40.000
  • Startseite
  • » Bezirksligen
  • » SVN: Lasche Einstellung, aber mehr Chancen
  • Aus unserem Archiv

    SVN: Lasche Einstellung, aber mehr Chancen

    Kein Teaser vorhanden

    Foto: Manfred Greber

    Dietrich lobte die herausragende Anfangsviertelstunde seiner Mannschaft, und tatsächlich legte der TuS hier mit zwei Toren von Björn Schwarz den Grundstein zum Erfolg. Das 1:0 besorgte er nach einem - von SVN-Verteidiger Christian Wild völlig unnötig verursachten - Freistoß (5.). Und beim 2:0 stand er am Ende eines sehr schönen Angriffs über Pascal Stieh und Dominic Best. Allerdings sah die SVN-Deckung bei der Flanke von Best auf Schwarz uralt aus, weil sie Überzahl hatte und doch gegen den Flankengeber und den Torschützen nichts ausrichtete. Mit diesem 2:0 ließ sich natürlich gut spielen, und Mörschieds Spielertrainer konstatierte: "Die zweite Hälfte haben wir einfach nur souverän runtergespielt." Ein Doppelschlag besiegelte die SVN-Niederlage. Zunächst traf Dominic Best nach Fehlern von Timo Haag (er überhörte den lauten Zuruf seines hinter ihm stehenden und besser postierten Mitspielers Hans-Peter Schappert und verlängerte per Kopf nach hinten) und Torwart Ryan Loch (er rannte ungestüm und unmotiviert aus seinem Kasten/65.). Dann verwandelte Tobias Stauch einen 22-Meter-Freistoß unhaltbar in den Torwinkel (67.).

    Doch obwohl das Ergebnis eindeutig war, hätte das Spiel mehrfach auch einen anderen Verlauf nehmen können. "Ich denke, wir hatten mehr Torchancen", meinte Bank und hatte recht.

    Tatsächlich war der TuS Mörschied mit der besseren Einstellung in die Partie gegangen und hatte fußballerisch auch die stärkere Vorstellung geboten, mehr und bessere Tormöglichkeiten besaß der SVN. Gleich zu Beginn benötigten die Mörschieder eine Großtat von Torwart Christian Brünicke, der gegen den frei vor ihm auftauchenden und immer gefährlichen Maurizio Poli super parierte (2.). Außerdem hatte der SVN gleich mehrfach die Chance zum 1:2-Anschluss.

    Doch Pascal Heidrichs Kopfball flog an die Latte (25.), Brünicke fischte erst Eduard Meisners Freistoß aus dem oberen rechten Eck (28.) und dann Poli im letzten Moment den Ball vom Fuß (36.), Mahmut Taraman verzog (48.) und Meisner köpfte eine Ecke knapp über die Latte (53.). Ein Abseitstor von Poli (56.) beendete dann die Niederwörresbacher Großchancenphase und die Möglichkeit, ins Spiel zurückzufinden.

    Regionalsport Süd - Klasse 2 - Bezirksliga Nahe
    Meistgelesene Artikel