40.000
  • Startseite
  • » Region
  • » Aus den Lokalredaktionen
  • » Westerwälder Zeitung
  • » Täter wollten Anglerheim in Waigandshain anzünden
  • Aus unserem Archiv

    WaigandshainTäter wollten Anglerheim in Waigandshain anzünden

    Die Angler vom ASV Nistertal-Emmerichenhain sind sauer. Stinksauer. Erst vor kurzem hatten sie ihr Anglerheim an der Breitenbachtalsperre zwischen Emmerichenhain und Waigandshain mit viel Aufwand komplett renoviert. Unzählige Arbeitsstunden und viel Herzblut wurden investiert, um das Gebäude am Vereinsgewässer auf Vordermann zu bringen. Und jetzt der Schock: Unbekannte haben versucht, das Gebäude anzuzünden. Der Schaden bewegt sich im vierstelligen Bereich.

    Unbekannte wollten offenbar das Anglerheim in Waigandshain anzünden.
    Unbekannte wollten offenbar das Anglerheim in Waigandshain anzünden.

    Von unserem Redakteur Michael Wenzel

    War es Vandalismus, ein gescheiterter Einbruchsversuch oder eine versuchte Brandstiftung? Das fragen sich zur Zeit die Mitglieder des ASV Nistertal-Emmerichenhain - und auch die Polizei. Unbekannte haben - das belegen die vorgefunden Spuren - in der Nacht vom 8. auf 9. Oktober zunächst versucht, die Eingangstür des Vereinsheimes gewaltsam aufzubrechen. Da der Versuch jedoch zum Scheitern verurteilt war, versuchten sie die Fenster des Gebäudes anzuzünden, weil sie offenbar auf diese Weise in das Vereinsheim gelangen wollten. Als aber auch das nicht zum gewünschten Erfolg führte, ließen die Täter ihre Wut schließlich am Gebäude aus.

    Die Hobbyangler haben Anzeige bei der Polizei erstattet. Weiterhin wurde eine Belohnung in Höhe von 500 Euro für sachdienliche Hinweise ausgelobt, die zur Ergreifung der Täter führen. Dieser Vorfall, so der ASV-Vorsitzende Burkhard Ullrich, sei für den Angelsportverein kein Kavaliersdelikt. Im vorliegenden Fall habe jemand vorsätzlich versucht, dem Verein einen Schaden zuzufügen. "Jeder hier weiß doch, dass in unserem Anglerheim nichts Wertvolles zu holen ist", macht Burkhard Ullrich deutlich. "Wir hoffen inständig, dass vielleicht einer der vielen Spaziergänger, die an manchen Tagen an dem Gelände vorbeikommen, etwas gesehen oder bemerkt hat und bitten die Bevölkerung um Mithilfe."

    Im Mai 2011 war das Gelände des ASV schon einmal Ziel einer sinnlosen Attacke geworden. Damals hatten Jugendliche den Wasserablauf mit brachialer Gewalt zerstört. Damit wurden die Fauna und Flora des Gewässers ausgelöscht. Die gesamte Aufzucht des Angelvereins von natürlichen Jungfischen, wie Karpfen, Forellen, Moderlieschen, Gründlinge und Bitterlinge verendete. Der entstandene Schaden war groß.

    Zum aktuellen Zwischenfall fragt Polizei Westerburg: Wer hat im Zeitraum vom 6. bis 9. Oktober am Anglerheim des ASV Nistertal-Emmerichenhain zwischen Waigandshain und Emmerichenhain etwas Auffälliges oder Verdächtiges bemerkt? Sachdienliche Hinweise nehmen die Polizeiinspektion Westerburg unter der Rufnummer 02663/980 50 oder der Vorstand des Angelvereins unter Telefon 0170/4629025 entgegen.

    Montabaur Hachenburg
    Meistgelesene Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Online regional
    Markus Eschenauer

    Regio-CvD Online

    Markus Eschenauer

    Mail | 02602/160 474

    epaper-startseite
    Regionalwetter Westerwald
    Freitag

    14°C - 21°C
    Samstag

    13°C - 19°C
    Sonntag

    13°C - 19°C
    Montag

    16°C - 22°C
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Bildergalerien: Fotos unserer Leser
    &bdquo;Pfui Spinne&ldquo; mag der ein oder andere beim Anblick dieses Fotos von Volker Horz denken. Und doch hat die Detailaufnahme dieses Festmahls ihren ganz eigenen Reiz. Jedenfalls ist dem Achtbeiner hier ein dicker Fang ins Netz gegangen.&nbsp;Wenn auch Sie ein sch&ouml;nes Bild f&uuml;r unsere Leserfoto-Rubrik haben, dann schicken Sie es an die Adresse <a href="mailto:montabaur@rhein-zeitung.net">montabaur@rhein-zeitung.net</a>. Beachten Sie dabei bitte die erforderliche Mindestaufl&ouml;sung von 2500 mal 1500 Pixel.

    Mit der Kamera im Westerwald unterwegs: Hier zeigen wir die schönsten Fotos unserer Leser. Zusenden per E-Mail.