40.000
  • Startseite
  • » Bezirksklassen
  • » Pokalfight ist für den SV Feilbingert keine Ausrede
  • Aus unserem Archiv

    Pokalfight ist für den SV Feilbingert keine Ausrede

    Kein Teaser vorhanden

    Der eine zieht an der Hose, der andere hält den Kontrahenten auf Distanz - in der Bezirksklasse geht es schon mal ans Eingemachte, so wie im Duell zwischen der SG Steyerbachtal (blaues Trikot) und der SG Braunweiler. 
Foto: Klaus Castor
    Der eine zieht an der Hose, der andere hält den Kontrahenten auf Distanz - in der Bezirksklasse geht es schon mal ans Eingemachte, so wie im Duell zwischen der SG Steyerbachtal (blaues Trikot) und der SG Braunweiler.
    Foto: Klaus Castor

    "Die Tagesform wird entscheiden", glaubt Oliver Beba, der Abteilungsleiter der Feilbingerter. Die schwere Pokalpartie vom Mittwoch will er nicht als Ausrede gelten lassen, auch wenn die Hüffelsheimer ausgeruht in das Spitzenspiel gehen können. "Wir trainieren ja normalerweise auch zweimal die Woche, sind also die Belastung gewöhnt. Das bekommen wir schon hin", sagt Beba. Die Hoffnung liegt vielmehr darauf, dass die Offensivmaschine auch diesmal wieder ins Rollen kommt - mit Christopher Bernabè als Antriebsfeder. Der ehemalige Oberliga-Spieler ist so gut in Form wie selten zuvor. "Dass er Qualitäten im Abschluss hat, ist bekannt. Doch derzeit ist er besonders stark. Hinzu kommt, dass wir hinten sicher stehen und vorne oft gefährliche Pässe spielen. Das kommt ihm natürlich entgegen", erklärt Beba "Duffys" Topquote. Auch gegen Planig hatte er dreimal getroffen.

    SG Hüffelsheim/Niederhausen II - SV Feilbingert. Die Hüffelsheimer schienen zu Saisonbeginn unbesiegbar, die jüngste Bilanz ist mit vier Zählern aus drei Spielen jedoch durchschnittlich. Beba lehnt sich aber nicht zu weit aus dem Fenster: "Wenn wir unentschieden spielen, bleiben wir ungeschlagen. Damit könnten wir sehr gut leben." (So tippt Oliver Beba: 1:1)

    SG Meisenheim/Desloch/Jeckenbach - TuS Roxheim. Seit dem vergangenen Spieltag stehen die Roxheimer auf Platz eins. Um dort zu bleiben, müssen sie sich ganz schön strecken. Die Meisenheimer, die ohnehin über enorme Qualität in ihrer Reserve verfügen, können heute auf einige Landesliga-Kicker zurückgreifen. (2:2)

    VfL Sponheim - TuS Monzingen. Mal ganz stark, mal sehr durchwachsen - das gilt sowohl für den VfL als auch für den TuS. Einen Sieg könnten beide Teams gut gebrauchen, um sich nach unten hin abzusichern. (2:1)

    SG Braunweiler/Sommerloch - TSG Planig. Geht die Siegesserie der Gastgeber weiter? Doch Vorsicht: Auch die Planiger sind gut drauf. Ein ordentliches Kerbe-Spiel sollte auf jeden Fall drin sein. (2:1)

    SG Fürfeld/Neu-Bamberg - SV Türkgücü Ippesheim. Gürkan Satici kehrt beim SV Türkgücü voraussichtlich in die Startelf zurück. Noch so ein Kicker, der eine Vergangenheit mit Fürfelds Trainer Günter Nessel hat, spielte Satici doch unter ihm bei der SGE Bad Kreuznach in der Jugend. Ob er sich traut, den ehemaligen Chef zu ärgern? (1:0)

    FSV Rehborn - TSV Hargesheim. Der Verlierer dieser Partie muss sich warm anziehen und steckt die nächsten Wochen im Abstiegskampf fest. Der Gewinner darf sich auf ein paar Wochen ohne großartige Sorgen freuen. (2:0)

    TuS Waldböckelheim - Spvgg Teufelsfels. Das Teufelsfels-Team gilt als große Unbekannte der Liga und gibt sich alle Mühe, diesen Ruf auch weiterhin zu behalten. Mal triumphieren sie in beeindruckender Manier, mal unterliegen sie sang- und klanglos. Auch die Waldböckelheimer sind nicht gerade für ihre Konstanz bekannt. Daraus zieht die Partie ihre Spannung. (2:2)

    TuS Hackenheim - SG Steyerbachtal. Wann fängt sich die SG? Baut sie wieder bedingungslos auf die Defensive? Oder stürmt sie ohne Rücksicht auf die Zukunft? Alle diese Fragen bewegen auch den TuS Hackenheim, der allerdings nicht darauf bedacht ist, sich an dem Steyerbachtal-Team zu orientieren, sondern selbst die Initiative zu ergreifen. (1:0) ce

    Regionalsport Süd - Klasse 4 - Bezirksklassen
    Meistgelesene Artikel