40.000
  • Startseite
  • » Region
  • » Bundeswehr: Reform trifft Diez und Lahnstein hart
  • Aus unserem Archiv

    Diez/LahnsteinBundeswehr: Reform trifft Diez und Lahnstein hart

    Entsetzen in Lahnstein, Schockstarre in Diez. Die Bundeswehrreform trifft den Rhein-Lahn-Kreis mit voller Härte. Insgesamt werden 2050 Dienstposten gestrichen. Betroffen sind Soldaten und zivile Beschäftigte. Die Freiherr-vom-Stein-Kaserne in Diez wird komplett aufgelöst. Die Zahl der Dienstposten in der Deines-Bruchmüller-Kaserne in Lahnstein wird mehr als halbiert.

    Die Stadt Diez ist von der Bundeswehrreform stark betroffen. Die Freiherr-vom-Stein-Kaserne soll bis vermutlich Ende 2013, Anfang 2014 geschlossen werden.
    Die Stadt Diez ist von der Bundeswehrreform stark betroffen. Die Freiherr-vom-Stein-Kaserne soll bis vermutlich Ende 2013, Anfang 2014 geschlossen werden.
    Foto: up

    Der Standort Diez verliert 1370 Dienstposten. Das Logistikregiment 46 und das Nachschubbataillon 462 wird es schon bald nicht mehr geben. Wie zu hören war, sollen die Pläne bis spätestens 2013/2014 umgesetzt werden.  Obwohl in Diez die Kaserne Schloss Oranienstein erhalten bliebt, ist die Berliner Entscheidung für die Lahnstadt eine „gefühlte“ Standortschließung. Gerade mal 150 Dienstposten bleiben im Schloss erhalten. Das zurzeit dort stationierte Sanitätskommando II wird aufgelöst und ersetzt durch das Kommando Regionale Sanitätsunterstützung.

    Lahnstein trifft die Bundeswehrreform ebenfalls hart. In der Deines-Bruchmüller-Kaserne fallen 680 der 1190 Dienstposten weg. Den größten Verlust bedeutet die Auflösung des Führungsunterstützungsbataillons 283, dessen rund 500 Soldaten die Stadt verlassen. Bis dahin kümmert sich das Bataillon weiter um Telefonnetze in die Einsatzgebiete im Ausland und um andere Fragen der Kommunikationsinfrastruktur. Außerdem werden die in Lahnstein stationierten Teile des Bundesamtes für Informationstechnik in das Bundesamt für Ausrüstung und Nutzung überführt. Das Sanitätszentrum wird aufgelöst.

    Erhalten bleiben in seiner jetzigen Form das Kraftfahrausbildungszentrum sowie weitere kleinere Dienststellen, die ebenfalls in der Deines-Bruchmüller-Kaserne angesiedelt sind. Bis die Maßnahmen in Lahnstein Wirkung zeigen, wird aber noch einige Zeit vergehen: Soldaten des Führungsunterstützungsbataillon werden im gesamten kommenden Jahr noch im Einsatz sein, sowohl im Kosovo als auch in Afghanistan. Von der Umstrukturierung sei man deshalb wohl nicht vor 2013 direkt berührt, heißt es in einer Stellungnahme des Lahnsteiner Kommandeurs Oberstleutnant Rainer Beeck. „Wir wollen das Bestmögliche für unsere Soldaten rausholen, wenn es dann so weit ist, dass das Bataillon aufgelöst wird“, erklärt Stabsfeldwebel Dieter Bäbler dazu.

    Landrat Günter Kern zeigte sich bitter enttäuscht über die Art des Umgangs mit der Region und der Missachtung kommunaler Interessen. Kern bedauerte, dass es den Politikern in der Region offensichtlich nicht gelungen sei, ihren Einfluss in Berlin geltend zu machen.

    Kreishandwerksmeister Gunter Wick zeigte sich betroffen und überrascht von der Entscheidung. Mit Kürzungen hatte er gerechnet, „aber nicht gedacht, dass es so schlimm kommt“. Er befürchtet einen enormen Kaufkraftverlust – gerade in der Diezer Region. Auch das Handwerk verliere einen wichtigen Auftraggeber. Wick: „Das ist heftig, das muss man erst einmal verdauen.“

    Ähnlich betroffen zeigte sich der Landtagsabgeordnete Frank Puchtler. „In dieser Härte ist das nicht akzeptabel“, sagte der SPD-Politiker. Die Region müsse deutlich machen, dass sie damit nicht einverstanden ist. Der Standort Diez biete durch seine zentrale Lage und gute Verkehrsanbindung gerade für die Logistik ideale Voraussetzungen. Vor diesem Hintergrund stelle sich die Frage, nach welchen Kriterien der Bundesverteidigungsminister diese Entscheidung getroffen habe. Sollte es dabei bleiben, fordert Puchtler von Berlin ein Bundeskonversionsprogramm. „Wie sollen Land, Kreis und Stadt das sonst schaffen?“, fragt sich der Landtagsabgeordnete.

    Von einem tiefen Einschnitt für den traditionsreichen Bundeswehrstandort Diez sprach der Landtagsabgeordnete Matthias Lammert (CDU). Auch wenn er sich darüber freue, dass Schloss Oranienstein erhalten bleibt, sei die Schließung der Freiherr-vom-Stein-Kaserne die „faktische Auflösung des Bundeswehrstandortes Diez“. Lahnstein komme noch einmal mit einem blauen Auge davon. Dennoch sei die Reduzierung sicherlich schmerzhaft für die Stadt. Für Diez fordert Lammert ein Konversionsprogramm und sieht dabei Land und Bund gleichermaßen in der Pflicht. jgm/alh

    Reform verunsichert SoldatenBeck: Bundeswehrreform bringt tiefgreifende EinschnitteBundeswehr im Land schrumpft auf Raten - Rund 8100 Soldaten betroffenBundeswehr-Standorte im Land schließen zwischen 2014 und 2019De Maizière will Bundeswehrreform zügig umsetzenweitere Links
    Rheinland-Pfalz
    Meistgelesene Artikel
    epaper-startseite
    Anzeige
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Das Wetter in der Region
    Freitag

    14°C - 25°C
    Samstag

    12°C - 21°C
    Sonntag

    12°C - 21°C
    Montag

    15°C - 24°C

    Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

    Anzeige
    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!