40.000
  • Startseite
  • » Region
  • » Aus den Lokalredaktionen
  • » Westerwälder Zeitung
  • » Wahlaktion der BBS Westerburg war Riesenerfolg
  • Aus unserem Archiv

    WesterwaldkreisWahlaktion der BBS Westerburg war Riesenerfolg

    Die Wahlaktion des Beruflichen Gymnasiums Westerburg mit den sieben Wahlkreiskandidaten von CDU, SPD, FDP, Grünen, Linken, Piraten und FWG war ein Riesenerfolg und sollte viele Nachahmer finden.

    Davon sind die beteiligten Schüler, Lehrer und Kandidaten, aber auch alle anderen Beobachter nach ihrer Großaktion überzeugt. Schon vor dem offiziellen Startschuss von Pädagoge Günter Klein ist an den Wahlständen aller Parteien reges Treiben zu beobachten. Unablässig sammeln sich zwischen 10 und 13 Uhr Gruppen von Schülern rund um die Direktkandidaten Andreas Nick, Gabi Weber, Kai Mifka, Andrea Weber, Martin Klein, Maik Nauheim und Armin Hillingshäuser. „Die Schüler sollen im Mittelpunkt stehen und mit den Kandidaten auf Augenhöhe sprechen", erklärt Günter Klein, einer der federführenden Pädagogen, zu Beginn der Veranstaltung. Genau das ist auch der Eindruck, den man von der Aktion bekommt. Die Schüler haben die Möglichkeit, jeden Kandidaten, an den von ihren Mitschülern vorbereiteten Wahlständen zu besuchen und ihr oder ihm auf den Zahn zu fühlen. Dabei kann es mitunter passieren, dass sich der ein oder andere Kandidat vor den Jungwählern für seine Partei und deren Programm rechtfertigen muss. Positiv fällt den Jugendlichen dabei die Ehrlichkeit der Kandidaten auf, so geben Andrea Weber (Grüne) und Armin Hillingshäuser (FWG) offen zu, dass sie nicht mit allen Aspekten des Parteiprogramms übereinstimmen. Es geht den Kandidaten also nicht nur darum, ihre Sichtweise darzulegen, sondern es ist ihnen auch wichtig, die jungen Menschen über Politik zu informieren. Auf Thekla aus der Klassenstufe 12 des Beruflichen Gymnasiums wirkt besonders Andreas Nick (CDU) sehr authentisch. Mitunter erklärt er sogar Begriffe, wenn er bemerkt, dass etwas nicht verstanden wird. Aber auch die Jugendlichen selbst scheuen sich nicht, noch mal genauer nachzufragen, wenn ihnen etwas nicht ganz klar ist. Bemerkenswert sind auch die Diskussionen, die sich in reinen Schülergruppen über Wahlmöglichkeiten und Kandidaten entwickeln. Vielfach beantworten auch die „Expertengruppen" zur jeweiligen Partei sehr kompetent die Fragen ihrer Mitschüler. Man könnte den Kandidaten fast raten, die Jugendlichen in ihr Wahlkampfteam aufzunehmen. Diese Erfahrung hat auch Quang Ngoc aus der Klassenstufe 11 gemacht. Er selbst ist Teil der „Expertengruppe" der Grünen und hat auch bei den meisten seiner Kollegen der anderen Gruppen kritisch nachgefragt. Trotzdem findet er es gut, dass die Direktkandidaten alle dabei sind, denn die können Fragen nach Parteiprogramm und eigenen Zielen viel genauer beantworten. Desinteresse an dem Thema Politik ist jedenfalls an keiner Ecke zu spüren. Die Schüler halten es vielmehr für hochinteressant direkt mit den Kandidaten zu sprechen. Viele finden es als Erstwähler außerdem besonders wichtig, sich über die Parteien und ihre Programme zu informieren. Wo könnte man das besser als direkt bei den Kandidaten, die von ihnen gewählt werden wollen? Theresa Haas

    Montabaur Hachenburg
    Meistgelesene Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Online regional
    Markus Eschenauer

    Regio-CvD Online

    Markus Eschenauer

    Mail | 02602/160 474

    epaper-startseite
    Regionalwetter Westerwald
    Mittwoch

    16°C - 25°C
    Donnerstag

    19°C - 26°C
    Freitag

    15°C - 23°C
    Samstag

    13°C - 19°C
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Bildergalerien: Fotos unserer Leser
    &bdquo;Pfui Spinne&ldquo; mag der ein oder andere beim Anblick dieses Fotos von Volker Horz denken. Und doch hat die Detailaufnahme dieses Festmahls ihren ganz eigenen Reiz. Jedenfalls ist dem Achtbeiner hier ein dicker Fang ins Netz gegangen.&nbsp;Wenn auch Sie ein sch&ouml;nes Bild f&uuml;r unsere Leserfoto-Rubrik haben, dann schicken Sie es an die Adresse <a href="mailto:montabaur@rhein-zeitung.net">montabaur@rhein-zeitung.net</a>. Beachten Sie dabei bitte die erforderliche Mindestaufl&ouml;sung von 2500 mal 1500 Pixel.

    Mit der Kamera im Westerwald unterwegs: Hier zeigen wir die schönsten Fotos unserer Leser. Zusenden per E-Mail.