40.000
  • Startseite
  • » Verbandsliga Südwest - Rheinlandliga
  • » 4:1 gegen Rot-Weiß Koblenz: SG Malberg schockt den Tabellenführer
  • Aus unserem Archiv

    4:1 gegen Rot-Weiß Koblenz: SG Malberg schockt den Tabellenführer

    Kein Teaser vorhanden

    Ex-Profi Andreas
    Ex-Profi Andreas "Otto" Nauroth (rotes Trikot) gab die Richtung vor: Auch für Tabellenführer TuS Rot-Weiß Koblenz gibt's auf dem Malberger Kunstrasen keine Geschenke. Am Ende düpierten die Gastgeber den großen Favoriten mit 4:1.
    Foto: Jürgen Vohl

    Bereits in der ersten Halbzeit setzten die Gastgeber die Vorgaben ihres Trainers optimal um. Hinten stand das Team sicher, und vorne lauerten die Malberger auf Konterchancen. Diese wurden aber anfangs durch Maximilian Ramb (26. - weit über das Tor) und Andreas Nauroth (40. - Gästetorwart Jost Henning Becker hielt glänzend) noch nicht genutzt. Der Spitzenreiter hingegen blieb blass und hatte bis zur Pause keine echte Torchance. Dies sah auch Gästetrainer Michel Maur so: "Letztendlich war die erste Halbzeit von uns nicht gut. Die Leistung war nicht so wie gewünscht."

    Nach dem Seitenwechsel bestimmte dann zunächst der Favorit eindeutig das Geschehen und ging auch in Führung. Das dachten jedenfalls Spieler und Zuschauer, als Gökan Bigün den Ball aus acht Metern in den Winkel schoss (46.). Doch der Linienrichter hatte vorher eine Abseitsposition gesehen, die allen anderen verborgen geblieben war. Schiedsrichter Fabian Schneider vertraute seinem Assistenten und gab den Treffer nicht.

    Nur sechs Minuten später hatte Anton Grasmik die Führung für Koblenz auf dem Fuß, aber Matthias Zeiler parierte glänzend. Wie aus dem Nichts fiel dann auf der anderen Seite der Führungstreffer der Heimelf. Nauroth hatte sich den Ball erkämpft und legte im Strafraum schön zurück auf den freien Simon Weinlich, der unbedrängt mit rechts ins linke Eck einschoss (53.). Die Antwort der Gäste ließ aber nicht lange auf sich warten. Nach einer unübersichtlichen Szene vor dem Tor bekam die SG-Hintermannschaft den Ball nicht aus der Gefahrenzone. Zunächst zeichnete sich Schlussmann Zeiler erneut mit einer Glanzparade aus, doch gegen den Schuss des gerade eingewechselten Ahmet Akbulut war er chancenlos (60.).

    Die Gäste drängten und wollten den Führungstreffer unbedingt, während die Gastgeber geschickt auf Konter warteten. In der 69. Minute legte Nauroth erneut quer zu Weinlich, der direkt an der Strafraumlinie gefoult wurde. Den fälligen Freistoß schlenzte Thorben Strehlow über die Mauer in den Winkel. Der schönste Spielzug des Tages führte dann zur Entscheidung. Nauroth passte an der Mittellinie zu Strehlow, der per Hacke wieder den startenden Nauroth bediente. Der Ex-Profi der Siegener Sportfreunde lief auf links durch und passte genau in den Lauf von Ramb, der mit der Fußspitze vor Becker am Ball war und aus fünf Metern einschoss (79.). In der letzten Minute markierte der eingewechselte Steffen Löb per Kopf das vierte Tor der Malberger.

    Trainer Theo Brenner war glücklich: "Heute hatte ich damit absolut nicht gerechnet. Uns fehlten vier wichtige Leute. Nach dem Ausgleich hatte ich uns aufgegeben. Nun müssen wir auch gegen andere Teams punkten." Kollege Michael Maur meinte: "Die zweite Halbzeit war gut. Wille und Tempo stimmten. Wenn man die Chancen aber nicht nutzt, geht so ein Spiel auch mal anders herum aus."

    Von unserem Mitarbeiter Jens Kötting

    Malberg/Rosenheim: Zeiler - Kostka, Blazejezak, Leicher, Gerhardus (72. Jäger) - Häßler, Weinlich - Ramb, Nauroth, Weisang (64. Giehl) - Strehlow (88. Löb).

    Koblenz: Becker - Borchert, Bührmann (80. Dreher), Schmidt, Wagner-Galda - Gruber (59.Akbulut), Akkaya - Grasmik, Yilmaz, Lazarevic - Bigün.

    Schiedsrichter: Fabian Schneider (Grafschaft).

    Zuschauer: 171.

    Tore: 1:0 Weinlich (53.), 1:1 Akbulut (60.), 2:1 Strehlow (69.), 3:1 Ramb (79.), 4:1 Löb (90.).

    Beste Spieler: Nauroth, Blazejezak, Leicher - Grasmik, Lazarevic, Bigün.

    Regionalsport - Klasse 2 - Verbandsliga SW-Rheinlandliga
    Meistgelesene Artikel