Torwart Percin, der seine ganze Bandbreite von nationaler und internationaler Erfahrung präsentierte. Auf meine Jungs bin ich nach so einem Spiel auch trotz der Niederlage unheimlich stolz, vor allem unsere Abwehr und unser Keeper Björn Boinski haben ihre beste Saisonleistung abgerufen", sagte der Urmitzer Trainer Marcel Trinks.

    Urmitz: Boinski, Hoffend, Pitzen (3), Seibel (6), Häring (4/1), Acar (3), Eitelbach (1), Backes (1), Schmidt (2), Gauß, Volk, Lebernegg, Höfer, Kuhn.

    TV Moselweiß -

    HSC Schweich 24:34 (13:15)

    Moselweiß hielt gegen den Tabellenzweiten gut mit, bis zur 23. Minute führte der TVM ständig mit einem Tor - 10:9. Allerdings verpasste es Moselweiß mit den starken Christian Müller und David Mohrs, sich abzusetzen. Kurz vor dem Pausenpfiff ging Schweich dann erstmals mit zwei Toren in Führung. Nach dem Wiederanpfiff verschlief Moselweiß die Anfangsminuten, und die Gäste zogen auf 18:13 davon. Schweich setzte in der Folge seinen wurfgewaltigen Rückraum immer wieder gut in Szene. Dem hatten die Moselweißer nichts mehr entgegenzusetzen. Über 19:25 und 22:30 kassierte Moselweiß seine siebte Saisonniederlage. "Für die kämpferische Leistung muss ich dem Team gratulieren. Wir haben eine dünne Personaldecke, aber die Spieler, die da sind, geben alles. Leider reicht es dann am Ende meistens nicht", sagte der Moselweißer Trainer Berti Wagner.

    Moselweiß: Adams, Kunz, Michel, Mohrs (9/6), Weber (1), Sattler, Cziesla, Müller (8), Kreuter (3/1), Schendera (3), Link.

    TS Bendorf -

    HSG Saarburg/Konz 36:32

    Die ersatzgeschwächten Bendorfer taten sich anfangs schwer und konnten das Schlusslicht nicht abschütteln. Bis zum 13:11 für Bendorf kam Saarburg zu mehreren Gegenstoßtoren. Nachdem Trainer Mario Kos in einer Auszeit im Rückzugsverhalten eine Umstellung vorgenommen hatte, lief es besser. Bis zur Pause ging Bendorf mit 18:13 in Führung. Doch nach Wiederanpfiff legte die HSG plötzlich los wie die Feuerwehr und stellte mit dem Treffer zum 18:19 den Anschluss wieder her. Nun war es vor allem Yannik Eberts, der bei Bendorf das Heft in die Hand nahm. Von 20:19 setzte sich Bendorf auf 27:21 ab, musste dann aber wieder das 29:31 hinnehmen, sodass das Spiel bis zum Ende spannend blieb. sle, red

    Bendorf: Klapthor, Winkel; Brinkmann(4), Becher(4), Dreidoppel, Barreteau, Dahmen, Flaming(3), Schlicht, Litzmann(6), Kirschhöfer (8/1), Schaub, Kersten(5/1), Eberts (6).

    Handball (ABCK)
    Meistgelesene Artikel
    Fußball Männer
    Fußball Frauen
    Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

    im Rheinland

    - Westerwald

    - Mittelrhein/Mosel

    - Rhein-Lahn

    im Südwesten

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Mix
    Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

    Jugendfußball

    - im Rheinland

    - im Südwesten

    Fußballpokale

    Hallenfußball

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Sport-Lokalteile
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    • Regionalsport
    • Newsticker
    • Lokalticker