40.000
  • Startseite
  • » Bezirksklassen
  • » Faßig: Der Aufstieg wäre Wilhelms Verdienst
  • Aus unserem Archiv

    Faßig: Der Aufstieg wäre Wilhelms Verdienst

    Kein Teaser vorhanden

    Die Roxheimer Erfolgsgeschichte ist beeindruckend. Zum Jahreswechsel war der TuS von vielen Fachleuten im Aufstiegskampf nur noch mit Außenseiterchancen bedacht worden, obwohl er da schon auf Platz eins lag. Der Grund: Mehrere Leistungsträger (Ekrem Emirosmanoglu, Matthias Münch und Burak Tasci) hatten den Tabellenführer verlassen. "Wir hätten selbst nicht gedacht, dass es derart gut weitergeht", sagt Abteilungsleiter John Faßig rückblickend. Dass die Roxheimer trotz der Abgänge oben blieben, sei ein Verdienst von Trainer Wilhelm, betont Faßig. "Er hat seine eigene Art, die Spieler zu kitzeln. Das kommt an. Er hat die Jungs so weit gebracht, bis sie richtig heiß darauf waren, die Saison erfolgreich zu Ende zu bringen." So holten selbst Kicker, die zu Saisonbeginn noch zum Kader der Reserve gezählt hatten, alles aus sich heraus, um zum Gesamterfolg beizutragen. Die Krönung war der 5:2-Erfolg gegen den Tabellenzweiten aus Ippesheim am vergangenen Sonntag. "Das war wohl unser bestes Saisonspiel", sagt Faßig. Der Kür soll nun in Monzingen die Pflicht folgen - dann darf gefeiert werden.

    Das am Freitag geplante Nachholspiel zwischen der Spvgg Teufelsfels und der TSG Planig wurde abgesagt. Die TSG, die bereits am Mittwoch bei der SG Hüffelsheim/Niederhausen II spielte und 5:3 gewann - wir berichteten -, verzichtet auf die Austragung. Die Punkte gehen an die Spvgg.

    TuS Monzingen - TuS Roxheim (Hinspiel: 3:3). Roxheims Abteilungsleiter Faßig warnt vor den Monzingern. "Auch wenn sie zuletzt nicht gut drauf waren, so sind sie doch unberechenbar. Wenn ihr Torjäger Tumaj Dehghan spielen kann, wird es ohnehin eine schwere Aufgabe für uns." Im Kreispokal hatten die Monzinger gegen das Wilhelm-Team übrigens mit 2:0 die Oberhand behalten. Gewarnt sind die Gäste also. (So tippt Faßig: 1:3)

    SV Türkgücü Ippesheim - TSV Hargesheim (3:1). Sollten die Roxheimer tatsächlich patzen, wollen die Ippesheimer zur Stelle sein. Ein Sieg gegen den TSV ist fest eingeplant. (4:0)

    VfL Sponheim - FSV Rehborn (3:0). Der Abstiegs-Kracher des letzten Spieltags steigt in Sponheim. Nur der Sieger im Duell des Tabellen-14. gegen den 13. erhöht seine Chancen auf den Klassenverbleib. (3:1)

    SG Fürfeld/Neu-Bamberg - TuS Waldböckelheim (0:2). Die SG schaut gespannt auf das Geschehen in Sponheim, muss als Tabellenzwölfte aber erst einmal ihre Hausaufgaben machen, um nicht doch noch auf einen Abstiegsplatz zu rutschen. (3:2)

    SG Hüffelsheim/Niederhausen II - TuS Hackenheim (3:6). Beide Teams haben eine starke Saison gespielt. Vielleicht lassen sie es zum Ausklang mit vielen Toren noch einmal richtig krachen. (4:2)

    TSG Planig - SG Steyerbachtal (0:3). Trotz des Mittwoch-Spiels in Niederhausen und der dort kassierten beiden Roten Karten ist die TSG zum Saisonabschluss favorisiert. (5:1)

    SV Feilbingert - Spvgg Teufelsfels (3:1). Beide Teams sind an einem guten Tag auf Augenhöhe. SV-Torjäger Christopher Bernabè will sich mit mindestens einem Treffer verabschieden - er wechselt zur SG Hüffelsheim/Niederhausen. (2:1)

    FC Bavaria Ebernburg - SG Meisenheim/Desloch/Jeckenbach II (0:8). Die letzte Chance für das Schlusslicht aus Ebernburg, in diesem Jahr doch noch einen Zähler zu holen, bevor es in die Kreisliga geht. (2:4) ce

    Regionalsport Süd - Klasse 4 - Bezirksklassen
    Meistgelesene Artikel