40.000

Klausur in der Winterpause

Region Nahe. Für Karadeniz Bad Kreuznach steht am Sonntag das letzte Spiel im Jahr 2016 in der Bezirksliga an. Auch wenn die Fußballer aus dem Salinental schon seit sieben Spielen ungeschlagen sind, sehnen sie die Winterpause herbei. "Bedingt durch die Urlaubszeit und Verletzungen war es eine komplizierte Vorrunde", erklärt Björn Trinks, der Trainer der Bad Kreuznacher.

Das Bild trügt: Der Hackenheimer geht gegen die SG Schmittweiler zwar zu Boden, doch sein Team feiert derzeit mit zwei Siegen in Folge eine Hochphase, die in Odernheim fortgesetzt werden soll.  Foto: Klaus Castor
Das Bild trügt: Der Hackenheimer geht gegen die SG Schmittweiler zwar zu Boden, doch sein Team feiert derzeit mit zwei Siegen in Folge eine Hochphase, die in Odernheim fortgesetzt werden soll.
Foto: Klaus Castor

Da der Kader der ersten Garde allgemein nicht gerade breit bestückt ist, musste der Coach immer wieder auf Akteure der zweiten Mannschaft zurückgreifen. "Die Jungs haben das auch super gemacht. Wenn man unsere aktuelle Platzierung sieht, ist das Glas halb voll. Wir haben den Anschluss nach oben noch nicht komplett verloren", führt Trinks weiter aus. Der Rückstand auf den Zweiten, die SG Hoppstädten-Weiersbach, beträgt nur zwei Zähler. "Aber wenn man den Anspruch unserer Spieler sieht, ist das Glas eher halb leer", schränkt der erfahrene Trainer ein. "Wir könnten einige Punkte mehr auf dem Konto haben. Dies ist aber nicht der Fall, weil sich zu viele Spieler zu viele Auszeiten genommen haben."

Trinks spielt dabei auf die unzureichende Trainingsbeteiligung an. "Da werden wir in der Winterpause in Klausur gehen und einige Dinge ansprechen", kündigt Trinks an. Am Sonntag empfangen die Bad Kreuznacher den VfL Rüdesheim. Zum Jahresabschluss soll gegen das Schlusslicht der dritte Sieg in Folge eingefahren werden. "Wenn wir die Leistung vom guten Auswärtsspiel gegen den VfL Weierbach auf den Platz bringen, dann bin ich mir sicher, dass wir auch gegen die Rüdesheimer gewinnen", betont der Coach, der voraussichtlich wieder nur zwölf Kicker aus der Bezirksliga-Mannschaft zur Verfügung haben wird. Entsprechend werden wieder Spieler aus der Reserve gefragt sein, den Kader für die Begegnung gegen den VfL aufzufüllen.

Ein interessantes Derby steht auf dem Bretzenheimer Kunstrasen an, wenn der gastgebende FSV Bretzenheim auf Spitzenreiter TSV Langenlonsheim/Laubenheim trifft. Auch die Bretzenheimer dürften froh sein, dass bald die Winterpause ansteht. Nach einer unbefriedigenden ersten Halbserie sind die Kicker von der Winzenheimer Straße Viertletzte und damit in der Abstiegszone zu finden. Chronische Personalsorgen taten ihr Übriges, sodass der FSV gegen den Primus klarer Außenseiter ist. Der TSV fand jüngst eine passende Antwort auf die Niederlage beim FC Brücken und schlug den SV Winterbach verdient mit 4:1. Da die für Mittwoch angesetzte Partie von Verfolger SG Hoppstädten-Weiersbach beim Bollenbacher SV ausgefallen ist, hat die Flugplatz-Auswahl die Möglichkeit, den Vorsprung auf den Konkurrenten auszubauen. Derzeit trennen die beiden Teams fünf Punkte voneinander.

Beim TuS Hackenheim scheint der Trainerwechsel neue Kräfte freigesetzt zu haben. Seitdem Timo Hörning und Andreas Oberhofner das Amt vom zurückgetretenen Benjamin Rubröder übernommen haben, geht es am Felseneck wieder bergauf. Zwei Siege fuhren die Hackenheimer in den vergangenen beiden Wochen ein. Beim 2:1 gegen die SG Schmittweiler/Callbach/ Reiffelbach/Roth verteidigte der TuS vor allen in Hälfte zwei sehr stark und ließ kaum Torchancen zu. Am Sonntag müssen die Hackenheimer in Odernheim bei der SG Disibodenberg ran. Gegen die Kombinierten befindet sich der TuS in der Favoritenrolle. Die SGD zeigte immer wieder, dass sie in der Liga mithalten kann, so auch beim letztlich deutlichen 0:3 in Merxheim. Allerdings spricht die Punkteausbeute klar gegen den Drittletzten. Zehn Zähler aus 19 Spielen sind zu wenig, um den Kontakt zu den Nichtabstiegsplätzen zu halten. Dennoch rechnet sich die Spielgemeinschaft gegen den TuS eine Überraschung aus.

Ein weiteres kreisinternes Duell bestreiten der SV Winterbach und die SG Eintracht Bad Kreuznach II. Die Rollen sind klar verteilt. Die SGE ist Dritte und möchte so lange wie möglich im Aufstiegsrennen mitmischen. Derweil muss sich der SVW (13.) eher nach unten orientieren, schlägt sich aber mit seinen 17 Zählern doch beachtlich. Schließlich musste auch die Soonwald-Auswahl immer wieder mit personellen Engpässen kämpfen. Auf dem heimischen Platz könnte gegen die Eintracht-Reserve zumindest ein Punktgewinn drin sein. Die Bad Kreuznacher überzeugen zwar im Angriff, haben aber Probleme in der Defensive und mussten bereits 34 Gegentreffer hinnehmen.

Bereits heute Abend gastiert der FCV Merxheim bei der Reserve des SC Idar-Oberstein. Drei Siege aus den vergangenen vier Spielen sind eine stolze Bilanz für die Merxheimer, die sich so auf Position sieben vorgeschoben haben. Für den Kontrahenten aus der Edelsteinstadt geht es darum, weiter den Anschluss ans gesicherte Mittelfeld zu halten. Abgerundet wird der Spieltag durch zwei Duelle an der oberen Nahe. Der TuS Mörschied hat Heimrecht gegen den VfL Weierbach. Zudem reist die SG Rötsweiler-Nockenthal/Mackenrodt zum FC Brücken. le

Fußball Männer
Südwestdeutscher Fußballverband (SWFV)
Auf ihn kommt es am Sonntag an: David Holste (rechts) muss sich in die Angriffsversuche des Tabellenführers SV Morlautern werfen und die Abwehr der SG Hüffelsheim/Niederhausen organisieren. Foto: Klaus Castor

Landes-/Verbandsliga

Bezirksliga Nahe

A-Klassen

B-Klassen

C-Klassen

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußball Frauen
Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

im Rheinland

- Westerwald

- Mittelrhein/Mosel

- Rhein-Lahn

im Südwesten

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußball Mix
Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

Jugendfußball

- im Rheinland

- im Südwesten

Fußballpokale

Hallenfußball

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Regionalsport Mix
Sport-Lokalteile
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach