40.000
  • Startseite
  • » Sport
  • » Regionalsport
  • » Handball
  • » Mittelrhein
  • » HVV dreht auf und holt sich Sieg im Derby
  • Aus unserem Archiv

    VallendarHVV dreht auf und holt sich Sieg im Derby

    In einem bis zum Schluss spannenden und umkämpften Spiel in der Handball-Oberliga hat sich der HV Vallendar gegen den Rheinlandkonkurrenten HSG Kastellaun/Simmern durch ein 20:17 (8:8) einen am Ende verdienten Sieg erkämpft. Damit hat sich Vallendar weiter von den Abstiegsrängen distanziert, während die Hunsrücker als Drittletzter weiterhin ums Überleben in der Liga kämpfen müssen.

    Der Vallendarer Phillip Müller (links) versucht, den Kastellauner Abwehrblock mit Andrius Zigelis und Andrjia Bubalo (vorn) zu überwinden - im Rheinlandderby setzte sich der HVV gegen die Hunsrücker mit 20:17 durch und steht nun gesichert im Mittelfeld der Handball-Oberliga. Foto: Wolfgang Heil
    Der Vallendarer Phillip Müller (links) versucht, den Kastellauner Abwehrblock mit Andrius Zigelis und Andrjia Bubalo (vorn) zu überwinden - im Rheinlandderby setzte sich der HVV gegen die Hunsrücker mit 20:17 durch und steht nun gesichert im Mittelfeld der Handball-Oberliga.
    Foto: Wolfgang Heil

    "Ein enges Spiel, das durch Kleinigkeiten entschieden wurde. Wir haben leider am Ende zu viele leichte Fehler gemacht und müssen daher ohne etwas Zählbares nach Hause fahren", zeigte sich HSG-Trainer Daniel Fellenzer nach dem Spiel enttäuscht.

    Die Anfangsphase des rheinländischen Derbys dominierten die Gäste aus dem Hunsrück allerdings noch: Hinten standen die erfahrenen Spieler von Beginn an sicher und nutzten das zunächst nervöse Auftreten der Vallendarer aus. Nach einer Viertel Stunde hatten die Gäste einen komfortablen 6:2-Vorsprung auf der Habenseite, was sie vor allen Dingen Mario Percin im Tor zu verdanken hatten, der die Angriffsbemühungen der Löwen immer wieder zunichte machte.

    Dann aber kam der HVV besser ins Spiel. Die Gäste versuchten, durch Kampf dagegen zu halten, was sie allerdings immer wieder in Unterzahl brachte - nach 25 gespielten Minuten hatte Vallendar sogar drei Spieler mehr auf dem Feld. Die Gastgeber nutzten dies aus und konnten die Partie bis zur Halbzeit ausgeglichen gestalten, mit 8:8 ging es in die Kabinen.

    In der zweiten Hälfte zeigte sich Vallendar dann vor allem in der Abwehr verbessert. Nun konnte sich auch die Heimmannschaft auf ihren Torwart Bastian Burgard verlassen. "Wir haben vor allem in der zweiten Halbzeit Fehler erzwungen und waren dann durch schnelle Gegenstöße immer wieder erfolgreich", zeigte sich HVV-Trainer Wolfgang Reckenthäler mit der Leistung seiner Mannschaft in der zweiten Hälfte zufrieden. Dennoch blieb die Partie eng, nach 50 Minuten führten die Vallendarer mit 14:13. Erst die letzten zehn Minuten sollten dann den Ausschlag für den Heimsieg geben: Die Gäste verloren oft zu einfach den Ball und standen in der Abwehr nicht mehr so sicher wie noch zu Beginn der Partie. Letztlich nutzte der HVV dies aus und konnte die Partie mit 20:17 gewinnen.

    Vallendar: Burgard, Stein, Hertz (4), Baldus (5), Lohner (1), Stein, Müller, Woods (1), Meder (2), Graulich (1), Waldgenbach (6)

    Kastellaun/Simmern: Percin, Zigelis (4), Spreda (1), A. Bubalo (1), Stemann (3), P. Bubalo (6), Meister (1), Cehjic, Mulliqi, Hübner (1), Röckendorf.

    Von unserer Mitarbeiterin

    Sabrina Kreuter

    Handball (ABCK)
    Meistgelesene Artikel
    Fußball Männer
    Fußball Frauen
    Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

    im Rheinland

    - Westerwald

    - Mittelrhein/Mosel

    - Rhein-Lahn

    im Südwesten

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Mix
    Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

    Jugendfußball

    - im Rheinland

    - im Südwesten

    Fußballpokale

    Hallenfußball

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Sport-Lokalteile
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach