40.000
  • Startseite
  • » Region
  • » Aus den Lokalredaktionen
  • » Westerwälder Zeitung
  • » Hotel Kristall in Bad Marienberg ist insolvent - Betrieb läuft weiter
  • Aus unserem Archiv

    Bad MarienbergHotel Kristall in Bad Marienberg ist insolvent - Betrieb läuft weiter

    Das Hotel Kristall in Bad Marienberg hat Insovlenz angemeldet. Wie der Insolvenzverwalter Joachim Gläser mitteilte, musste die Inhaberin Gisela Kaubrügge Anfang Februar einen entsprechenden Antrag beim Amtsgericht in Montabaur stellen. Der Hotelbetrieb soll weitergeführt werden, Entlassungen sind zunächst nicht vorgesehen.

    Früher standen mehr Autos vor dem Hotel Kristall in der Goethestraße in Bad Marienberg. Der Betrieb ist insolvent. Foto: Röder-Moldenhauer
    Früher standen mehr Autos vor dem Hotel Kristall in der Goethestraße in Bad Marienberg. Der Betrieb ist insolvent.
    Foto: Röder-Moldenhauer - Röder-Moldenhauer

    In den vergangenen Jahren sei die Auslastung des Hotels kontinuierlich zurückgegangen, erklärte Gläser auf Anfrage unserer Zeitung. Die Leitung habe es verpasst, den Betrieb der gegebenen Marktlage entsprechend anzupassen. Neben der Konkurrenz durch das Wildpark Hotel machte dem Hotel auch die Fuhrländer-Insolvenz zu schaffen. Das Unternehmen hatte regelmäßig Mitarbeiter und Gäste im Hotel Kristall einquartiert, die seit Ende 2012 nun auch noch wegfielen.

    Nach Einschätzung des Insolvenzverwalters bestehen aber gute Chancen für das Hotel, den Betrieb langfristig aufrechtzuerhalten und die sechs Arbeitsplätze zu sichern. "Gerade in einer renommierten Kurstadt wie Bad Marienberg können unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten mehrere Hotels nebeneinander existieren", schätzt Gläser. Das nächste Ziel wird es nun sein, für das Hotel Kristall mit Restaurant und Café einen Investor zu finden.

    Laut Gläser gibt es bereits zwei Interessenten für das Hotel. Nach den bisherigen Gesprächen geht der Anwalt davon aus, dass die Sanierung bereits bis Ende Juni 2013 erfolgen kann. Er rechnet im Zuge der Umstrukturierung des Betriebs mit einem Investitionsvolumen von 250 000 bis 300 000 Euro. In den nächsten drei Monaten soll es konkret werden.

    Kaubrügge ist froh darüber, dass der Betrieb zunächst weiterlaufen kann und niemand entlassen werden muss. Zu den Gründen der Insolvenz wollte sie sich nicht weiter äußern. Fakt ist, dass das Hotel bereits seit Jahren mit finanziellen Problemen zu kämpfen hatte. Kaubrügge hofft nun darauf, dass ein Investor gefunden wird, der das Hotel mit seinen Angestellten übernimmt. Ihrer Information nach will nur einer der beiden interessierten Investoren das Hotel in seiner jetzigen Form fortführen.

    Das Hotel Kristall wurde 1993 eröffnet und hat sich in seiner 20-jährigen Geschichte auch überregional einen Namen gemacht. In unmittelbarer Nähe zum Tierpark und zum beliebten Westerwald-Steig bietet der Betrieb seinen Gästen im mittleren Preissegment einen hohen Erholungs- und Freizeitwert.

    Das Hotel hat 20 Zimmer mit 30 Betten und wird familiär geführt. In den nächsten Monaten liegt die Auslastung bei rund 65 Prozent. Kaubrügge würde gerne noch die Feiern und Urlaubsgäste bis zum Herbst mitbetreuen, ab dem Winter könne für sie der Umbau erfolgen. Der Weg zum Insolvenzverwalter fiel ihr schwer, ebenso das Zepter aus der Hand zu geben. Sie blickt mit gespaltenen Gefühlen in die Zukunft: "Es ist die Chance auf einen Neustart. Aber wie es dann letztlich wird, weiß heute keiner."

    Von unserer Redakteurin Christina Nover

    Montabaur Hachenburg
    Meistgelesene Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Online regional
    Markus Eschenauer

    Regio-CvD Online

    Markus Eschenauer

    Mail | 02602/160 474

    epaper-startseite
    Regionalwetter Westerwald
    Sonntag

    12°C - 19°C
    Montag

    13°C - 20°C
    Dienstag

    15°C - 23°C
    Mittwoch

    18°C - 27°C
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Bildergalerien: Fotos unserer Leser
    &bdquo;Pfui Spinne&ldquo; mag der ein oder andere beim Anblick dieses Fotos von Volker Horz denken. Und doch hat die Detailaufnahme dieses Festmahls ihren ganz eigenen Reiz. Jedenfalls ist dem Achtbeiner hier ein dicker Fang ins Netz gegangen.&nbsp;Wenn auch Sie ein sch&ouml;nes Bild f&uuml;r unsere Leserfoto-Rubrik haben, dann schicken Sie es an die Adresse <a href="mailto:montabaur@rhein-zeitung.net">montabaur@rhein-zeitung.net</a>. Beachten Sie dabei bitte die erforderliche Mindestaufl&ouml;sung von 2500 mal 1500 Pixel.

    Mit der Kamera im Westerwald unterwegs: Hier zeigen wir die schönsten Fotos unserer Leser. Zusenden per E-Mail.