40.000
  • Startseite
  • » Region
  • » Ampelkoalition warnt vor Panikmache: CDU befürchtet Desaster am Hahn
  • Aus unserem Archiv

    Rheinland-PfalzAmpelkoalition warnt vor Panikmache: CDU befürchtet Desaster am Hahn

    Ein Investor, der in Shanghai zwischen Pappkartons residiert, ein Geschäftskonzept, das noch reichlich Lücken aufweist, ein Umsatztreiber, der vielleicht niemals kommt: Der Verkauf des Flughafen Hahns ist ein Thema, das sich die Opposition nicht entgehen lassen konnte. CDU-Chefin Julia Klöckner fuhr im Landtag entsprechend große Geschütze auf.

    Wohin steuert der Flughafen Hahn? Die CDU-Opposition hält Investoren und Geschäftspläne für wenig überzeugend und sieht den Verkauf kritisch. Die Ampel-Fraktionen werfen ihr Mosern ohne Alternativpläne vor.  Foto: dpa
    Wohin steuert der Flughafen Hahn? Die CDU-Opposition hält Investoren und Geschäftspläne für wenig überzeugend und sieht den Verkauf kritisch. Die Ampel-Fraktionen werfen ihr Mosern ohne Alternativpläne vor.
    Foto: dpa

    Der Flughafen Hahn sei nicht entwickelt worden, damit er mit einer "Millionen-Mitgift aus der Staatskasse" an eine Firma verschenkt werde, "die selbst in China keiner kennt", attackierte die CDU-Chefin die Ampelregierung. Und weiter: "Ein Investor ist etwas ganz anderes als nur ein Abnehmer. Ein Investor bringt Geld mit, ein Konzept auch", so Klöckner weiter. Die Christdemokratin fragte Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD), ob sie tatsächlich einem "Phantom" das Schicksal der Menschen im Hunsrück anvertrauen wolle. In der CDU fürchtet man, dass der Verkauf in einem Desaster für den Steuerzahler endet.

    Genau diese Worte brachten die Ampelfraktionen (SPD, FDP und Grüne) auf die Palme. Die CDU habe selbst die Privatisierung gefordert, konterte SPD-Fraktionschef Alexander Schweitzer. Und sich dennoch einer Entschuldung des Flughafens verweigert, obwohl diese als Voraussetzung für den Verkauf diente. Innenminister Roger Lewentz (SPD) warf der CDU vor, sich in die Büsche zu schlagen und Unsicherheit zu schüren, anstatt Verantwortung zu tragen.

    Schweitzer ließ sich zu dem Satz hinreißen: "Es gibt keine Alternative zur Privatisierung und diesem Käufer." Klöckner hellwach: "Diesen Satz merke ich mir."

    Derweil teilte die Koblenzer Staatsanwaltschaft mit, dass die Ermittlungen wegen Untreue am Hahn Mitte Juli beendet sein sollen. Kommt es zur Anklage, wird sich wohl der frühere Flughafenchef Jörg Schumacher verantworten müssen. Dietmar Brück

    Flughafen Hahn: Pang-Gruppe über Ausschluss vom Bieterverfahren hochgradig verärgertFlughafen Hahn nach dem Verkauf: Kein Flugbetrieb, kein Landesgeld Pressemitteilung des Ministeriums: Lewentz zum Hahn-VerkaufKommentar von Thomas Torkler: Der Belegschaft die Unsicherheit genommenHängepartie auf dem Hahn hat ein Endeweitere Links
    Rheinland-Pfalz
    Meistgelesene Artikel
    epaper-startseite
    Anzeige
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    • Lokalticker
    • Regionalsport
    • Newsticker
    Das Wetter in der Region
    Freitag

    14°C - 25°C
    Samstag

    12°C - 21°C
    Sonntag

    12°C - 21°C
    Montag

    15°C - 24°C

    Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

    Anzeige
    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!