40.000
  • Startseite
  • » Die HSV Rhein-Nette erwartet Urmitz zum Derby
  • Aus unserem Archiv

    Die HSV Rhein-Nette erwartet Urmitz zum Derby

    Kein Teaser vorhanden

    Ein gutes Zusammenspiel braucht die HSV Rhein-Nette (blaue Trikots) am Samstag im Duell mit dem SV Urmitz.
Foto: Andreas Walz
    Ein gutes Zusammenspiel braucht die HSV Rhein-Nette (blaue Trikots) am Samstag im Duell mit dem SV Urmitz.
    Foto: Andreas Walz

    So sieht es auch HSV-Trainer Thomas Heiden und findet ebenfalls gleich mehrere Überschriften für die Partie: "Derby, Vier-Punkte-Spiel, richtungweisend. In dem Spiel steckt eine Menge. Es dürfte sehr spannend werden." Die Mannschaften kennen sich und die jeweilige Spielweise. Heiden hat daher sein Team mit Blick auf den Gegner vorbereitet und den SVU vergangene Woche bei der 23:25-Niederlage gegen den starken Aufsteiger aus Bendorf unter die Lupe genommen. "Urmitz hat den Favoriten durch viel Kampf und ein Spiel mit Haken und Ösen an den Rand einer Niederlage gebracht. Wir erwarten eine Mannschaft, die nie aufgibt", so Heiden. Deutlicher fielen bislang die Niederlagen der HSV aus. Zweimal war Rhein-Nette ohne Chance auf einen Punktgewinn. Umso wichtiger, auch für das Selbstvertrauen, wäre ein Erfolg gegen einen Konkurrenten auf Augenhöhe.

    Verzichten muss die HSV auf ihren Haupttorschützen Achim Brenner, der im Urlaub weilt. "So ergeben sich Chancen für andere Spieler, vielleicht macht der Ausfall uns sogar schwerer ausrechenbar", hofft Heiden. Im Tor kann dagegen wieder auf das bewährte Duo Daniel Skerlak und Jens Laumann zurückgegriffen werden. Jan Stitz, der Laumann in den ersten beiden Partien vertreten hatte und einen guten Eindruck hinterließ, wird vorerst wieder in der Reserve halten. "Ansonsten sind wir komplett und haben uns einiges vorgenommen. Es wird ein Nervenspiel, in dem auch die Unterstützung von den Rängen ein Baustein zu einem Heimerfolg sein könnte", sagt HSV- Trainer Heiden. lkl

    Regionalsport Mitte - Klasse 7 - Handball
    Meistgelesene Artikel