40.000
  • Startseite
  • » Region
  • » Buga 2031 am Mittelrhein: Vorstudie startet jetzt
  • Buga 2031 am Mittelrhein: Vorstudie startet jetzt

    Mittelrhein. Die Idee von einer Bundesgartenschau 2031 am Mittelrhein nimmt weiter Gestalt an - und das im wörtlichen Sinne: Der rheinland-pfälzische Innenminister Roger Lewentz (SPD), der als Ideengeber gilt, hat jetzt das Bonner Landschaftsarchitektenbüro RMP Stephan Lenzen mit der Vorstudie beauftragt. 

    Mehr als nur ein Fernziel: Innenminister Roger Lewentz hat mit seiner Idee, die Bundesgartenschau 2031 in das Welterbegebiet rund um das Tal der Loreley zu holen, eine Vision für die gesamte Region begründet.
    Mehr als nur ein Fernziel: Innenminister Roger Lewentz hat mit seiner Idee, die Bundesgartenschau 2031 in das Welterbegebiet rund um das Tal der Loreley zu holen, eine Vision für die gesamte Region begründet.
    Foto: Werner Dupius

    Die soll bis Ende April bereits eine erste räumliche Abgrenzung, mögliche Schwerpunkte, Ausstellungs- und Veranstaltungsflächen sowie erste konkrete Handlungsfelder identifizieren, aus denen dann die Leitidee einer Bundesgartenschau am Mittelrhein generiert werden könnte. Vorausgegangen war eine entsprechende Ausschreibung, in die auch die Entwicklungsagentur Rheinland-Pfalz sowie der Zweckverband Welterbe Oberes Mittelrheintal eingebunden waren.

    Echte Mammutaufgabe

    Eine Mammutaufgabe binnen kürzester Zeit, vor der Stephan Lenzen und sein Team den nötigen Respekt haben. Doch der Vizepräsident des Bundes Deutscher Landschaftsarchitekten gilt als anerkannter Fachmann. Sein Büro verfügt über langjährige Erfahrungen in Machbarkeitsstudien und Realisierung von Gartenschauen, wie die Internationale Gartenschau 2013 in Hamburg - und vor allem die Bundesgartenschau 2011 in Koblenz. Die Schau am Deutschen Eck wirke noch immer gewaltig nach, so Lenzen. Viele Menschen am Mittelrhein seien auch deshalb "elektrisiert". Jetzt gelte es aber, nicht "blind vor Euphorie" zu werden. "Wir wollen in dieser Vorstudie klären, in welchem Format überhaupt eine Bundesgartenschau am Mittelrhein umgesetzt werden kann. Denn ein herkömmliches Buga-Konzept wird es hier nicht geben können."

    Mobilität wird große Rolle spielen

    Eine große Rolle werde die Mobilität spielen, allein aufgrund des großen Veranstaltungsraumes. Eine erste Wertung, ob eine Ausweitung von Koblenz rheinabwärts sinnvoll ist, ließ sich Lenzen nicht entlocken. "Die Frage wird jetzt sein, ob es räumlich einen Hauptschwerpunkt geben wird, mehrere Nebenschwerpunkte oder ein geschlossenes System." bur

    Kopie von Beschlussvorschlag: Buga 2031 wird Thema in den Welterbe-KommunenSpektakel auf dem Wasser: Die schwimmende Gartenschau Mobilität: Mit dem E-Bike zur Burg, per Taxi ans andere Rheinufer Buga 2031: Von der Obstblüte über den 
Sommerschatten bis zum goldenen Herbst Buga 2031: Auf dem Rhein sollen Gärten wachsen weitere Links
    epaper-startseite
    Anzeige
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Das Wetter in der Region
    Sonntag

    17°C - 27°C
    Montag

    14°C - 26°C
    Dienstag

    18°C - 29°C
    Mittwoch

    18°C - 28°C

    Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

    Anzeige
    Rhein-Zeitung bei Facebook
    Rhein-Zeitung bei Twitter
    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!