40.000

Wagners Ausfall sprengt die Fünferkette

Kirn. Fünf bis neun Punkte wollte Dieter Müller, der Trainer des Fußball-Landesligisten VfR Kirn, aus den drei Spielen vor der Winterpause einfahren. Sechs sind es bereits. "Die Gier, die Punkte sieben bis neun zu holen, ist noch vorhanden", erklärt der Coach vor der Partie beim SV Hermersberg, die am Sonntag um 14 Uhr angepfiffen wird.

"Es wäre der Befreiungsschlag. Deshalb ist die Partie wichtig für uns", erklärt Müller. Denn mit einem weiteren Dreier wäre der Kontakt zum Mittelfeld hergestellt und der Puffer auf die potenziellen Abstiegsränge vergrößert. Doch Müller warnt vor dem Schlusslicht: "Die Hermersberger sind nicht mit der SG Eppenbrunn in der Vorsaison zu vergleichen. Der SV hat auf seine gute A-Jugend gesetzt, das ist eine junge, willige, heiße Truppe." Doch auch seine Mannschaft rief bei den zurückliegenden Siegen alle Komponenten ab, um zu gewinnen. Laufbereitschaft, Spielfreude, taktische Disziplin und der Mut zum Abschluss stimmten bei den Siegen gegen den SV Nanzdietschweiler und bei der SG Alsenztal. Als Erfolgsgarant erwies sich die Dreier-/Fünferkette mit laufbereiten Außen (Jochen Schäfer und Rainer Rusch). Müller lässt allerdings offen, ob er so auch in Hermersberg antritt. Simon Wagner ist verhindert und steht nicht zur Verfügung. Zudem ist Christian Rauscher krank. Damit würden zwei Eckpfeiler aus dem defensiven Dreierblock herausbrechen. Immerhin: Fabian Braumbach, der zuletzt gefehlt hat, rutscht wieder in den Kader. Ein dickes Lob hat Müller für seinen Kapitän auf Lager: "Johannes Mudrich ist ein Laufwunder. Er ist überall zu finden, läuft hinten Lücken zu und macht vorne die entscheidenden Meter." Am Sonntag soll er sein Team so zum dritten Sieg in Folge und zum Neun-Punkte-Planziel führen. olp

Fußball Männer
Südwestdeutscher Fußballverband (SWFV)
Auf ihn kommt es am Sonntag an: David Holste (rechts) muss sich in die Angriffsversuche des Tabellenführers SV Morlautern werfen und die Abwehr der SG Hüffelsheim/Niederhausen organisieren. Foto: Klaus Castor

Landes-/Verbandsliga

Bezirksliga Nahe

A-Klassen

B-Klassen

C-Klassen

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußball Frauen
Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

im Rheinland

- Westerwald

- Mittelrhein/Mosel

- Rhein-Lahn

im Südwesten

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußball Mix
Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

Jugendfußball

- im Rheinland

- im Südwesten

Fußballpokale

Hallenfußball

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Regionalsport Mix
Sport-Lokalteile
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach