40.000
  • Startseite
  • » Landesliga
  • » Matteo Kunz kegelt seine ehemaligen Kollegen raus
  • Aus unserem Archiv

    Matteo Kunz kegelt seine ehemaligen Kollegen raus

    Kein Teaser vorhanden

    Klar, wenn ein Bezirksligist eine Mannschaft aus der Landesliga schlägt, ist das überraschend. Als Sensation wollte Warkus das Resultat jedoch nicht bezeichnen. "So etwas passiert im Pokal doch öfters", sagte der Coach. Merxheims Trainer Oliver Dries erkannte den Winterbacher Sieg derweil an, "denn er war verdient." Der Anschlusstreffer Tumaj Dehghans in der 79. Minute hatte den FCV zwar noch einmal auf die Wende hoffen lassen, doch ein direkter Gegenschlag brachte die Entscheidung. Zum Held des Tages avancierte der Ex-Merxheimer Matteo Kunz mit einem saftigen Winkel-Kracher zum 3:1 in der 81. Minute.

    Kunz hatte bereits das 1:0 vorbereitet. Nach seiner Flanke war sein Bruder Jonas per Kopf zur Stelle gewesen (17.). Genugtuung verspürte der Stürmer, der in seiner FCV-Zeit zwischen erster und zweiter Mannschaft gependelt war, allerdings nicht: "Es hat Spaß gemacht, gegen meine alte Truppe zu spielen. Ich denke, dass Merxheim eine gute Rolle in der Landesliga spielen wird."

    Damit diese Einschätzung wahr wird, darf der FCV das, was er gestern vor der Pause angeboten hat, nicht wiederholen. Ohne Ideen blieb ein sauberes Kombinationsspiel der Gastgeber fast vollständig auf der Strecke. Einzelaktionen von Sebastian Kilp oder Flügelflitzer Marco Dreesbach waren das einzige Mittel, auf das die Merxheimer zurückgriffen. Doch das reichte gegen die starke Gäste-Defensive, aus der Innenverteidiger Michael Großkopf herausragte, nicht aus.

    In der 42. Minute verfinsterte sich die Merxheimer Situation. Christian Maruhn-Woog zog aus spitzem Winkel ab, Keeper André Georg, der eigentlich in der Reserve spielt, ließ den Ball durch seine Finger gleiten und bekam ihn erst wieder hinter Torlinie zu fassen. Dries zog anschließend seine Joker und brachte die angeschlagenen Leistungsträger Christian Rauscher, Raphael Rodriguez und Justin Stein. Mit ihnen wurde das FCV-Spiel druckvoller, doch ein Treffer war zu wenig. Deshalb heißt der Winterbacher Gegner in der kommenden Woche nicht TuS Monzingen, sondern SG Meisenheim/Desloch/Jeckenbach im Verbandspokal. "Das nehmen wir gerne mit", freut sich Warkus. Christoph Erbelding

    FCV Merxheim: Georg - Dreesbach, Weyand (60. Stein), F. Kilp, Maxeiner - S. Kilp, Schwindt - Dehghan, Marcaccini, Buch (53. Rauscher) - Andrae (53. Rodriguez).

    SV Winterbach: Warkus - Brückner (64. Mank), Wurmehl, Großkopf, Stangenberg - Weichel, Weyl - Maruhn-Woog (74. Höling), J. Kunz, Lenhart - M. Kunz.

    Regionalsport Süd - Klasse 1 - Landesliga
    Meistgelesene Artikel