40.000
  • Startseite
  • » Region
  • » Malu Dreyer ist eher die „Halbvoll-Glas-Frau“ - Ministerpräsidentin nimmt Klöckner-Attacken nicht persönlich
  • Aus unserem Archiv

    Rheinland-PfalzMalu Dreyer ist eher die „Halbvoll-Glas-Frau“ - Ministerpräsidentin nimmt Klöckner-Attacken nicht persönlich

    Malu Dreyer ist im Dauereinsatz. Sie will die SPD aus dem Umfragetief holen und als Ministerpräsidentin wiedergewählt werden. Über alle anderen Ausgänge der Schicksalswahl im März haben die Sozialdemokraten ein gedankliches Tabu verhängt.

    Malu Dreyer
    Malu Dreyer.
    Foto: Karlheinz Schindler/Archiv - dpa

    Von unserem Redakteur Dietmar Brück

    Rheinland-Pfalz. Ihr Terminkalender ist randvoll, bis zum Wahltag am 13. März hat die Ministerpräsidentin allenfalls an Weihnachten ein paar Tage zum Durchatmen. In Trier kommt ihre gesamte Familie zusammen.

    Ansonsten ist Malu Dreyer im Dauereinsatz. Sie will die SPD aus dem Umfragetief holen und als Ministerpräsidentin wiedergewählt werden. Über alle anderen Ausgänge der Schicksalswahl im März haben die Sozialdemokraten ein gedankliches Tabu verhängt. Auch Malu Dreyer redet immer nur darüber, dass die SPD es schaffen kann und schaffen wird. Doch denkt sie nicht ab und zu an eine drohende Niederlage?

    Bei einer abendlichen Begegnung mit Medienvertretern weist sie Zweifel am Wahlerfolg weit von sich. „Mit solchen Fragen beschäftige ich mich nicht“, sagt sie mit einem Lächeln, das Freundlichkeit und Tadel zugleich enthält. „Ich bin eher die Halbvoll-Glas-Frau als die Halbleer-Glas-Frau“, ergänzt sie. Mit Niederlagen befasse sie sich erst, wenn sie da sind, vorher sei dies Zeitverschwendung.

    Malu Dreyer weiß, wie eng es für die SPD wird. Gewinnt sie, liegt ihr die Partei zu Füßen, verliert sie, hat sie vielleicht in der Bundespartei eine Perspektive. Wenn sie das will. Derzeit lässt kein Genosse auch nur ein Sterbenswörtchen über einen Plan B verlauten.

    In dem gut zweistündigen Gespräch blickt sie auf die Kabinettsumbildung vor einem Jahr zurück. Davor habe die SPD gewirkt, als sei sie von Mehltau bedeckt. Dreyer zog die Notbremse und entließ die halbe Regierung, um sich den Skandal am Nürburgring endlich vom Hals zu schaffen. Seitdem nimmt sie einen Stimmungswechsel wahr. Die SPD glaube wieder an sich. Ihre neue Ministerriege lobt Dreyer über den grünen Klee. Als jemand fragt, ob der frühere Finanzminister Carsten Kühl nicht über mehr finanzpolitischen Sachverstand verfügte als seine Nachfolgerin Doris Ahnen, wird Dreyer energisch: „Auf meine Finanzministerin lasse ich nichts, aber auch gar nichts kommen“, gibt sie angriffslustig zurück. Ahnen habe sich bereits in zahlreichen schwierigen Verhandlungen bewährt.

    Malu Dreyer und Julia Klöckner wollen das gleiche Buch lesen.
    Malu Dreyer und Julia Klöckner wollen das gleiche Buch lesen.
    Foto: dpa

    Und wie rüstet sie sich für das anstehende Duell mit CDU-Chefin Julia Klöckner? Dreyer redet nicht gern über die Auseinandersetzung mit der politischen Konkurrenz. Den Hype um das Duell zweier Frauen findet sie „etwas unangenehm“. Überhaupt glaubt sie, dass kein Politiker Erfolg hat, der zu viel Energie darauf verwendet, den politischen Gegner zu bekämpfen und dessen Schwachpunkte aufzudecken. „Man muss seine ganze Energie darauf verwenden, sich für seine eigenen Ideen einzusetzen“, meint sie. Ein Satz, der auch von Julia Klöckner stammen könnte. Und selbstverständlich sind in SPD und CDU jede Menge Leute damit beschäftigt, die Fehler der Konkurrenz bloßzustellen.

    Dreyer gibt sich als Sportsfrau. Harte Attacken Julia Klöckners lässt sie abprallen. Zumindest sagt sie das. „Ich nehme das nicht persönlich“, meint sie nach einem Innehalten. „Ich denke dann, das Amt ist gemeint.“

    Im Landtag agierte Dreyer bisher eher zurückhaltend. Das soll bei der anstehenden Haushaltsdebatte anders sein. Sie will in den Ring steigen. „Darauf freue ich mich“, sagt sie. Man glaubt es ihr.

    Rheinland-Pfalz
    Meistgelesene Artikel
    epaper-startseite
    Anzeige
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Das Wetter in der Region
    Sonntag

    12°C - 23°C
    Montag

    12°C - 21°C
    Dienstag

    13°C - 22°C
    Mittwoch

    14°C - 25°C

    Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

    Anzeige
    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!