40.000
  • Startseite
  • » Region
  • » Schott schreibt wieder schwarze Zahlen
  • Aus unserem Archiv

    Mainz/StSchott schreibt wieder schwarze Zahlen

    Gallen. Der Spezialglashersteller Schott schreibt wieder schwarze Zahlen. Im abgelaufenen Geschäftsjahr 2009/10 (30. September) lag der Jahresüberschuss des Konzerns bei 107,82 Millionen Euro - nach einem Verlust in Höhe von 167,30 Millionen Euro im Vorjahr.

    Schott schreibt wieder schwarze Zahlen
    Die neue Konzernzentrale für Schott Solar der Schott AG in Mainz.
    Foto: dpa

    Mainz/St. Gallen - Der Spezialglashersteller Schott schreibt wieder schwarze Zahlen. Im abgelaufenen Geschäftsjahr 2009/10 (30. September) lag der Jahresüberschuss des Konzerns bei 107,82 Millionen Euro - nach einem Verlust in Höhe von 167,30 Millionen Euro im Vorjahr.

    Das teilte das Unternehmen am Freitag in St. Gallen mit. Der Umsatz stieg dank Zuwächsen in allen Geschäftsbereichen wie bereits im Dezember mitgeteilt um 26 Prozent auf 2,84 Milliarden Euro. Schott sei "gestärkt aus der Wirtschaftskrise hervorgegangen", betonte Vorstandschef Udo Ungeheuer.    

    Für das laufende Geschäftsjahr 2010/11 erwartet er "einen Umsatz auf hohem Niveau und einen nochmals verbesserten Konzernjahresüberschuss". Die ersten vier Monate hätten sich gut entwickelt. Der Konzern will in diesem Geschäftsjahr 200 Millionen Euro investieren - die Hälfte davon in Deutschland. Schwerpunkte liegen unter anderem bei Photovoltaik und Spezialgläsern für die Haustechnik. Weiter ausgebaut werden soll auch der Bereich Pharmaverpackungen - mit jährlich sieben Milliarden Spritzen, Ampullen oder auch Fläschchen gehöre Schott schon jetzt zu den führenden Anbietern weltweit, hieß es.    

    "Wir erwarten, dass wir mit Innovationen neue Geschäftsfelder erschließen können und deutlich zur Ertragssteigerung des Unternehmens beitragen", sagte Ungeheuer laut Mitteilung. In der Photovoltaik sieht er nach eigenen Angaben weiter erhebliches Potenzial - allerdings werde sich in Deutschland die Nachfrage nach dem Boomjahr 2010 merklich abkühlen.    

    Gut angelaufen ist das Geschäftsjahr nach Unternehmensangaben bei elektronischen Gehäusen und Komponenten - vor allem durch Zuwächse auf dem asiatischen Markt. Als vielversprechend bezeichnet der Konzern die Markteinführung eines neuen Dünnstglases, das beispielsweise bei Handys, Smartphones oder Notebooks zum Einsatz kommt und äußerst kratzfest und stabil sein soll.    

    Schott produziert Spezialgläser und andere Materialien wie Kunststoffe. Abnehmer sind unter anderem die Hausgeräteindustrie sowie die Pharma- und die Solarbranche. Zum 30. September 2010 zählte der Konzern rund 17 500 Mitarbeiter.

    Rheinland-Pfalz
    Meistgelesene Artikel
    epaper-startseite
    Anzeige
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Das Wetter in der Region
    Dienstag

    15°C - 26°C
    Mittwoch

    15°C - 29°C
    Donnerstag

    16°C - 26°C
    Freitag

    16°C - 25°C

    Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

    Anzeige
    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!