40.000
Aus unserem Archiv

Linz macht 0:2 wett

Kein Teaser vorhanden

Nach zwei Siegen in Folge bestimmten die Linzer auf dem Kunstrasenplatz in Strohn in der ersten Viertelstunde eindeutig das Spiel. Mathias Metzen und Andreas Bode hatten sogar jeweils den Führungstreffer auf dem Fuß. Danach steigerten sich die Gastgeber und konnten die Partie ausgeglichen gestalten, jedoch ohne zu echten Torchancen zu kommen. Praktisch aus dem Nichts ging Ellscheid mit seiner ersten Möglichkeit in Führung, als Benjamin Blank einen langen Pass mit der Fußspitze ins rechte, untere Linzer Toreck zum 1:0 verlängerte. Glück hatten die Gäste vom Rhein eine Minute vor dem Wechsel, als VfB-Torwart Philipp Lissen gegen SG-Stürmer Thomas Borsch gerade noch mit einer Reflexbewegung ein weiteres Gegentor verhindern konnte.

Als Borsch nach 60 Minuten dann doch auf 2:0 für Ellscheid erhöhte, schienen die Linzer endlich aufgewacht. "Das 2:0 geht voll auf meine Kappe. Im Vorfeld ist mir ein böser Stockfehler unterlaufen", schilderte VfB-Spielertrainer Michael Theuer den Ablauf beim zweiten Gegentor. Nach einem abgefälschten Schuss von Christoph Hammerstein entschied Schiedsrichter Christoph Schmitz aus Laufeld nur zwei Minuten später auf Handelfmeter für die Gäste. Theuer (63.) verwandelte sicher zum 2:1-Anschlusstreffer. Nun machten die Gäste mächtig Druck. So scheiterte Theuer fünf Minuten später mit einem Freistoß aus 18 Metern am glänzend reagierenden SG-Torwart Andreas Sicken.

Doch Linz ließ nicht locker und drängte vehement auf den Ausgleich. Nach einem weiten Einwurf in der 75. Minute verlängerte Dirk Lahr mit den Haarspitzen in Richtung Ellscheider Tor. Zwischen Freund und Feind hindurch lag der Ball plötzlich zum 2:2 im Netz. "Danach haben beide Mannschaften weiter auf Sieg gespielt", sagte Theuer. Fast wäre dem VfB zwei Minuten vor dem Ende sogar noch das Siegtor gelungen, doch Metzen und Sascha Freymann behinderten sich gegenseitig. "Unter dem Strich gesehen ist es ein gerechtes Ergebnis. Nach dem 0:2-Rückstand können wir gut damit leben. Wir haben nach einem Auswärtsspiel den Abstand zu den Abstiegsplätzen halten können. Wir sind weiter auf einem guten Weg", analysierte Theuer das 2:2.

Von unserem Mitarbeiter

Ludwig Velten

Regionalsport - Klasse 2 - Verbandsliga SW-Rheinlandliga
Meistgelesene Artikel