40.000
  • Startseite
  • » sonstiger Sport
  • » Tolles Starterfeld beim Zeller Adventslauf
  • Aus unserem Archiv

    Tolles Starterfeld beim Zeller Adventslauf

    Kein Teaser vorhanden

    Der dreimalige Zell-Gewinner Marc Kowalinski vom PST Trier (vordere Reihe, Startnummer vom Arm verdeckt) will nach drei Jahren ohne Sieg am Sonntag beim achten Zeller Raiffeisenbank-Adventslauf wieder ganz oben auf dem Treppchen stehen.
Foto: Holger Teusch
    Der dreimalige Zell-Gewinner Marc Kowalinski vom PST Trier (vordere Reihe, Startnummer vom Arm verdeckt) will nach drei Jahren ohne Sieg am Sonntag beim achten Zeller Raiffeisenbank-Adventslauf wieder ganz oben auf dem Treppchen stehen.
    Foto: Holger Teusch

    Nur vor zwei Jahren hatten sich schon einmal 30 Läufer mehr vorab für die größte Laufveranstaltung im Kreis Cochem-Zell registriert. Aus dem Jahr 2009 stammt auch der Teilnehmerrekord von 539 Zieldurchläufen. 2010 erreichten bei Regen 481 Sportler das Ziel. "Wenn die Wettervorhersage eintrifft, sind 500 Teilnehmer realistisch", stapelt der Zeller Rudervereinsvorsitzende Peter Schmidt tief.

    Einen Rekord gibt es allerdings schon: Mit 42 Staffeln sind so viele gemeldet wie noch nie. Von den vier Team-Mitgliedern muss jeder das als Staffelholz fungierende Plüschschaf einmal über die 887 Meter lange Adventslaufrunde durch Balduin-, Mosel-, Ober- und Römerstraße tragen. Ermittelt wird unter anderem die beste Cochem-Zeller Staffel, die den Wanderpokal des Landrats Manfred Schnur erhält. Titelverteidiger ist die Realschule Zell, die drei Mannschaften gemeldet hat. Die IGS Zell will sogar mit 14 Staffeln antreten. Vor dem Staffellauf werden drei Wettbewerbe für den Nachwuchs angeboten. Jeder der U16-Läufer erhält eine Medaille und eine Überraschung. Das Startgeld beträgt einen Euro. "Das deckt unsere Kosten nicht, uns geht es aber darum, Kinder und Jugendlichen für den Sport zu begeistern", sagt Schmidt.

    Höhepunkt sind ab 15 Uhr zwei Fünf-Kilometer-Läufe. Mit Streckenrekordzeiten von 14:41 Minuten (Männer) und 16:34 Minuten (Frauen) gilt der Adventslauf als schnellster deutscher Straßenlauf über diese Distanz. Im "Raserlauf" für die schnellen Männer (Zielzeit 21 Minuten und schneller) stehen mehrere Deutsche Meister und Medaillengewinner an der Startlinie. Nach drei Jahren möchte Rekordsieger Marc Kowalinski (Sieger 2005 bis 2007) vom PST Trier wieder gewinnen. "Ich freue mich riesig. Die Stimmung ist immer klasse. Egal, ob die anderen rennen oder taktieren, ich mache alles mit", sagt der deutsche 1500-Meter-Vizemeister von 2003.

    "Kowa" gilt als Favorit. Vorjahressieger und Streckenrekordler Heiko Baier (LG Braunschweig) hat Achillessehnenschmerzen. Mit dem luxemburgischen 10 000-Meter-Meister Pol Mellina, dem ehemaligen deutschen Jugendhallenmeister Nico Sonnenberg (Frankfurt) und einer ganzen Reihe starker Jugendlicher bekommt Kowalinski aber reichlich Konkurrenz. Unter den "jungen Wilden" ist auch Julien Jeandrée, der deutsche B-Jugend-Vizemeister aus Altenahr. Vom NRW-Klub SV Sonsbeck, der seit der Adventslauf-Premiere dabei ist und diesmal mit 36 Personen anreist, kommt der westdeutsche B-Jugendmeister Denis Schatilow. Aus dem Kreis Cochem-Zell dürften Dirk Marinus und Vadim Penner (beide LG Gamlen) am weitesten vorne landen.

    Die Frauen starten im sogenannten "Genießerlauf" (Frauen und alle Männer ab 21 Minuten). Es deutet sich ein Duell zwischen der ehemaligen Köln-Marathon-Siegerin Katharina Heinig (Frankfurt) und Ferahiwat Königs an. Heinig ist die Tochter der Olympia-Dritten von 1988, Kathrin Dörre-Heinig. Die gebürtige Äthiopierin Ferahiwat Königs, die mit einem Belgier verheiratet ist, ist die belgische Jahresbeste über 10 000 Meter. Als deutsche Jugendmannschaftsmeisterin im Crosslauf dürfte Judith Joosten (SV Sonsbeck) ebenso ein Wörtchen bei der Vergabe der fünf Preisgeldränge mitreden - genau wie Rheinlandmeisterin Linda Betzler (LG Rhein-Wied) und die westdeutsche Halbmarathon-Meisterin Yvonne Jungblut (Spiridon Hochwald).

    Ganz am Ende des Feldes wird übrigens wieder ein Mann mit weißem Rauschebart joggen. Der als Weihnachtsmann verkleidete Schlussläufer verteilt Schokolade. Alle, die es ihm gleich tun wollen, starten beim Zeller Adventslauf übrigens kostenlos. teu

    Regionalsport Süd - Klasse 10 - Sonstiger Sport
    Meistgelesene Artikel