40.000
  • Startseite
  • » Sport
  • » Regionalsport
  • » Bad Neuenahr|Ahrweiler
  • » SG Sinzig/Ehlingen feiert Meisterschaft und TuS/PSV Bad Neuenahr-Ahrweiler Abschied
  • Aus unserem Archiv

    SG Sinzig/Ehlingen feiert Meisterschaft und TuS/PSV Bad Neuenahr-Ahrweiler Abschied

    Kreisgebiet -Mit zwei Niederlagen haben sich die Frauen des TuS/PSV Bad Neuenahr-Ahrweiler zum Saisonabschluss aus der Tischtennis-Oberliga verabschiedet. Am Samstag unterlag das Team beim TTSV Saarlouis-Fraulautern II mit 4:8 und kassierte am Sonntag beim TTC Nünschweiler ein 3:8.

    Zwar war die Mannschaft nominell in Bestbesetzung angetreten, doch die beiden verletzten Andrea Hofmann und Andrea Meyer mussten ihre Spiele abschenken. "Steffi und ich haben uns gut gewehrt", so Mannschaftsführerin Claudia Gieler zur Tatsache, dass nur sie und Stefanie Klein für Punkte sorgen konnten.

    "Das war kein schöner Abschied", so Gieler dazu, dass die Zeiten des Oberligatischtennis für die Frauen aus der Kreisstadt vorbei sind. Mit Platz fünf bei 19:17 Zählern hat man das Klassenziel zwar reicht, aber Andrea Hofmann beendet ihre Karriere, und Steffi Klein wechselt zum TTC Karla.

    Dabei hat die Frauenabteilung beim TuS/PSV Bad Neuenahr-Ahrweiler eine erfolgreiche Saison hinter sich. Denn auch die Reserve sicherte sich mit einem 8:5 gegen Mosella Schweich in ihrer Rheinlandliga den Klassenverbleib. Andrea Brinkhoff (2), Susanne Neumann (2) und Patricia Rech (2) erkämpften sich diesen Erfolg.

    Reserve auf Rang vier

    Im eng gedrängten Mittelfeld gelang der Reserve mit 20:20 Zählern sogar noch der Sprung auf Platz vier. Aus diesen beiden Frauenmannschaften soll beim TuS/PSV in der kommenden Saison dann eine gebildet werden, die in der Verbandsoberliga spielen wird.

    Ohne jede Bedeutung war der Ausflug der Männer des TuS/PSV zu den Spfr Höhr-Grenzhausen in ihrer Rheinlandliga. Raphael Koll/Harry Jaensch im Doppel und Henrik Euteneuer im Einzel sorgten bei der 2:9-Niederlage für die Gegenpunkte.

    Die SG Sinzig/Ehlingen ist Meister der Bezirksliga. Beim ersatzgeschwächten VfL Oberbieber machte das Team mit einem 9:0 Kantersieg sein Meisterstück. "Überhaupt keine Probleme", vermeldete Routinier Jürgen Füllmann. Und die Meisterschaft wurde letztlich mit einigem Vorsprung eingefahren. Denn Konkurrent Eintracht Mendig II verlor das letzte Spitzenspiel der Saison mit 5:9 gegen die TTSG Weißenthurm.

    "Erst belächelt, jetzt bewundert"

    SG-Mannschaftsführer Philip Guse verteilte Meisterschafts-T-Shirts mit der Aufschrift "Erst belächelt, dann bekämpft, jetzt bewundert". Eine Anspielung darauf, dass das junge Team des Aufsteigers zu Saisonbeginn als sicherer Abstiegskandidat gehandelt worden ist.

    In der 2. Bezirksliga gewann der TTC Karla das Derby gegen die SG Sinzig/Ehlingen II mit 9:2 und sicherte sich damit Platz drei. "Ein Muster ohne Wert", sagte Karla-Chef Karl-Heinz Mombauer mit Blick darauf, dass beide Mannschaften mit dreifachem Ersatz an die Tische gegangen waren. Stefan Ockenfels und Andreas Schneider entschieden die Partie mit einer 4:0-Bilanz am oberen Paarkreuz.

    Im zweiten Derby des Tages setzte sich der TuWi Adenau mit 9:5 gegen die TTG Kalenborn-Altenahr durch. Der Adenauer Sieg ging vor allen Dingen auf das Konto von Dirk Drengwitz, der in der Mitte beide Spiele gewann, und von Mike Prämassing, der unten zweimal erfolgreich war. bli

    Sport Bad Neuenahr-Ahrweiler Remagen
    Meistgelesene Artikel
    Sport-Lokalteile
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Fußball Männer
    Fußballverband Rheinland

    Rheinlandliga

    Bezirksliga Ost

    Bezirksliga Mitte

    Bezirksliga West

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußballverband Rheinland - Kreisligen
    Unter der Woche feierte der Unzenberger Marcel Klein (links) seinen 27. Geburtstag. Feiert er am Wochenende die Punkte 27 bis 29 seiner Elf?  Foto: Walz

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Frauen
    Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

    im Rheinland

    - Westerwald

    - Mittelrhein/Mosel

    - Rhein-Lahn

    im Südwesten

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Mix
    Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

    Jugendfußball

    - im Rheinland

    - im Südwesten

    Fußballpokale

    Hallenfußball

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Regionalsport Mix
    Anzeige