40.000
  • Startseite
  • » Kreisklassen
  • » Äußerst zähe Nullnummer in Bundenbach
  • Aus unserem Archiv

    Äußerst zähe Nullnummer in Bundenbach

    Kein Teaser vorhanden

    Zweikampf im Spitzenspiel der Kreisklasse West 2: Mario Dönig, der Kapitän des SV Bundenbach (links) versucht, sich gegen Mathias Weber vom SV Wilzenberg-Hußweiler in Szene zu setzen. 
Foto: Joachim Hähn
    Zweikampf im Spitzenspiel der Kreisklasse West 2: Mario Dönig, der Kapitän des SV Bundenbach (links) versucht, sich gegen Mathias Weber vom SV Wilzenberg-Hußweiler in Szene zu setzen.
    Foto: Joachim Hähn

    Lange mussten die rund 60 Zuschauer auf den ersten Torschuss warten. Erst nach 18 Minuten wurde Wilzenbergs Torhüter Dieter Nagel zum ersten Mal geprüft. Björn Endres war der Empfänger eines langen Balles aus der eigenen Hälfte. Während Endres über den linken Flügel auf das Tor zustürmte, verkürzte Nagel den Winkel. Der Bundenbacher Angreifer schoss den Schlussmann an, den abgewehrten Ball setzte Markus Gemmel weit vorbei. In der 21. Minute war dann auch endlich der SVW im Spiel angekommen. Mathias Weber zog aus 20 Metern auf das Tor von Timo Zielske, aber auch der Bundenbacher Keeper parierte.

    In einer zähen Partie blieben die Gastgeber in der Folge lange blass. Auch, weil die Manndecker auf der Gästeseite die SVB-Angreifer vollkommen aus dem Spiel nahmen. "Großes Lob an Ziydian Ergashev und Marcel Scherer. Die haben ihre Sache super gemacht", fand SVW-Coach Frank Müller. Wilzenberg hatte mehr vom Spiel, ließ aber auch gute Chancen ungenutzt liegen. Die größte im ersten Durchgang kurz vor der Pause. Gemmel hatte den Ball an Mario Mildenberger verloren, der mit dem Spielgerät am Fuß in den Strafraum marschierte und dort auf Karsten Jung ablegte. Jung visierte aus zwölf Metern das linke Eck an, aber wieder hatte Zielske den Fuß dazwischen.

    Auch in der zweiten Spielhälfte waren die Gäste das aktivere Team. Bundenbach bekam nichts Zwingendes auf die Reihe. Umso größere Möglichkeiten besaßen die Wilzenberger. Alexander Jungs Eckstoß klatschte Zielske nur ab. Der Ball fiel vor die Füße von Christian Bissbort. Doch während der SVB-Keeper und Bissborts Gegenspieler sich auf dem glitschigen Geläuf lang machten, schoss Bissbort die beiden auf der Torlinie liegenden Bundenbacher an (51.). Noch mehr Pech hatte Torsten Neu bei seinem Freistoß in der 60. Minute. Neu schlenzte den Ball durch die Mauer an den Innenpfosten. Von dort prallte die Kugel gegen den überraschten Zielske vor die Füße von Karsten Jung. Wie seine Mitspieler scheiterte aber auch er aus kurzer Distanz. Vier Minuten später ließ Bissbort eine weitere Großchance liegen, als er frei im Sechzehner am langen Eck vorbei schoss.

    Die Hausherren sorgten erst zehn Minuten vor dem Ende für Aufsehen. Mildenberger foulte den Bundenbacher Sebastian Schäfer, der erst in der Halbzeit eingewechselt wurde. Schäfer sprang auf und revanchierte sich direkt mit einer Tätlichkeit. Schiedsrichter Willi Scherer aus Sonnenberg schickte Schäfer dafür mit Rot vom Platz. In Unterzahl spielte sich nun allerdings der SVB Chancen gegen müde Wilzenberger heraus, die Endres aber zweimal knapp verfehlte. "Von den Chancen her müssen wir das Spiel gewinnen. Aber in Überzahl haben wir das Zentrum hergegeben und nur noch gebolzt", ärgerte sich Müller. Unzufrieden war auch SVB-Trainer Andreas Pontius: "Das war ein schlechtes Spiel von uns. Die erste Viertelstunde war in Ordnung, da haben wir Druck gemacht. Aber dann haben wir uns angepasst. Ich denke, das Ergebnis ist am Ende gerecht."

    Björn Symanzik

    Regionalsport Süd - Klasse 7 - Kreisklassen
    Meistgelesene Artikel