40.000
  • Startseite
  • » Region
  • » Studie: Landwirte verschmutzen Laacher See
  • Studie: Landwirte verschmutzen Laacher See

    Maria Laach. Jetzt haben es die Benediktiner der Abtei Maria Laach schwarz auf weiß: Nicht ihre Kühe sind der Hauptgrund für die mäßige Wasserqualität im Laacher See, sondern konventionell arbeitende Landwirte im Umland des Klosters.

    Eifelidylle mit Fehler: Die Wasserqualität des Laacher Sees ist zurzeit nur mäßig. Das soll sich möglichst schnell ändern.
    Eifelidylle mit Fehler: Die Wasserqualität des Laacher Sees ist zurzeit nur mäßig. Das soll sich möglichst schnell ändern.
    Foto: dpa

     

    In einer Studie hat die Technische Universität (TU) Kaiserslautern festgestellt, dass die Ursache für die Wasserbelastung zum großen Teil von Feldern kommt, die entlang eines Baches konventionell bewirtschaftet werden und die mit dem Kloster nichts zu tun haben.

     

    Auch die Aufsichtsbehörde SGD Nord bewertete die Ergebnisse der Studie als plausibel. Das Wasser im Laacher See befindet sich laut SGD in einem "mäßigen Zustand". Es sei das erklärte Ziel der Wasserwirtschaftsverwaltung im Land, daraus einen "guten" Zustand zu machen.

     

    Maria Laach war im vergangenen Jahr in die Schlagzeilen geraten, nachdem SWR und WDR einen Film zur Wasserverschmutzung gesendet hatten. Dort war die Viehhaltung des Klosters als Ursache genannt worden. Laut TU ist aber der "aktuelle Einfluss der Weideflächen auf den Laacher See wesentlich kleiner als der der Ackerflächen".

    Anzeige
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Rhein-Zeitung bei Facebook
    Rhein-Zeitung bei Twitter
    Wetter
    Sonntag

    21°C - 30°C
    Montag

    17°C - 27°C
    Dienstag

    14°C - 26°C
    Mittwoch

    14°C - 26°C
    epaper-startseite
    Anzeige
    Hartmut Wagner

    Hartmut Wagner berichtet vom Koblenzer Landgericht