40.000
  • Startseite
  • » Landesliga
  • » Die Landesligisten wollen eine Blamage verhindern
  • Aus unserem Archiv

    Die Landesligisten wollen eine Blamage verhindern

    Kein Teaser vorhanden

    "Wir können nur verlieren", sagt Jonas Erbach, der Spielertrainer der SG Guldental, vor der Partie um 15 Uhr beim Bezirksklassen-Vertreter TuS Roxheim. "Wenn wir verlieren, haben wir uns blamiert." Erbach nimmt Spiel und Gegner ernst, auch wenn der Start in die Liga in zwei Wochen höhere Priorität hat. "Wir sind noch mitten in der Vorbereitung und haben relativ viele Verletzte", erläutert der Spielertrainer. "Da stellt sich die Mannschaft weitgehend von selbst auf." Lars Flommersfeld, Daniel Pörsch, Dirk Eckweiler und Christian Kolz fehlen. "Gerade im Angriff müssen wir experimentieren", sagt Erbach.

    Keineswegs verstecken wollen sich die Roxheimer. "Die Spieler sind heiß auf Guldental", sagt der neue TuS-Trainer Ercan Ürün. "Im Pokal kann alles passieren. Wir haben nichts zu verlieren und hoffen auf eine Überraschung." Im Kreispokal schieden die Roxheimer trotz einer starken zweiten Hälfte durch ein 3:4 beim FV Hochstätten aus. Doch da fehlten noch Eduard Wiese, Andreas Minjaew und Patrick Lubitz. Die sind am Sonntag dabei. "Ich habe eine richtig große Auswahl an Spielern", sagt Ürün. "Wenn wir so spielen wie in der zweiten Halbzeit in Hochstätten, haben wir eine gute Chance, gegen die Guldentaler zu bestehen."

    Das Heimrecht getauscht haben der FCV Merxheim und der SV Winterbach. So empfängt der FCV um 17 Uhr den Bezirksliga-Neuling auf seiner Anlage. "Das Pokalspiel hat für uns einen sehr hohen Stellenwert", sagt der Merxheimer Trainer Oliver Dries. "Zum einen, weil es uns als Trainerteam in der Endphase der Vorbereitung noch wichtige Erkenntnisse liefert, woran wir noch arbeiten müssen. Zum anderen geht es für die Spieler darum, sich den Trainern zu zeigen und sich für die Anfangsformation zu empfehlen." Dries muss noch auf Torwart Kai Schotte verzichten, der von Hassia Bingen noch keine Freigabe bekommen hat. Auch Justin Stein, ein weiterer Neuzugang, wird nach Verletzung und Krankheit fehlen. "Gerade er hätte eine intensive Vorbereitung gebraucht, da er seit März nicht mehr im Wettbewerb stand", sagt der Trainer. "In seiner derzeitigen Form kann er uns aber nicht weiterhelfen." Mit einer souveränen Leistung will Dries die nächste Runde erreichen. Doch auch die Winterbacher haben Ambitionen. "Wir haben keine schlechte Mannschaft und können ein bisschen mithalten", sagt SV-Vorsitzender Hartmut Kessel. "Wir hoffen, gut zu spielen und vielleicht auch weiterzukommen." ga

    Regionalsport Süd - Klasse 1 - Landesliga
    Meistgelesene Artikel