40.000
  • Startseite
  • » Sport
  • » Regionalsport
  • » Idar-Oberstein|Birkenfeld|Baumholder
  • » TV Hettenrodt weitet Traumstartim Derby aus
  • Aus unserem Archiv

    Kreis BirkenfeldTV Hettenrodt weitet Traumstartim Derby aus

    Der TV Hettenrodt siegte im Lokalderby beim TuS Tiefenstein mit 5:0 (1:0). Die Mannschaft von Spielertrainer Christian Heidrich bleibt somit auch nach dem fünften Spieltag der B-Klasse Birkenfeld West ohne Punktverlust.

    Im Zweikampf mit einem Tiefensteiner zu jubeln scheint dieser Akteur des TV Hettenrodt während des Derbys. Letztlich siegte Hettenrodt klar mit 5:0 im Staden.  Foto: Manfred Greber
    Im Zweikampf mit einem Tiefensteiner zu jubeln scheint dieser Akteur des TV Hettenrodt während des Derbys. Letztlich siegte Hettenrodt klar mit 5:0 im Staden.
    Foto: Manfred Greber

    Eine Szene erhitzte die Gemüter im "Staden" besonders. In der Nachspielzeit des ersten Abschnitts gab es Eckball für die Gäste. In der Mitte ging TuS-Abwehrspieler Yorick Fastenrath nach einem Zweikampf mit Fabian Locher zu Boden. Das Spiel lief weiter, Dirk Franzmann brachte den Eckball in die Mitte, wo Steffen Frühauf den Überblick behielt und netzte - 0:1 (45.+2). "Das war eine ganz klare Tätlichkeit. Der Eckball war zudem im Aus", meinte TuS-Trainer Joachim Kohlhaas. Im Lager des TVH sah man die Szene etwas anders. "Unser Spieler beteuert, nicht geschlagen zu haben, er ist einfach in den Spieler reingelaufen", erklärte Jürgen Falz, der Vorsitzende des TVH, "es war ein korrektes Tor."

    Der umstrittene Treffer war auch beim Gang in die Kabine noch ein Thema. TuS-Abteilungsleiter Frank Forster und TVH-Spieler Florian Conradt gerieten beinahe aneinander. Ersatzspieler Anthony Michael ging dazwischen, allerdings griff er Conradt etwas zu energisch ins Gesicht, sodass er die Rote Karte sah. In der Folge kühlten die Gemüter wieder ab. Falz lobte: "Ein Kompliment an die sportlichen Leitungen, die es geschafft haben die Teams zu beruhigen."

    Bis zu diesem Zeitpunkt hielten die Gastgeber gut mit. Die Gäste erspielten sich zwar ein klares Chancenplus, doch Tiefenstein trat geschlossen und engagiert auf. Zudem hatte TuS-Keeper Sascha Tomandl, der zwar Schwächen in der Strafraumbeherrschung offenbarte, ansonsten einen Sahnetag erwischt. "Der Gegentreffer war dann der Genickschuss für den TuS", sagte Falz. Kohlhaas bestätigte: "Der Schock hat tief gesessen."

    Nach der Pause schien der TuS eine Reaktion zeigen zu wollen, dieses Vorhaben wurde jedoch im Keim erstickt. Pascal Klein legte Felix Roth in TuS- Strafraum. Schiedsrichter Klaus-Dieter Rieth entschied auf Strafstoß. Bastian Bauerfeld verwandelte sicher - 0:2 (56.). Zwei Minuten später bekam der TVH den nächsten Foulelfmeter zugesprochen. Diesmal versuchte sich Dirk Franzmann, Tomandl reagierte allerdings stark und parierte auch Fabian Lochers Nachschuss glänzend.

    Dennoch war die Gegenwehr der Gastgeber weitgehend gebrochen. Tiefensteins Erdal Bikhan bediente Dirk Franzmann unfreiwillig per Kopf. Der Torjäger ließ sich nicht zweimal bitten und erhöhte (66.). Nur eine Minute später setzte Franzmann sogar noch einen drauf. Den Schlusspunkt markierte Locher kurz vor dem Ende (83.).

    "Der Sieg war verdient, das Ergebnis aber zu hoch", bilanzierte Kohlhaas. Hettenrodt glückte derweil mit fünf Siegen ein wahrer Traumstart. "Wir wollen weiterhin unter die ersten Fünf", sagte Falz und ergänzte. "Erster ist aber auch unter den ersten Fünf."

    Sport Idar-Oberstein Birkenfeld Baumholder
    Meistgelesene Artikel
    Sport-Lokalteile
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Fußball Männer
    Südwestdeutscher Fußballverband (SWFV)
    Auf ihn kommt es am Sonntag an: David Holste (rechts) muss sich in die Angriffsversuche des Tabellenführers SV Morlautern werfen und die Abwehr der SG Hüffelsheim/Niederhausen organisieren. Foto: Klaus Castor

    Landesliga/Verb.liga

    Bezirksliga Nahe

    A-Klassen

    B-Klassen

    C-Klassen

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Frauen
    Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

    im Rheinland

    - Westerwald

    - Mittelrhein/Mosel

    - Rhein-Lahn

    im Südwesten

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Mix
    Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

    Jugendfußball

    - im Rheinland

    - im Südwesten

    Fußballpokale

    Hallenfußball

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Regionalsport Mix
    Anzeige