40.000
  • Startseite
  • » Region
  • » Viele machen bei Schulbuchausleihe mit
  • Aus unserem Archiv

    MainzViele machen bei Schulbuchausleihe mit

    Bei der neuen Schulbuchausleihe in Rheinland-Pfalz machen viele Eltern mit. Es gebe bereits "mehr als 110.000 Anmeldungen", sagt der Sprecher des Bildungsministeriums in Mainz, Wolf-Jürgen Karle. Etwa 60.000 hätten sich bisher für das Ausleihen der Bücher gegen einen Gebühr registriert. Bei den übrigen 50.000 handele es sich um Familien mit niedrigem Einkommen, die die Schulbücher kostenlos bekommen.

    Die Anmeldefrist für das gebührenpflichtige Leihen läuft noch bis zum 25. Mai. Wie die Schüler zum Start des Schuljahres 2010/2011 ihre Schulbücher bekommen, regeln die Kommunen im Land recht unterschiedlich, ergab eine Umfrage.

    Erstes Beispiel MAINZ: Die Stadt schaltet bei der Organisation der Ausleihe eine Firma als externen Dienstleister ein. Das Unternehmen, das noch per Ausschreibung gesucht wird, soll die von den Verlagen gelieferten Bücher zu einzelnen Paketen zusammenpacken, die dann an die Schulen gehen. "Das wird jemand sein müssen, der ein bisschen Platz hat und Erfahrung bei der Bewegung großer Mengen", sagt Ralf Peterhanwahr von der städtischen Pressestelle.    

    Etwa 85 000 Bücher müssten in Mainz dieses Jahr für 17 Schulen geordert werden. "Das ist schon eine größere Sache." Beim "Mainzer Modell" gehen die von den örtlichen Buchhandlungen bei den Verlagen bestellten Bücher an den Dienstleister, der anhand von anonymen Strichcodes Pakete packt. Diese werden dann in den Schulen von einem Mitarbeiter den Schülern zugeordnet. "Eine Person vor Ort muss es so umsetzen, dass der Datenschutz gewahrt bleibt", sagt Peterhanwahr.

    Die Stadt geht davon aus, dass der Landeszuschuss von neun Euro pro Schüler und 1500 Euro je Schule reicht. "Am Ende müssen wir spitzrechnen, ob wir damit klargekommen sind oder ob das Land was nachlegen muss", sagt der Sprecher.

    Rheinland-Pfalz lässt sich das neue Ausleihsystem gut 20 Millionen Euro kosten, betont Ministeriumssprecher Karle. Für die Eltern, die die Bücher bislang kaufen mussten, eine gute Sache - denn es wird deutlich billiger: Für Schulbücher, die nur ein Jahr benutzt werden, wird pro Schuljahr ein Drittel des Ladenpreises als Leihgebühr berechnet. Bei Lernmitteln, die zwei oder drei Jahre verwendet werden, beträgt die Summe pro Schuljahr ein Sechstel des Ladenpreises.

    Die Teilnahme ist freiwillig. Wer mitmachen will, muss sich unter www.LMF-online.rlp.de anmelden und eine Einzugsermächtigung erteilen. Die Schulbuchausleihe wird in drei Stufen eingeführt. Zuerst kommen im Sommer die Klassen 5 bis 10 der allgemeinbildenden Schulen dran. Im Schuljahr 2011/2012 folgt überall die Oberstufe. Die Grundschüler kommen zum Schuljahr 2012/13 hinzu.

    Beispiel Nummer zwei: In PIRMASENS bestellen die Schulen die Bücher beim Buchhandel. In der letzten Woche der Sommerferien sollen sie dann in der Messehalle verteilt werden, wie die Stadtverwaltung mitteilte. Am Max-Planck-Gymnasium in LUDWIGSHAFEN ist die Einführung des neuen Systems mit jeder Menge Arbeit verbunden. "Unsere Sekretärin hat seit Februar fast nichts anderes mehr gemacht", sagt Schulleiter Bernd Beutel. Sie sei unter anderem mit der Einrichtung der Internet-Plattform beschäftigt gewesen. Es gebe viele Spezialfälle, die noch einmal besonders eingetragen werden müssten.

