40.000
  • Startseite
  • » Sport
  • » Kunstrad: Geschwisterpaare greifen sich die Goldmedaillen
  • Kunstrad: Geschwisterpaare greifen sich die Goldmedaillen

    Deutsche Meisterschaften - Thürmer/Thürmer und Bugner/Bugner holen Titel, Schultheis/ Sprinkmeier werden Zweite.

    Knapp war's, aber es reichte: André und Benedikt Bugner sind erstmals Deutscher Meister der Elite.
    Knapp war's, aber es reichte: André und Benedikt Bugner sind erstmals Deutscher Meister der Elite.
    Foto: Thomé

    Baunatal - An Spannung mangelte es diesem DM-Finale nicht: "Das anzugucken war sehr aufreibend", sagte Frank Thürmer - und meinte damit weniger die Kür, die seine Töchter Julia und Nadja am Samstagabend in der Baunataler Rundsporthalle auf die Fläche brachten, als vielmehr das, was folgte. Die Schwestern vom RV Finthen nämlich waren als erstes Paar an der Reihe, fuhren 148,49 Punkte aus. Und dann mussten sie warten. Warten, was die Konkurrentinnen bieten würden.

    Die Mainzer Paare standen bei der Siegerehrung im Frauen-2er oben: Sandra Sprinkmeier (links) und Katrin Schultheis gewannen in Baunatal Silber, Nadja und Julia Thürmer feierten ihren zweiten Titel als Deutsche Meisterinnen.  Fotos: Thomé
    Die Mainzer Paare standen bei der Siegerehrung im Frauen-2er oben: Sandra Sprinkmeier (links) und Katrin Schultheis gewannen in Baunatal Silber, Nadja und Julia Thürmer feierten ihren zweiten Titel als Deutsche Meisterinnen. Fotos: Thomé
    Foto: Thomé

    Nehmen wir es vorweg: Weder Jasmin Soika/Katharina Wurster noch die Titelverteidigerinnen Katrin Schultheis/Sandra Sprinkmeier vermochten die Leistung der Thürmers zu überbieten. Wie schon 2011 durften sich die beiden Fintherinnen hinterher die Trikots mit dem schwarz-rot-goldenen Brustring überstreifen und die goldenen Plaketten um den Hals hängen lassen. Deutscher Meister! "Das haben die beiden sich verdient", sagte Vater und Trainer Frank Thürmer. "Das war der Lohn für die harte Arbeit der vergangenen Monate."

    "Im Kopf umgeschaltet"

    Ein versöhnlicher Saisonabschluss war es obendrein. "Natürlich schmerzt es, dass wir die WM-Teilnahme verpasst haben", räumte Frank Thürmer ein, "aber darüber kann man nicht wochenlang nachdenken. Nach zwei, drei Tagen Enttäuschung muss man im Kopf umschalten. Das ist Julia und Nadja gelungen, sonst wären sie nicht Meister geworden."

    Thürmer war später nicht mehr in der Lage, zu schildern, wie sich die Konkurrentinnen geschlagen hatten. "Ich war wie im Tunnel", berichtete er. "Ich habe vieles registriert und dann wieder nichts, ich habe gesehen, wie die Punkte runtergingen ... Und am Ende ist alles von mir abgefallen."

    Marcus Klein verließ Baunatal mit etwas gemischten Gefühlen. Als Vorsitzender des Radsportverbandes Rheinhessen war er begeistert von der Ausbeute der Athleten des kleinen Verbandes. Neben Gold und Silber im Frauen-2er gab es noch den Triumph von André und Benedikt Bugner in der offenen Klasse sowie Lisa Hattemers Silbermedaille im Frauen-1er zu feiern.

    Leistungen besser als Wertungen

    "Aber ich glaube, es ist legitim, dass ich als Heimtrainer gerne den Titel geholt hätte", sagte der Coach von Schultheis/Sprinkmeier. Das Duo des V Ebersheim war als letztes Paar an der Reihe; zuvor hatten Soika/Wurster sich bereits mit 137,33 Punkten vom Titeltraum verabschiedet. Schultheis/Sprinkmeier durften noch bis in die fünfte Minute ihrer Kür auf eine erfolgreiche Titelverteidigung hoffen, dann fielen auch sie unter die 148er-Marke; letztlich blieben 146,24 Zähler übrig. "Die Wertung sieht relativ niedrig aus, aber die Leistung war sehr ansprechend", sagte Klein. "Ich neige eigentlich nicht dazu, die Punktrichter zu kritisieren, aber dafür, dass sowohl Katrin und Sandra als auch Julia und Nadja ohne Sturz durchgekommen sind, waren das vielleicht ein paar Abzüge zu viel." Eine Ansicht, die Frank Thürmer teilte.

    Halbgute Drehung mit Schultersitz

    Die Entscheidung im Kampf um Gold fiel wohl gegen Ende der Übungen auf einem Rad. "Da ist uns die Drehung mit Schultersitz, im ersten Ansatz gar nicht gelungen, Katrin ist sie noch mal gefahren, und da war sie halbgut, sodass es 50 Prozent Abzug gab", berichtete Klein. "Das war unser entscheidender Fehler. Aber mit Ausnahme dieser einen Stelle kann ich nicht sagen, dass ich unzufrieden sein müsste."

    Auf die in viereinhalb Wochen in Basel stattfindende WM werden sich Schultheis/Sprinkmeier und Klein ab Mittwoch vorbereiten. Thürmer/Thürmer und Thürmer halten sich ebenfalls fit - "für den unwahrscheinlichen Fall, dass die beiden als Ersatzpaar einspringen müssen", sagt der Trainer.

    Bugner/Bugner: Gegen Ende noch neun Punkte eingebüßt

    In aller Ruhe die Weltmeisterschaften angehen können André und Benedikt Bugner. "Sie haben schon jetzt eine klasse Saison absolviert", sagt Marcus Klein über die Brüder vom RSV Klein-Winternheim, die im ersten Jahr nach der Juniorenzeit nach dem German-Masters-Titel auch den des Deutschen Meisters gewonnen haben. Allerdings war es knapper, als es die bisherigen Saisonergebnisse erwarten ließen: Mit 146,49 Punkten lagen sie keine anderthalb Zähler vor Luisa und Benedikt Bassmann (145,13).

    "André ist gegen Ende ein gravierender Fehler unterlaufen, der neun Punkte kostete", erzählte Marcus Klein. "Aber sie sind ihr Programm sinnvoll zu Ende gefahren, haben eine Übung ausgelassen hatten knapp die Nase vorne."

    Und darauf sei es ja angekommen: "Bei einer DM geht es darum, den Titel einzufahren und nicht um eine hohe Punktzahl."

    Peter H. Eisenhuth

    Regionalsport
    Sind Amateurfußballer sozialversicherungspflichtig?

    Bunt, aktuell und nah dran:

    Unser Regionalsport von F wie Fußball bis E wie Extra 

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    • Regionalsport
    • Newsticker
    • Lokalticker
    Sport-Lokalteile
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Sport von Rhein-Zeitung.de bei Facebook
    Anzeige