40.000
  • Startseite
  • » Sport
  • » Regionalsport
  • » Fußball Männer
  • » Südwestdeutscher Fußballverband (SWFV)
  • » Bezirksliga
  • » Ding bereitet brachial vor, Campos netzt und MP Alles sieht Rot: Hoppstädten feiert Derbysieg
  • Bezirksliga SG Hoppstädten-Weiersbach entscheidet Derby gegen den FC Brücken 1:0 für sich - Rot gegen FCB-Coach Alles

    Ding bereitet brachial vor, Campos netzt und MP Alles sieht Rot: Hoppstädten feiert Derbysieg

    Hoppstädten-Weiersbach. Die SG Hoppstädten-Weiersbach hat einen Befreiungsschlag gelandet. Die Kombinierten gewannen das Bezirksliga-Derby gegen den FC Brücken knapp mit 1:0.

    Held des Tages war ein Rückkehrer: Denn in der 37. Minute gelang Eloy Campos der Treffer des Tages. Der ehemalige Spielertrainer der SG Hoppstädten profitierte dabei aber von der starken Vorarbeit seines Mitspielers Maximilian Ding. Der hatte auf dem linken Flügel einen schon verloren geglaubten Ball gegen Tobias Prietzel zurückerobert. Brachial marschierte er in den Strafraum und zog zwei Gegenspieler auf sich. Im richtigen Moment legte Ding die Kugel schließlich auf Campos ab, der FCB-Keeper und -Trainer Marc-Philipp Alles mit einem Flachschuss überwand – 1:0.

    Den Gastgebern war die Erleichterung nach der Begegnung anzumerken. Wirklich leicht hatten es die Brückener der SG nämlich nicht gemacht. „Ich bin stolz auf die Mannschaft, sie hat klasse gespielt“, lobte Alles. Der FC Brücken trat in Hoppstädten sehr energisch und willensstark auf. „Wir wollten uns nicht schon wieder eine Packung einfangen“, kommentierte der Spielertrainer. Die Gäste vermittelten den rund 250 Zuschauern von der ersten Minute an den Eindruck, dass sie sich diesmal nicht abschlachten lassen wollten. Das Manko war allerdings das Herausspielen von klaren Torchancen. Bis zur 42. Minute waren die Brückener die agilere Mannschaft, auf dem Papier standen aber nur ein paar halbgare Möglichkeiten. Bereits mit einem Rückstand konfrontiert, bot sich die beste Chance für den FC Brücken erst kurz vor der Halbzeit. Außenverteidiger Kevin Axmann wurde aus dem Hoppstädtener Mittelfeld schlecht angespielt und leitete sich einen noch fataleren Rückpass auf seinen Schlussmann Thorsten Heinrich. Brückens Außenspieler Dennis Peters hatte die Situation gewittert und stürmte der Kugel entgegen, genau wie Heinrich, der einen Bruchteil vor Brückens Angreifer am Ball war (42.). Eine ähnlich überragende Rettungstat leistete SG-Kapitän Jochen Hornberger in der zweiten Hälfte: Brückens Innenverteidiger Michael Dziubany hatte sich ins Offensivspiel eingeschaltet und wurde von Benny Ritter mustergültig in den Lauf geschickt. Dziubany setzte aus aussichtsreicher Position zum Schuss an, wurde aber in letzter Sekunde von Hornberger mit einer perfekten Grätsche vom Spielgerät getrennt (56.).

    In der Folge hatte dann die SG Hoppstädten gleich zwei gute Gelegenheiten, die Führung in die Höhe zu schrauben. Aber sowohl Flick (63.), als auch Ding (69.) droschen die Kugel zu überhastet über den Kasten. Auch der FC Brücken drückte weiter auf den Ausgleich, die SG stand aber mit Randolph, der in die Innenverteidigung gerückt war, und Hornberger extrem sicher. Erhitzte Gemüter gab es dann plötzlich in der Nachspielzeit: Brückens Keeper Alles sah nach einer Notbremse an Hoppstädtens Alexander Bambach die Rote Karte (90.+1). Damit wird der Schlussmann seinem Team auf jeden Fall im kommenden Spiel nicht zur Verfügung stehen. „Bitter“, kommentierte Alles die Entscheidung des Unparteiischen Thorsten Nies, um dann hinzuzufügen: „Mit etwas Fingerspitzengefühl hätte man vielleicht auch die Gelbe Karte zeigen können.“

    Von unserem Mitarbeiter Maximilian Storr

    Fußball Männer
    Südwestdeutscher Fußballverband (SWFV)
    Auf ihn kommt es am Sonntag an: David Holste (rechts) muss sich in die Angriffsversuche des Tabellenführers SV Morlautern werfen und die Abwehr der SG Hüffelsheim/Niederhausen organisieren. Foto: Klaus Castor

    Landes-/Verbandsliga

    Bezirksliga Nahe

    A-Klassen

    B-Klassen

    C-Klassen

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Frauen
    Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

    im Rheinland

    - Westerwald

    - Mittelrhein/Mosel

    - Rhein-Lahn

    im Südwesten

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Mix
    Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

    Jugendfußball

    - im Rheinland

    - im Südwesten

    Fußballpokale

    Hallenfußball

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Regionalsport Mix
    Sport-Lokalteile
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach