40.000
  • Startseite
  • » Region
  • » Archiv: Ursula und Curt Müller ("Nazi-Müller") und der Verein HNG
  • Archiv: Ursula und Curt Müller ("Nazi-Müller") und der Verein HNG

    Mainz. Die 1. Vorsitzende des 1979 gegründeten Vereins "Hilfsorganisation für nationale politische Gefangene und deren Angehörige e.V." (HNG) ist die Mainzerin Ursula Müller. Ihr Mann Curt Müller gehörte in den achtziger und neunziger Jahren zu den bedeutenden Mitgliedern der Szene.

    Das Gelände der Gärtnerei Müller in Gonsenheim in der Luftbild-Ansicht bei Google Maps. Es ist wenig Abstraktionsvermögen nötig, um die Bepflanzung im südlichen Rand mit Nazi-Symbolen in Verbindung zu bringen.
    Das Gelände der Gärtnerei Müller in Gonsenheim in der Luftbild-Ansicht bei Google Maps. Es ist wenig Abstraktionsvermögen nötig, um die Bepflanzung im südlichen Rand mit Nazi-Symbolen in Verbindung zu bringen.

    Mainz - Die 1. Vorsitzende des 1979 gegründeten Vereins ist die Mainzerin Ursula Müller. Ihr Mann Curt Müller gehörte in den achtziger und neunziger Jahren zu den bedeutenden Mitgliedern der Szene.

    Bis zu deren Verbot 1993 beteiligten sich teilweise bis zu 350 Neonazis aus dem gesamten Bundesgebiet an den "Sonnwend- und Hitlergeburtstagsfeiern" auf dem Anwesen in Gonsenheim, wie es im Verfassungsschutzbericht heißt. Dann wurden die Feiern verboten.

    "Walhalla"-Scheune brannte 1988 nieder

    Auf dem Gelände der Gärtnerei brannte 1988 nach Brandstiftung eine zu „Walhalla" umgebaute Scheune nieder, die als Treffpunkt und Planungsort für konspirative Aktionen der Mainzer Neonaziszene galt. Treffen gab es dort weiterhin.

    Ursula Müller: "gegen das Imperium der Lüge"

    Zu Debatten über ein Verbot der HNG hatte Ursula Müller 2009 in einem Interview mit dem NPD-Parteiorgan Deutsche Stimme erklärt, die Diskussionen seien auf „Gesinnungsinquisitions-Beamte" zurückzuführen, die vorauseilend alle und jeden verfolgen.

    Überschrift des Interviews war ihre Aussage "Unser Leben sei Einsatz, Opfer und Pflicht", ihre Arbeit sieht sie als "gewaltlosen Widerstandes gegen das Imperium der Lüge". In dem Interview hatte sie dem Bericht zufolge vor allem an „Schreiberinnen" appelliert, die "politisch Verfolgten der Demokratie" nicht zu vergessen: „Auf diesem Gebiet wäre eine Verstärkung wünschenswert."

    Verein unterstützt „Notwehr" bei „Verteidigung gegen Gewalttaten vonseiten Volks- und Raumfremder"

    "Auf einen Brief des Vereins könne hoffen, so erklärte sie, wer sich „für das Lebensrecht des deutschen Volkes, für die Freiheit der Meinungsäußerung laut GG oder für die Einhaltung der geltenden Gesetzes" einsetze. Den Widerspruch, wie die Schützlinge bei der Einhaltung geltender Gesetze zu Gefangenen werden konnten, erklärt der Verein mit „Notwehr" bei der „Verteidigung gegen Gewalttaten vonseiten Volks- und Raumfremder".

    FDP für Verbot wegen "Rolle als Integrations- und Vernetzungsfaktor in der rechtsextremistischen Szene"

    Bereits im Juni 2009 hatte die FDP-Bundestagsfraktion beantragt, den Verein zu verbieten. In der Begründung hieß es, dem Verein komme "in erster Linie eine Rolle als Integrations- und Vernetzungsfaktor in der rechtsextremistischen Szene zu". Er sorge an unauffälliger aber gefährlicher Stelle für eine nachhaltige Stabilität.

    Neonazi-Verein verboten: Razzia auch bei "Nazi-Müller" in MainzArchiv: Razzia beim Mainzer "Nazi-Müller" war rechtensArchiv: Razzia bei "Nazi-Müller" in GonsenheimRZ-Archiv: Unwesen bei "Nazi-Müller" - Gärtnerei-Gelände in MainzArchiv: Um "Nazi-Müller" in Gonsenheim war es ruhig gewordenweitere Links
    Anzeige
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Rhein-Zeitung bei Facebook
    Rhein-Zeitung bei Twitter
    Wetter
    Sonntag

    19°C - 34°C
    Montag

    14°C - 24°C
    Dienstag

    12°C - 25°C
    Mittwoch

    14°C - 27°C
    epaper-startseite
    Anzeige
    Hartmut Wagner

    Prozesse in Koblenz: Hartmut Wagner berichtet aus dem Gerichtssaal. Er freut sich über Anregungen, Tipps oder Kritik per Mail.