40.000
  • Startseite
  • » Sport
  • » Regionalsport
  • » Bad Kreuznach
  • » Tennis: VfL dominiert die Stadtmeisterschaft
  • Aus unserem Archiv

    Bad KreuznachTennis: VfL dominiert die Stadtmeisterschaft

    Unterschiedlicher hätten die Turnierverläufe kaum sein können. In der U12 kämpfte sich Daniel Eckel vom VfL Bad Kreuznach durch fünf lange Matches und einen Champions-Tiebreak im Finale, ehe sein Sieg feststand. In der U14 dagegen feierte Henry Kasche vom SV Spabrücken drei 6:0, 6:0-Siege. Eines einte beide am Ende: Sie durften sich wie einige weitere Talente auch über Titel bei den kreisoffenen Bad Kreuznacher Stadtmeisterschaften im Tennis freuen.

    Stadtmeister in der Königsdisziplin: Luca Dietz (VfL) gewann die U16 durch einen klaren Finalerfolg. Foto: Klaus Castor
    Stadtmeister in der Königsdisziplin: Luca Dietz (VfL) gewann die U16 durch einen klaren Finalerfolg.
    Foto: Klaus Castor

    Mit 48 Teilnehmern hatten die Ausrichter TC Blau-Weiß und VfL Bad Kreuznach die Resonanz aus dem Vorjahr (30) deutlich steigern können. Martina Riedle und Anton Haaf, die gemeinsam für den Turnierablauf verantwortlich zeichneten, führten das darauf zurück, dass das Turnier nun jährlich ausgetragen wird. "Die Kinder erinnern sich nach einem Jahr noch ganz genau daran, dass es ihnen bei uns gut gefallen hat. Wir wissen zudem, an wen wir uns bei den Vereinen wenden müssen. Unser Ziel ist, die Stadtmeisterschaften dank der jährlichen Austragung wieder zu dem Turnier in der Region auszubauen", erklärte Martina Riedle.

    Die beiden Veranstalter-Vereine hatten sich mächtig ins Zeug gelegt, um den Teilnehmern ein attraktives Turnier-Wochenende bieten zu können. So wurden über Nebenrunden oder Spiele um Platz drei möglichst viele Partien für jeden Starter angeboten - auf den zwölf Plätzen im Stadion Salinental logistisch kein Problem. "Die wenigsten Kinder messen sich außerhalb der Medenrunde mit Spielern anderer Vereine. Um Spielpraxis zu sammeln, ist die Teilnahme an einem solchen Turnier sehr wichtig für die sportliche Entwicklung", erklärte Haaf. Die erfolgreichsten Kinder durften sich über attraktive Preise freuen. Die Pokale für die Stadtmeister waren genauso beliebt wie die Medaillen für die Platzierten und die Sachpreise. "Es soll Spaß machen, an den Stadtmeisterschaften teilzunehmen, genauso viel Spaß wie es Anton und mir gemacht hat, das Wochenende zu organisieren", sagte Martina Riedle.

    Beim Turnier wurde die Vormachtstellung des VfL Bad Kreuznach deutlich. In den vier Hauptrunden-Endspielen stellte der VfL sechs der acht Finalisten. "Anton ist eben ein sehr guter Trainer. Gut gemacht, VfL", lobte Martina Riedle die Arbeit des Nachbarvereins.

    So standen sich auch zwei VfLer im Endspiel der größten Konkurrenz, der U12, gegenüber. Um das Finale zu erreichen, mussten Daniel Eckel und Julius Schaich gleich vier Runden überstehen. Im Endspiel dominierte zunächst Julius Schaich, gewann den ersten Satz mit 6:1. "Es war am Anfang sehr schwierig, im zweiten Satz habe ich besser ins Spiel gefunden", erzählte Daniel Eckel später. Mit 6:4 gewann er den zweiten Durchgang. Auch im Champions-Tiebreak ging es hin und her. "Nach zwei guten Bällen lag ich dann vorne", freute sich Daniel Eckel nach dem 13:11. Er betonte: "Julius war aber ein sehr starker Gegner." Der unterlegene Akteur musste vom Papa und von Trainer Haaf getröstet werden, freute sich dann bei der Siegerehrung aber auch über Rang zwei.

    Haaf betonte: "Der Champions-Tiebreak im U12-Finale war kein Einzelfall. Es gab viele davon. Das ist gut, zeigt die Ausgeglichenheit der Felder." Die gab es bei der U14 nicht. Der Rheinlandmeister der U10, Henry Kasche vom SV Spabrücken, dominierte die höhere Altersklasse, gab im gesamten Turnier kein einziges Spiel ab. "Er hat die Stadtmeisterschaften den Rheinland-Pfalz-Meisterschaften in Ingelheim vorgezogen. Das zeigt den gestiegenen Stellenwert unseres Turniers", freute sich Martina Riedle. Im Finale bezwang Kasche Henning Kuhn vom TC Langenlonsheim. In der U16, der Königsklasse, standen sich dann wieder zwei VfLer gegenüber. Luca Dietz bezwang Noah Roos mit 6:1, 6:2.

    Auch im U14-Finale der Mädchen gab es ein vereinsinternes Duell und einen Champions-Tiebreak. Laura Santos bezwang ihre VfL-Kollegin Vanessa Wolter mit 6:7, 6:1, 10:5. In der U12 hatten drei Spielerinnen des TC Hackenheim gemeldet, die den Titelträger in Gruppenspielen ermittelten. Nina Frank lag dabei vor Romina Schäfer und Sophie Schröder. Die Nebenrunden gewannen: Timo Kroll (U16, 6:2, 2:6, 10:4 gegen seinen Bruder Luca, beide TC Hackenheim), Julien Köhler (TC RW Langenlonsheim, U14, 6:1, 6:0 gegen Alexander Petry vom TuS Bosenheim) und Moritz Salk (VfL, U12, 7:6, 6:3 gegen Fabian Corell vom TC RW Langenlonsheim).

    Von unserem Redakteur Olaf Paare

    Sport Bad Kreuznach
    Meistgelesene Artikel
    Sport-Lokalteile
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Fußball Männer
    Südwestdeutscher Fußballverband (SWFV)
    Auf ihn kommt es am Sonntag an: David Holste (rechts) muss sich in die Angriffsversuche des Tabellenführers SV Morlautern werfen und die Abwehr der SG Hüffelsheim/Niederhausen organisieren. Foto: Klaus Castor

    Landesliga/Verb.liga

    Bezirksliga Nahe

    A-Klassen

    B-Klassen

    C-Klassen

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Frauen
    Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

    im Rheinland

    - Westerwald

    - Mittelrhein/Mosel

    - Rhein-Lahn

    im Südwesten

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Mix
    Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

    Jugendfußball

    - im Rheinland

    - im Südwesten

    Fußballpokale

    Hallenfußball

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Regionalsport Mix
    Anzeige