40.000
Aus unserem Archiv

NanzdietschweilerJunge Doppelsechs entscheidet die Partie

Die SG Eintracht Bad Kreuznach hat sich zum Jahresauftakt 2016 in Nanzdietschweiler nicht nur drei Punkte gesichert. Dem Fußball-Landesligisten ist vor allem ein Sieg für die Moral geglückt. Beim 4:2 (0:1) lag der Tabellenzweite zweimal zurück, drehte die Partie sogar in Unterzahl, erzielte klasse Tore und trotzte einer Verletzung von Leistungsträger Baris Yakut. "Da waren ganz viele Emotionen drin. Vor allem war es aber ein ganz starker Auftritt von uns, auch weil wir das moralisch bei sehr schweren Bedingungen mit Regen, Wind und einem Gegner, der eine unnötige Schärfe ins Spiel gebracht hat, sehr gut gelöst haben", freute sich SGE-Trainer Patrick Krick, der die Partie als unterhaltsam bezeichnete. Die 25 Fans, die das Team im Bus begleitet hatten, werden den Tagesausflug nicht bereut haben...

Schon in Hälfte eins hinterließ die SGE den spielerisch besseren Eindruck. Trotzdem führte der Gastgeber, der nach Ballgewinnen viel mit langen Bällen agierte, mit 1:0 (17.). Bei einem der Schläge über das halbe Feld sah Marcel Filomela, der sich dank einer starken Vorbereitung für die Startformation aufgedrängt hatte, nicht gut aus. "Der Rückstand zur Pause hat uns mächtig gewurmt. In der Kabine war zu spüren, dass die Jungs das wenden wollten. Die Vorgabe war, nicht mehr 25 Doppelpässe zu spielen, sondern zielstrebiger vors Tor zu kommen. Und das haben die Jungs in der zweiten Hälfte super umgesetzt", erklärte Krick, der auch personell reagierte und Christian Tix für Filomela brachte. "Wir brauchten gegen die langen Bälle Christians Kopfballstärke", erklärte der Coach.

Doch bevor die Gäste zur Aufholjagd ansetzen konnten, wurden sie dezimiert. Yakut wurde rüde gefoult. "Er wurde von vorne mit beiden Beinen umgesäbelt. Für uns alle eine klare Rote Karte", berichtete Krick. Es entstand direkt eine Rudelbildung mit Attacken und einigem Chaos. Schiedsrichterin Hanna Schlemmer zeigte schließlich dem Übeltäter der Nanzdietschweilerer nur die Gelbe Karte, Tim Hulsey, der einen Kontrahenten geschubst hatte, aber wegen einer Tätlichkeit Rot. Hulsey ist Wiederholungstäter und dürfte nun länger fehlen. Bereits am 30. Dezember hatte er in der Halle wegen Schiedsrichterbeleidigung Rot gesehen.

Wenige Minuten später "rächte" sich Yakut auf seine Art, versenkte einen haltbaren Freistoß zum 1:1 (55.). Doch zehn Minuten später patzte auf der anderen Seite auch SGE-Schlussmann Harry Czyzewski. "Er kam raus, als es besser gewesen wäre, im Kasten zu bleiben", berichtete Krick. Selbst davon ließ sich die Eintracht nicht stoppen. In der 68. Minute verwertete Christopher Lind ein Zuspiel Yakuts, der kurze Zeit später verletzt raus musste, zum 2:2. Die Eintracht war nun am Zug. Fabien Spreitzer markierte stark das 3:2 (73.). Doch Nanzdietschweiler hatte eine große Chance zum Ausgleich: Nach einem unnötigen Tix-Foul gab es Elfmeter, der am Pfosten landete.

"Wenn du so viel investierst wie wir, dann wirst du auch belohnt, indem du in so einer Szene Glück hast. Das war in der Vergangenheit nicht immer so und ist ein wichtiges Signal an die Spieler", erklärte Krick. Die Entscheidung gelang Pascal Missal mit einem Traumtor (85.). An der Mittellinie spurtete er über die Außenbahn los, ließ zwei Gegner aussteigen und schloss ab. Die Gelb-Rote Karte für Niklas Schneider (90.+2) fiel nicht mehr ins Gewicht. Die Treffer drei und vier gingen auf das Konto der neuen Doppelsechs Spreitzer/Missal. Krick erläuterte: "Beide sind noch jung, deshalb ist die Entscheidung vielleicht gewagt, aber wir haben uns für sie entschieden, weil wir mehr Dynamik und mehr Unberechenbarkeit auf der Position haben wollten, damit unser Angriffsspiel insgesamt flexibler wird." Den ersten Härtetest hat der Versuch auf jeden Fall überstanden. olp

SGE Bad Kreuznach: Czyzewski - Unckrich, Filomela (46. Tix), Cevirmeci, Azzoui - Yakut (70. M. Gilles), Missal, Spreitzer, Hulsey - Lind (90. Huth), Schneider.

So geht's weiter: am Samstag, 16 Uhr, in Meisenheim bei der SGM.

Fußball-Landesliga/Verbandsliga
Meistgelesene Artikel
Fußball Männer
Südwestdeutscher Fußballverband (SWFV)
Auf ihn kommt es am Sonntag an: David Holste (rechts) muss sich in die Angriffsversuche des Tabellenführers SV Morlautern werfen und die Abwehr der SG Hüffelsheim/Niederhausen organisieren. Foto: Klaus Castor

Landes-/Verbandsliga

Bezirksliga Nahe

A-Klassen

B-Klassen

C-Klassen

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußball Frauen
Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

im Rheinland

- Westerwald

- Mittelrhein/Mosel

- Rhein-Lahn

im Südwesten

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußball Mix
Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

Jugendfußball

- im Rheinland

- im Südwesten

Fußballpokale

Hallenfußball

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Regionalsport Mix
Sport-Lokalteile
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
  • Regionalsport
  • Newsticker
  • Lokalticker