    Beutel hätte sich auch ein anderes System vorstellen können, etwa über Gutscheine. "Aber jetzt ist es, wie es ist und es funktioniert erstaunlich gut", meint der Schulleiter. "Man darf nicht vergessen, dass der Zweck des Ganzen sinnvoll ist." Übertrieben findet Beutel die Vorgaben zum Datenschutz. Das führe in Ludwigshafen etwa dazu, dass ein in das Bestellverfahren involvierter Fremdanbieter die Namen der Schüler nicht bekomme, sondern nur einen Code. Dieser Code müsse bei der Auslieferung der Bücher erst wieder in die Namen der Empfänger umgewandelt werden. "Was sollte denn der Fremdanbieter von der Erkenntnis haben, dass Karlchen Maier in der Schule Latein hat", fragt sich Beutel.

    Beispiel Kreis BAD KREUZNACH: Hier wurde kurzfristig ein zusätzlicher Mitarbeiter zu Hilfe gerufen, um die Schulbuchausleihe vorzubereiten. Die Organisation teilen sich Kreisverwaltung und Verbandsgemeinden, wie Kreis-Sprecher Harald Skär berichtet. So sei der Kreis beispielsweise nach wie vor zuständig, wenn Eltern eine Befreiung von der Gebührenpflicht beantragen.

    In der Kreisverwaltung sei ein Computer aufgestellt worden für Familien, die kein Gerät zu Hause haben und sich online für das Ausleihverfahren anmelden wollen. "Rund drei bis vier Leute nutzen den pro Tag, oft auch, weil sie dann hier gleich die Mitarbeiter um Rat fragen können", sagt Skär. Nach seinen Informationen ist der "Run" auf die Ausleih-Anmeldung derzeit noch nicht so groß.

    In KOBLENZ läuft es so: "Der Kauf der Bücher ist Sache der Schulleiter", teilt der Sprecher der KOBLENZER Stadtverwaltung, Thomas Knaak, mit. Bei welchen Buchhändlern die Bücher gekauft werden, sei noch offen. Die Stadtverwaltung mache eine sogenannte beschränkte Ausschreibung, um einen Dienstleister für die "Konfektionierung" der Bücher zu bekommen. "Unsere Vorstellung ist, dass die Schüler am Schuljahresbeginn ein Paket mit ihren Büchern auf dem Tisch vorfinden."

    Auch in TRIER stellt ein Dienstleistungsunternehmen die Bücherpakete zentral für alle Trierer Schulen zusammen. Zu Beginn des neues Schuljahres werden die Päckchen in die Klassen gebracht und an die Schüler - gegen Leihschein - ausgehändigt. Das neue System habe dem Schulverwaltungsamt und den Schulen Mehrarbeit und viele Überstunden beschert, heißt es von der Stadt. Das ganze Verfahren musste geplant und organisiert werden. Die Schulsekretärinnen mussten das Online-Portal prüfen, ergänzen und Schulbuchlisten erfassen.

    Weitere Arbeiten werden beim Schulträger erwartet wegen Nachbestellungen, Buch-Rücknahmen im Schuljahr, Rückgaben von kaputten Büchern. Aus Platzgründen sei in vielen Schulen noch unklar, wie in den nächsten Jahren die Rücknahme und Weitergabe der Bücher von Schuljahr zu Schuljahr organisiert werden soll, heißt es. Das Land habe den Kommunen "eine zeit- und kostenaufwendige Aufgabe mit einem viel zu kurzen Zeitvorlauf und detailreichen Vorschriften übertragen".

    Birgit Reichert

    - Onlineportal Schulbuchausleihe: http://lmf-online.rlp.de

    - Pressestelle Stadt Mainz: http://dpaq.de/xpqyd

    Rheinland-Pfalz
    Meistgelesene Artikel
    epaper-startseite
    Anzeige
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    • Lokalticker
    • Regionalsport
    • Newsticker
    Das Wetter in der Region
    Montag

    13°C - 23°C
    Dienstag

    15°C - 25°C
    Mittwoch

    17°C - 29°C
    Donnerstag

    16°C - 27°C

    Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

    Anzeige
    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!