40.000
  • Startseite
  • » VCN liefert spektakuläre Ballwechsel
  • Aus unserem Archiv

    VCN liefert spektakuläre Ballwechsel

    Kein Teaser vorhanden

    Foto: Jörg Niebergall

    Gleich zu Beginn gab es erst einmal schlechte Nachrichten. Die etatmäßige Libera Julia Lederer musste verletzungsbedingt absagen. Außerdem fehlten mit Corinna Gerhards, Rebecca Röder und Julia Preusse drei weitere Altenativkräfte. Dennoch strahlte Trainer Ebi Abdol Samankan wie gewohnt Optimismus aus: "Das wird schon gehen."

    Und es ging, allerdings zunächst recht schleppend. Erst Hannah Lamby machte mit ihren gefährlichen Angaben den schon obligatorischen Anfangsrückstand wett und zwang die Gäste zu unsauberen Aktionen. Punkt für Punkt setzte sich das Team von Kapitänin Christine Kohl ab. Die Linkshänderin schloss den bis dahin schönsten Ballwechsel zum 18:10 über die Außenbahn ab. Die 60 fachkundigen Fans honorierten die gelungene Aktion mit lautem Beifall.

    Doch beim Stand von 20:12 schien plötzlich der Faden gerissen. Angetrieben von der kräftigen, schlagstarken und im Block sicheren Katrin Bormann besannen sich die Mainzerinnen auf ihre kämpferischen Qualitäten und kamen bis auf 23:22 heran. Eine Angabe ins Netz und ein folgender Annahmefehler vermasselte ihnen allerdings die Überraschung.

    Die gute Phase nahmen die Mädels aus der Landeshauptstadt kurzfristig in den zweiten Satz mit und blieben bis 10:10 dran. Ihr einfaches Spiel wurde mit zunehmender Spielzeit aber immer besser gelesen, und die Kombinationen des VCN gelangen nun richtig gut. Die Mannschaft zeigte mehrfach sensationellen Einsatz in der Feldabwehr. Die Zwillingsschwestern Vanessa und Jessica Rochowiak, Hannah Lamby und Inga Hammes kratzten so manchen Ball vom Hallenboden, Lea Neumann verwertete kurz gestellte Anspiele knallhart und legte dann mit einer Serie bester Angaben den Grundstein für einen Zwischenspurt. Da blieb die tolle Stimmung in der Halle nicht aus. Mit 25:14 gewann Neuwied den zweiten Satz unangefochten.

    Schnell lag der VCN auch im dritten Satz vorn. Jetzt kamen auch Theresa Schmalenbach und Sabine Hoffmann zu spektakulären Punkten. Die Mannschaft von Trainer Samankan, der völlig entspannt die Partie von der Seitenlinie aus verfolgte, ließ nun nichts mehr anbrennen und glich mit dem Erfolg ihr Punktekonto in der Liga aus.

    "Schade, dass wir das Ding in Saarbrücken nicht gewonnen haben. Meine Mädels haben es heute viel besser gemacht", hatte der Coach die Begegnung aus der Vorwoche noch nicht so recht aus dem Kopf.

    Nach dem Spielende fanden dann auch Inga (VCN) und Laura Hammes (Mainz) die Muße, mit ihrer Familie auf der Tribüne Wiedersehen zu feiern. Das Duell der Schwestern endete unentschieden, denn nur zweimal begegneten sie sich direkt am Netz. pgr

    VC Neuwied: Lamby, Kohl, Vanessa Rochowiak, Schmalenbach, Neumann, Hoffmann, Jessica Rochowiak, Inga Hammes.

    Schiedsrichter: Egbert Adam und Thomas Spurzem - Zuschauer: 60.

    Satzraster - 1. Satz: 0:3, 5:3, 6:5, 7:7, 11:7, 15:8, 18:10, 21:16, 23:22, 25:22; 2. Satz: 2:4, 5:5, 7:8, 10:10, 13:11, 18:13, 24:14, 25:14; 3. Satz: 3:2, 5:5, 10:6, 15:8, 18:11, 21:12, 23:16, 25:17.

    Gesamtspieldauer: 66 Minuten.

    Regionalsport Mitte - Klasse 8 - volleyball
    Meistgelesene Artikel