40.000
  • Startseite
  • » Region
  • » Aus den Lokalredaktionen
  • » Westerwälder Zeitung
  • » Wäller Feuerwehren brauchen mehr Nachwuchs¶
  • Wäller Feuerwehren brauchen mehr Nachwuchs¶

    Westerwaldkreis. Noch sieht die Zahl der aktiven Mitglieder beim Kreisfeuerwehrverband Westerwald ganz gut aus: Gegenüber 2014 ist ihre Zahl um "nur" 22 auf 3482 im vergangenen Jahr gesunken.

    Doch bei der Delegiertenversammlung des Verbandes in Herschbach/Oww. wurde es in mehreren Redebeiträgen deutlich: Die Feuerwehren im Westerwald brauchen dringend mehr Nachwuchs und sind auch bereit, allerhand dafür zu tun.

    So spielt in diesem Jahr erstmals im Westerwaldkreis das Brandschutzpräventions-Theater für 400 Kinder im Grundschulalter das Stück „Marco und das Feuer“, freute sich Verbandsvorsitzender Bernd Dillbahner. Er warb auch um mehr Brandschutzerzieher, die Kindern wie Erwachsenen die Grundzüge des Brandschutzes näherbringen können. Im vergangenen Jahr nahmen 673 Erwachsene und 1472 Kinder aus Kitas und Schulen an den Vorträgen und Übungen teil. Um mehr Menschen für die Feuerwehr zu begeistern und deren Begeisterung auch zu erhalten, findet am 9. April ein Workshop mit dem Ehrenamtskoordinator der Feuerwehren statt.

    Einen flammenden Appell für die Bambini-Feuerwehren hielt Nicole Müller-Nilges: „Wir nehmen euch nichts weg, sondern sorgen für mehr Nachwuchs“, richtete sie sich speziell an die Jugendfeuerwehren. Denn bei den „Bambinis“ gebe es noch keine feuerwehrtechnische Ausbildung. „Bei uns stehen Spiel und Spaß im Vordergrund“, so Müller-Nilges, die meinte, dass man keine Scheu vor der Gründung neuer Gruppen haben müsse.

    Kreisjugendfeuerwehrwart Thomas Krekel freute sich, dass im vergangenen Jahr die Jugendfeuerwehr Ahrbach neu gegründet werden konnte. Damit gibt es im Westerwaldkreis jetzt 97 Jugendfeuerwehren mit 1029 Mitgliedern. Krekel stellte aber auch fest: „30 Jugendfeuerwehren haben Nachwuchsprobleme.“ Immerhin: Der Westerwälder Feuerwehrnachwuchs schaffte es im vergangenen Jahr in hervorragender Weise und mit Hilfe von bis zu 350 Kameraden, den Bundeswettbewerb der Jugendfeuerwehren in Montabaur auszurichten.

    Bei den Haushaltsberatungen sprach sich die Jugendfeuerwehr gegen die geplanten allgemeinen Mittelkürzungen aus, die alle Fachbereiche treffen. Deshalb beschlossen die Delegierten, gerade im Hinblick auf eine ordentliche Nachwuchsarbeit, die Mittel hier nicht zu kürzen.

    Die turnusmäßige Wahl der Hälfte des Vorstandes brachte einige neue Mitglieder in das Gremium: Für den nicht mehr kandidierenden zweiten stellvertretenden Vorsitzenden Axel Simonis wurde Martin Nilges gewählt. Jannik Helsper folgt auf Friedhelm Nass als Kassenverwalter. Als Beisitzer für die Verbandsgemeinde Ransbach-Baumbach folgte Michael Itzeck auf Walter Hehl nach und für die VG Höhr-Grenzhausen Tobias Gros auf Guido Paulus. Wiedergewählt wurde Vorsitzender Bernd Dillbahner, Geschäftsführer Michael Klein und die Beisitzer Klaus Reimann (VG Wallmerod), Herbert Franz (VG Selters) und Michael Leukel (VG Westerburg). Den Dank des Landrates und der Bürgermeister für ihre große Einsatzbereitschaft überbrachte der Kreisbeigeordnete Thomas Roth den Feuerwehrleuten.

    Axel Simonis und Bernd Dillbahner wurden für ihre langjährigen Verdienste mit dem Deutschen Feuerwehr-Ehrenkreuz in Silber ausgezeichnet. Die Ehrennadel in Silber des Landesfeuerwehrverbandes erhielt Friedhelm Naß. Die Ehrennadel des Kreisfeuerwehrverbandes in Gold ging an Walter Hehl. In Silber durften sie Arno und Wolfgang Quandel von der Feuerwehr Liebenscheid entgegennehmen. Mit der noch neuen Floriansnadel des Landesfeuerwehrverbandes wurden drei Frauen ausgezeichnet, die ihre Männer bei ihrem Ehrenamt besonders unterstützen: Doris Simonis, Marlies Hehl und Bärbel Nass.

    Die Delegierten beschlossen, dass das Geschicklichkeitsfahren am 19. Juni in Liebenscheid stattfindet. Denn Wettbewerb um den Ort für die Abnahme des Feuerwehrleistungsabzeichens am 3. September entschied die Feuerwehr Nentershausen für sich. Goddert hatte hier das Nachsehen. Den Westerwälder Feuerwehrtag 2017 darf die Feuerwehr Rennerod gemeinsam mit ihrem Straßenfest ausrichten. Die nächste Delegiertenversammlung findet am 17. März 2017 wieder in Herschbach statt. mm

    Anzeige
    Anzeige
    Online regional
    Markus Eschenauer

    Regio-CvD Online

    Markus Eschenauer

    Mail | 02602/160 474

    epaper-startseite
    Westerwälder Zeitung bei Facebook
    Regionalwetter Westerwald
    Montag

    11°C - 19°C
    Dienstag

    11°C - 21°C
    Mittwoch

    12°C - 21°C
    Donnerstag

    12°C - 22°C
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Bildergalerien: Fotos unserer Leser
    &bdquo;Pfui Spinne&ldquo; mag der ein oder andere beim Anblick dieses Fotos von Volker Horz denken. Und doch hat die Detailaufnahme dieses Festmahls ihren ganz eigenen Reiz. Jedenfalls ist dem Achtbeiner hier ein dicker Fang ins Netz gegangen.&nbsp;Wenn auch Sie ein sch&ouml;nes Bild f&uuml;r unsere Leserfoto-Rubrik haben, dann schicken Sie es an die Adresse <a href="mailto:montabaur@rhein-zeitung.net">montabaur@rhein-zeitung.net</a>. Beachten Sie dabei bitte die erforderliche Mindestaufl&ouml;sung von 2500 mal 1500 Pixel.

    Mit der Kamera im Westerwald unterwegs: Hier zeigen wir die schönsten Fotos unserer Leser. Zusenden per E-Mail.

    Webcams in der Region Altenkirchen/Betzdorf und Montabaur
    Auch interessant