• Startseite
  • » Region
  • » "Jugend forscht": Von selbst entwickelten Solaranlagen und Online-Hausaufgabenheften
  • "Jugend forscht": Von selbst entwickelten Solaranlagen und Online-Hausaufgabenheften

    Rheinland-Pfalz. Sie haben ein Online-Hausaufgabenheft und eine Solaranlage entwickelt: Acht Nachwuchsforscher sind am Mittwoch in Ludwigshafen zu Landessiegern des Wettbewerbs "Jugend forscht" gekürt worden.

    Rheinland-Pfalz - Sie haben ein Online-Hausaufgabenheft und eine Solaranlage entwickelt: Acht Nachwuchsforscher sind am Mittwoch in Ludwigshafen zu Landessiegern des Wettbewerbs "Jugend forscht" gekürt worden.

    Die 15 bis 19 Jahre alten Schülerinnen und Schüler fahren nun im Mai nach Erfurt, um ihre Projekte bei der bundesweiten Endrunde zu präsentieren. In Rheinland-Pfalz setzten sie sich unter insgesamt 1.251 Teilnehmern durch, 58 hatten es in die Endrunde geschafft und Tüfteleien aus verschiedenen Bereichen eingereicht.

    In jedem Bereich wurde ein Landessieger ausgemacht, dazu kam ein fachübergreifender Preis, der an den 16-jährigen Gymnasiasten Timm Pieper aus Cochem (Kreis Cochem-Zell) ging. Er hatte die Jury mit seinen Forschungen zum Thema Lichtmikroskopie beeindruckt. Lichtmikroskopische Verfahren ermöglichen es, Objekte in optimaler Qualität abzubilden.

    Starken Praxisbezug hatte das Projekt von Lukas Ramroth (15) und Niklas Stein (15) vom Mons-Tabor-Gymnasium Montabaur. Mit ihrem Online-Hausaufgabenheft wurden sie Landessieger im Fachgebiet Arbeitswelt. Stundenpläne, Vertretungsstunden, Hausaufgaben und Klassenarbeiten können Schüler mit einer selbstprogrammierten Software künftig per Smartphone und PC verwalten.

    Mit dem Bau einer Solaranlage tat sich die 18-jährige Anya Heyder, Schülerin am Sebastian-Münster-Gymnasium in Ingelheim (Kreis Mainz-Bingen), hervor. Ziel ihrer Arbeit ist es, mit preiswerten Materialien anstelle von Silizium die Effizienz handelsüblicher Solarzellen zu erreichen.

    Dominik Michels vom Gymnasium Hermeskeil entwickelte ein Programm zur Simulation von Gasströmungen. Die Software liefert nicht nur physikalisch exakte Daten, sondern visualisiert die Strömungen auch in Echtzeit. Der 17-Jährige siegte im Fach Mathematik/Informatik.

    Wissenschaftsministerin Doris Ahnen (SPD) lobte bei der Preisverleihung den Anteil junger Forscherinnen am Landeswettbewerb: Mit einem Mädchenanteil von 44 Prozent liege Rheinland-Pfalz deutlich über dem Bundesschnitt von knapp 38 Prozent.

    Nach den Landeswettbewerben im März findet das 47. Bundesfinale vom 17. bis 20. Mai 2012 in Erfurt statt. Es wird gemeinsam ausgerichtet von der Stiftung Jugend forscht e. V. und der Stiftung für Technologie, Innovation und Forschung Thüringen (STIFT).

    Jugend forscht - Die Sieger aus Rheinland-Pfalz
    Anzeige
    Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

    Onlinerin vom Dienst

    Redakteurin

    Jennifer de Luca

    0170/4503003 

    Kontakt per Mail

    Fragen zum Abo: 0261/98362000

     

    Anzeige
    x
    Top Angebote auf einen Klick
    Anzeige
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Rhein-Zeitung bei Facebook
    Wetter
    Mittwoch

    9°C - 20°C
    Donnerstag

    11°C - 25°C
    Freitag

    12°C - 23°C
    Samstag

    14°C - 25°C
    epaper-startseite
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!